Nehmen wir an, es gibt nur eine wahre Religion... Wieso machen dann Menschen verschiedener Religionen religiöse/ spirituelle Erfahrungen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt nur eine "religiöse" Wahrheit. Was soll man sonst noch dazu sagen?

Die Überschneidungen werden bei der Betrachtung der Mystik deutlich.

Weil man vieles ja nicht weiss.

Ich denke, dass die christliche Religion die richtige ist, aber am Ende sieht Gott ja was jeder in seinem tiefsten inneren Denkt und was ihn antreibt und warum jemand etwas tut.

Anders Beispiel: Nehmen wir mal an, du hast 2 Kinder, eines hört zwar auf das was du sagst, aber du siehst, er trickst und macht und eigentlich handelt ehr dennoch eher schlecht als gut. Ein anderes Kind weiss nix von dir, seine Motivation ist aber total gut, das merkst du, er will das richtige machen und gibt sich sehr viel Mühe dafür. Dann könntest du ihn dennoch supporten.

Vieles ist auch Zufall, dann gibt es noch Bestätigungsfehler, Placebo und Nocebo Effekt.

So oder so, am Ende gibt es eine Warheit. Ich nehme an ich habe sie, ob das am Ende stimmt? Aber auch wenn nicht, mir helfen die Regeln.

Aber auch wenn nicht, mir helfen die Regeln.

Warum oder wobei sollten dir von Menschen aufgestellte Regeln helfen? Paulus betrachtete sie beispielsweise als nutzlos

0

Ich glaube, in der Mitte steht Gott und im Kreis drumherum stehen die Religionen und das Spirituelle. Viele Wege führen zu Gott und ich vermute daher, das auch Menschen außerhalb von jeglicher Religion auf irgend eine Weise solche Erfahrung machen. Einfach weil sie etwas machten, was gut in Gottes Augen war.

Jeder Mensch, es sei denn, er hat einen IQ unter 40, hat gewisse Wahrheiten des Lebens erkannt. Der eine mehr, der andere weniger. Und ich glaube, es gibt viele verschiedene Wege zu Gott, da habe ich keinen Zweifel.

Allerdings führt nur eine "Tür" zu Gott, und das ist das Erlösungswerk von Jesus Christus. An Ihm kann man sich nicht vorbeimogeln. Ich habe keine Ahnung, wie das mit den Menschen ist, die Christus nie begegnet sind, aber ich weiß, dass Gott barmherzig, gütig und gerecht ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Vorher Atheist -- jetzt gläubig seit vielen Jahren

Hier klärt Paulus auf, was mit denen geschieht, die das Evangelium nicht gehört haben: „Denn bei Gott gibt es kein Ansehen der Person; alle nämlich, die ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verlorengehen; und alle, die unter dem Gesetz gesündigt haben, werden durch das Gesetz verurteilt werden — denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, welche das Gesetz befolgen, sollen gerechtfertigt werden. Wenn nämlich Heiden, die das Gesetz nicht haben, doch von Natur aus tun, was das Gesetz verlangt, so sind sie, die das Gesetz nicht haben, sich selbst ein Gesetz, da sie ja beweisen, dass das Werk des Gesetzes in ihre Herzen geschrieben ist, was auch ihr Gewissen bezeugt, dazu ihre Überlegungen, die sich untereinander verklagen oder auch entschuldigen — an dem Tag, da Gott das Verborgene der Menschen durch Jesus Christus richten wird nach meinem Evangelium.“

‭‭Römer‬ ‭2:11-16‬ ‭SCH2000‬‬ https://bible.com/bible/157/rom.2.11-16.SCH2000

2

Deine Frage beantwortet sich schon in deiner Frage.

Was ist Eure Meinung dazu?

Meinungen haben alle, die Grundlage auf der sie aber steht ist unterschiedlich.

Denn all die Religionen inkl. der Atheistischen und der Monotheistischen sind nur auf Meinungen gebaut ohne Aufmerksamkeit.

Es gibt keine Wahre Religion, denn Religionen sind von Menschen gemacht.

Was wahr ist, das muss von aussen kommen und nicht aus dem Menschen.

Also muss der Gott selbst sich offenbaren und selbst zeigen dass er ist.

Ansonsten ist alles nur Menschengemacht und so viele Menschen wie es gibt, so viele Meinungen und somit Religionen und keine davon kann wahr sein.

Aber es gibt solche einen Gott.

Dieser hat sich gezeigt.

Da der Mensch aber seinesgleichen sucht, solche die ihm Gleichgesinnte sind, wollen sie ihn nicht.

Denn Gott ist kein Lügner, kein Betrüger und kein Spötter.

Daher will er auch mit solchen keine Gemeinschaft.

Er hat uns sich selbst zum Ebenbild gemacht und so wie wir sind ist auch er.

Daher erkennen ihn nur die, die nach Wahrheit und Zuverlässigkeit suchen.

Spötter oder solche die ihre eigene Meinung bestätigt haben wollen werden ihn nie finden.

Sie bleiben in Religionen und Menschlichen Irrungen wie dem Atheismus und seinen Auslegern gefangen.

Also liegt es nicht daran, dass es nicht den einen Gott gibt, sondern daran dass die Menschen ihn nicht wollen.

Jeder aber der sich nach Wahrheit und Gerechtigkeit sehnt, der wird ihn auch finden.

Was möchtest Du wissen?