Nehme seit 24.08.16 keine Pille mehr wegen Migräne, ab wann kann ich mit einem Rückgang der Anfälle rechnen,hatte bisher seit Absetzten mind 3 mal Migräne?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, um des Himmels willen - deine Migräne hat doch mit der Pille gar nichts zu tun.

Deine Frauenärztin hat nur deswegen gesagt, dass du die Pille absetzen musst, weil eine Migräne mit Aura ein Risikofaktor dafür ist, unter der Pille eine Thrombose zu bekommen.

Sie wollte dein Risiko für Thrombosen vermindern, aber auf die Häufigkeit der Migräneanfälle hat die Pille keinen Einfluss.

Bei hormonabhängigen Migräneformen ist es eher so, dass die Anfälle durch einen Hormonentzug ausgelöst werden, also imer bei der normalen Regelblutung oder in der Pillenpause. Dann kann man die Pille auch durchnehmen und die Pausen weglassen.

Aber bei Migräne mit Aura sollte man eben die Pille gar nicht nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzfee1
18.10.2016, 13:44

Leider muss ich dir widersprechen... es gibt sehr wohl Pillen, die Migräneanfälle auslösen können. Selber erlebt! Allerdings habe ich erst wirklich geschnallt, dass die durch die Pille kamen (hatte sowas nie vorher und auch nachher nicht mehr, nur in dem Zeitraum, in dem ich diese Pille nahm), als ich die Pille abgesetzt habe und die Migräneanfälle plötzlich wie weggeblasen waren. Ich hatte das auch bei keiner anderen Pille, von daher kann deine Theorie nicht so ganz stimmen.

0

Wenn deine Migräne durch die Pille ausgelöst worden wäre, hätte sie eigentlich nach Absetzen der Pille nicht mehr auftreten dürfen... bei mir war es jedenfalls so. Wahrscheinlich löst bei dir doch etwas anderes die Migräne aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du wegen der Migräne in Behandlung und wurde sie auf die Pille zurückgeführt?

Generell ist es sehr unterschiedlich, bis sich der Hormonhaushalt umgestellt hat. Auch die Symptome sind dabei recht unterschiedlich.... aber mit 3-6 Monaten kann man da schon rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christina09
18.10.2016, 13:16

Hi!

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich habe schon sehr viel ausprobiert. Da ich bereits meine Ernährung umgestellt habe, sehr viele Untersuchungen (auch MRT, CT) hinter mir habe, sowie Akupunktur, Shiatsu, Sport usw. aufgrund von Migräne mache, habe ich mir nun gedacht - ab zum Frauenarzt.

Als ich meiner FA über mein Leiden (Migräne mit Aura, Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit, Sprachstörung) erzählte, sagt sie mir sofort, dass ich mit der Pille aufhören muss.

Seitdem fühle ich mich im gesamten wirklich viel besser (keine Müdigkeit, keine Stimmungsschwankungen usw. ), jedoch haben sich meine Migräneanfällig nicht verabschiedet :(.

Wollte mich nur mal erkundigen, wie lange es ca dauern "kann" bis sich im Körper und bei meiner Migräne etwas verändert, DANKE!

0

dass deine migräne weggeht, wenn du die pille absetzt, hat dir sicher kein arzt gesagt.. das kann dir kein mensch garantieren.. auch kein arzt.. und GF erst recht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Christina09,

manchmal gestaltet es sich für einen Migränepatienten schwierig seine Triggerfaktoren zu identifizieren. Zunächst könntest Du Dich mit Deiner Frauenärztin in Verbindung setzen und ihr von Deinen Erfahrungen berichten. Sie kann Deine Situation am besten beurteilen. Falls Deine Migräneattacken weiterhin auftreten, solltest Du Dich zusätzlich mit einem Facharzt in Verbindung setzen. Es gibt Ärzte, die sich z.B. auf Migräne spezialisiert haben.

Generell sollte ein Migränepatient die Einflüsse, die bei ihm oder ihr einen Migräneanfall auslösen (sogenannte Triggerfaktoren) unbedingt vermeiden. Das können plötzlicher Stress, Veränderungen des Tagesrhythmus oder auch hormonelle Veränderungen sein. Diese Liste ist absolut nicht vollständig und jeder Patient muss leider selbst herausfinden, was bei ihm auslösend wirkt. Ein Schmerztagebuch kann hilfreich bei der Identifizierung sein. https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/migraene/dolormin-migraene-tagebuch.html

Auf Dolormin.de im Reiter "Schmerzratgeber" unter der Rubrik "Migräne" haben wir viele Informationen für Migränepatienten zusammengetragen. Unter dem Stichwort Behandlung und Prävention erklären wir das sogenannte "Anti-Pain-Programm", das wir gemeinsam mit ausgewählten Experten entwickelt haben. Vielleicht findest Du dort auch Tipps, die Dir helfen.

Alles Gute wünscht

Dein Dolormin® Team

www.dolormin.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?