Nehm ich trotz gleichem Essen (aber anderes Essverhalten) ab?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Was du hier vorschlägst, ist allgemein unter "FdH" (Friss die Hälfte) bekannt.

Man isst dann nicht "das gleiche Essen" bei verändertem "Essverhalten", sondern man isst eine geringere Menge bei gleichartiger Speisenauswahl.

Wenn du mit deiner bisherigen täglichen Nahrungsmenge ein konstantes Gewicht gehalten hast, dann wirst du durch konsequentes "FdH" eine Weile lang schon an Gewicht verlieren. Da sich logischerweise der Nährwertgehalt halbiert.

Mit der Zeit wird die Gewichtsabnahmekurve sich abflachen, weil der Stoffwechsel deines Körpers sich auf die geringeren Mengen einstellt und die Nahrung besser verwertet.

Das Problem an der FdH-Diät ist, dass nach deren Beendigung und Rückkehr zu den langjährig gewohnten Essmengen der sogenannte Jojo-Effekt auftritt. Man nimmt also das verlorene Gewicht wieder zu.

Die Frage ist, wie viel kcal braucht dein Körper im Ruhezustand, wie viel verbrennst du zusätzlich durch Körperliche tätigkeit und wann nimmst du wie viele davon auf welche Art zu dir!?

Ich habe ganz einfach abgenommen: an 2-3 Tagen in der Woche mache ich Sport (ohne gehts auch nicht, wenn du deinen Körper nicht nur abgehungert, sondern straff geformt haben möchtest) An diesen Tagen achte ich besonders auf meine Ernährung. Abends keine Kohlenhydrate (Nudeln, Brot, Zucker...), stattdessen nach dem Training Eiweißreich, wie Hühnchen, Rührei (ohne Eigelb), aber auch Gemüse, Käse etc., denn wenn du nach dem Sport isst, aber die Kohlenhydrate weglässt, bleibt die Fettverbrennung an.

Also morgens ruhig mit Kohlenhydraten starten um die leeren Speicher aufzufüllen und Energie für den tag zu haben, dann aber immer weiter reduzieren und abens ganz darauf verzichten. Außerdem Mischungen aus Fett und Kohlenhydraten meiden (Chips, Schokolade)

Ich habe auch nurnoch 1 Teller gegessen, nicht richtig satt, aber eben nicht hungrig, habe versucht wirklich nur bei Hunger zu Essen, nicht bei Appetit, habe mir aber an manchen Tagen auch alles gegönnt was ich wollte. Habe nie gehungert oder so, so verhindert man auch den Jojo, denn so nimmt man langsam, aber stetig und gesund ab und es bleibt dabei, denn das ist keine Diät, sondern eine Umstellung, bei der man nicht wieder in alte Muster fällt, weil man alles hat was man braucht ;-)

Vom Pinzip ist es wie "Ich bin dann mal schlank" von Patrick Heizmann

Ich bin jetzt kein Experte auf dem Gebiet, aber weniger essen hilft ziemlich sicher. So isst du eben statt 1500 kcal zum Mittag nur 750, was doch schon ein große Erleichterung für deinen Körper sein wird ;)

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass man bei einer Diät nur 1000 kcal zu sich nehmen sollte (man aber eigentlich 2000 kcal täglich braucht^^;)

Iss weniger, aber trotzdem das, was du willst. Wird dich zwar wahrscheinich nicht um 10 kg leichter machen, aber helfen wird es sicher :)

Natürlich ist die Menge der zugeführten Kalorien ausschlaggebend. Und ein Teller Spaghetti hat halt nur halb so viele Kalorien wie zwei Teller davon. ;-)
Du machst das schon richtig. Diäten bringen meist nur kurz Erfolg. Um langfristig abzunehmen und dein Gewicht zu halten musst du deine Ernährungsweise umstellen - und zwar dauerhaft.
Es bringt überhaupt nichts, wenn du dich jetzt für ein paar Wochen am Riemen reißt, aber danach wieder zu alten Gewohnheiten und Portionen zurück kehrst.
Ob du abnimmst hängt natürlich auch davon ab wieviel du trotz reduzierter Portionen noch zu dir nimmst. Gehe mal davon aus dass ein erwachsener Mensch im Schnitt etwa 2000 Kalorien am Tag braucht. Willst du also abnehmen solltest du darunter bleiben.
Übrigens ist es nicht nur das Essen! Viele Kalorien kann man auch mit dem Trinken zu sich nehmen. Also mehr Wasser trinken und zuckerhaltige Limonaden und Fruchtsäfte meiden.

Ja das nennt sich FDH. Du nimmst ab aber aber es kann passieren, dass wenn du dann wieder anfängst zu essen wie vorher du sofort wieder zunimmst. Also wenn du relativ normale Portionen isst, macht es keinen Sinn. Wenn du dir aber bei jedem Essen 2-3 Teller reinziehst, kann es schon was bringen, aber dann heißt es eher sich auf Dauer abzugewöhnen so viel zu essen. Vielleicht hilft es dir auch langsamer zu essen. Das Sättigungsgefühl tritt erst nach ca. 20 Minuten ein. Von Diäten halte ich auch nichts. Versuch lieber ausgewogen zu essen und aufhören wenn du satt bist.

Mit Sport habe ich jetzt sowieso angefangen. Nur für mich ist es schwer nachzuvollziehen ...

Wenn ich zB. 2000kcal am Tag verbrauche - 200g Butter am Tag essen würde und Butter hat 2500kcal / 200g und davon 190g Fett - dann nehme ich ja 500kcal zu viel zu mir! Wenn ich nun anstatt 200g Butter nur noch 100g Butter esse - würde ich ja 500kcal verlieren am Tag.

Ist natürlich nur ein Beispiel !!! Werte stimmen natürlich nicht! Aber spielt hierbei der Fettgehalt der Speise keine Rolle?

Logischer Weise ja schon, großes Problem bei vielen Leuten ist im Grunde das man isst obwohl man keinen Hunger hat.

Wenn man sich nur aufs Nötigste begrenzt (Frühstück/Mittag/Abend) dann nimmt man auch automatisch schon ab :)

Nicht nur, auch die Zusammensetzung ist wichtig. Kann dir bei Diät-Frust nur Weight-watchers online empfehlen, da darf man eigentlich alles essen. Man muss es nur richtig zubereiten und zusammenstellen. Viel Glück

Dauerhaft abnehmen geht sowieso nur mit Umstellung des Lebensstils. Nicht mal kurz abnehmen und dann soweiter machen wie zu vor. Ein gesundes Essverhalten und ausreichend sportliche Aktivität, damit könnt es was werden.

klar. die andere möglichkeit wäre sport aber 1 anstatt 2 teller essen hilft auch

Was möchtest Du wissen?