Nehme jeden Abend Risperidon (mal Schmelztabletten, mal Filmtabletten, je nachdem, was ich

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bevor du irgendwas konsumierst, solltest du dir vom verschreibenden Arzt eindeutig erklären lassen, gegen welches Symptom welcher Komorbidität es wirken soll. Nur dann kannst du selbst beurteilen, ob es mehr hilft oder mehr schadet.

Hast du das Aufgrund von Autismus verschrieben bekommen?
Kann ich mir gar nicht vorstellen, da es gar keine Medikamente gegen Autismus gibt.
Maximal gegen irgendwelche Komorbiditäten oder zusätzliche andere Probleme.

Besprich das mit dem Psychiater, der dir das verschrieben hat.
Einfach so absetzen solltest du das Zeugs nicht.
Du könntest unter seiner Absprache und Kontrolle versuchen, wie es ohne so geht.
Dann kannst du zusammen mit ihm Abwägen, ob der Nutzen größer ist als die Nebenwirkungen oder umgekehrt.

mantelschweigen 01.12.2013, 17:46

Du liegst richtig: Gegen damit einhergehenden Probleme.

Ich werde mit ihr (ist eine sie) sprechen.

Schönen Restsonntag dir!

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?