Neid/Missgunst am Arbeitsplatz - was würdet ihr tun?

1 Antwort

Vielleicht kannst du anregen, dass du und deine Kollegin eine Mediation bekommen, also ein Gespräch mit einem*r allparteilichen Schlichter*in, um eine Lösung zu finden. Da muss der Chef aber zustimmen, weil das natürlich kostet. Andersherum könntest du auch so das Gespräch mit ihr unter 4 Augen suchen, aber da du vermutlich nicht in gewaltfreier Kommunikation geschult bist, könnte es sein, dass das Gespräch auch in die Hose geht- mit Vorwürfen, Abstreiten und nachher noch mehr Frust. Genauso ist es wahrscheinlich schwer, ein paar verantwortungsvolle Aufgaben an sie zu delegieren und sie mal um Rat zu fragen- das kann zwar wunderbar klappen, aber du bist wahrscheinlich nicht in der richtigen Position, das würde wohl eher klappen, wenn euer Chef das macht. Also du als 24jährige hast da einen schweren Stand. Dein Chef oder ein*e Mediator*in könnten da anderes bewirken, denke ich. Wenn du deinen Chef motivieren willst, dann wohl eher nicht dadurch, dass du über dein Leid klagst, sondern dass du ihm die Vorteile eines guten Betriebsklimas für alle Mitarbeiter*innen aufzeigst und auf die Kompetenzen der Mitarbeiterin verweist, die jetzt gerade unter ihren Möglichkeiten bleibt und deswegen verständlicherweise frustriert ist. Allerdings bedarf auch so ein Gespräch Fingerspitzengefühls, weil es schnell altklug wirken kann oder grenzüberschreitend- immerhin sind das Chefaufgaben... Viel Erfolg, egal wie du es letztlich machen wirst!

Danke für deine Antwort - das Problem ist ja nur, dass die Kollegen unmotiviert sind und ja gar nicht mehr machen wollen. Speziell diese eine Kollegin, ist der Meinung, dass sie am meisten macht. Obwohl sie gar nicht ausgelastet ist :-/

0

Was möchtest Du wissen?