Negative Einstellung und Pessimismus - Wie kann ich das überwinden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar, einfach wird es nicht, jedoch auch nicht unmöglich.Versuche dir klar zu machen, dass selbst die Negativen Dinge im Leben einen Sinn haben und versuche dir das Positive daraus zu ziehen.Man lernt bis man Tot ist.Vielleicht helfen auch Erfahrungsberichte von Menschen denen es sehr schlecht ging, sich jedoch trotzdem aufgerappelt haben und nun die Welt mit zwei Augen sehen statt nur einem.Negative Einflüsse finden wir überall, die Stärke liegt darin, das Positive daraus zu gewinnen.Mit dem falschen Fuß die Dinge zu betreten ist falsch und führt nur zu noch mehr Hindernissen.Hoffnungen solltest du abschalten, denn gerade die bringen dir noch mehr Zweifel an dem Positiven, da durch Fehlschlag dein Gefühl des positiven zu Nichte gemacht wird und das immer weiter.Es gibt sehr gute Selbstfindungslektüren im Internet die dir vielleicht etwas helfen könnten.Pessimismus zu bekämpfen geschieht nicht von heute auf morgen, das stimmt, jedoch ist JEDER Mensch für seine Gefühle selbst verantwortlich und welche Schlüsse du aus negativen Erfahrungen schließt liegt auch nur an dir.Wir sind alle unser eigener Herr.

mach mal ne liste über das für und wider schreib es dir genau auf und versuch so viel dafür zu finden wies nur geht und wenns nur "ich mag das" oder "lol" is XD

Ist Pessimismus etwas Schlechtes?

Hallo! Ich bin geborener Pessimist und habe mir eben überlegt, ob das schlecht von mir ist. Zuerst wollte ich schreiben '' Ist Pessimismus etwas Negatives?''. Aber natürlich wird eine pessimistische Einstellung negativ sein, denke ich, vor Allem für die Mitmenschen. Aber ist das gleich etwas 'Schlechtes'? Also so, dass kein Mensch eigentlich pessimistisch sein sollte? Denn meine optimistischen Mitmenschen sind doch sehr genervt von meiner Einstellung und wollen langsam auch nichts mehr mit mir zu tun haben...

Freue mich auf überlegte Antworten , danke!

...zur Frage

Wie bekomme ich eine letzte Chance von ihm?

Ich hoffe ihr nehmt euch die Zeit mir WIRKLICH zu HELFEN! Dumme Kommentare bitte bleiben lassen!

Mein Freund und ich waren jetzt knapp 5 Monate zusammen und in den letzten zwei Monaten war es schwierig weil ich immer Stress geschoben habe.. Ja ihr lest richtig, ich gebe zu dass ich an der Trennung Schuld bin. Ich habe ihn als selbstverständlich gesehen und habe ihn total mies behandelt... Ich bereue mein Verhalten zutiefst und ich weiß, dass ich mich ändern WERDE!

Nur hat er vorgestern mit mir Schluss gemacht.. Er hat gesagt es ist erstmal vorübergehend Schluss und das er hofft, dass es kein aus für immer ist aber das er einfach nicht mehr kann, dass ich ihn total blamiert und lächerlich gemacht habe. Außerdem sagte er, dass er mir nicht glaubt, dass ich mich ändere, weil ich so viele Chancen hatte

.. Jetzt haben wir kein Kontakt weil er nachdenken will aber er hat mir versprochen sich zu melden.. spätestens um für immer Schluss zu machen.. Eine Freundin hat ihm geschrieben weil sie nicht mit ansehen konnte wie schlecht es mir seitdem geht. Da hat er ihr geschrieben dass ich keine Chance mehr verdient habe.. Meint er das wirklich so oder ist das die Wut die da spricht? Werde ich nie wieder die Chance haben, ihn zu küssen und im Arm zu haben?

 Er ist ein ehrlicher Junge mit einem riesen Herz. Er ist ehrlich zu mir und er würde mir niemals unnötig Hoffnungen machen, weil er weiß, dass es mir noch mehr das Herz brechen würde.

 Er hat noch nie jemanden was getan und ich bereue es wie ich mit ihm umgegangen bin! Ich würde alles dafür tun, dass er mir eine letzte Chance gibt. Ich habe mit ihm alles durchgemacht, ich habe mit ihm Erfahrungen gesammelt und ich will mit ihm noch ganz viele weitere Erfahrungen dazu sammeln.. Ich habe panische Angst ihn für immer verloren zu haben, es würde mich killen, weil er einfach mein Leben ist..

Ich habe ihm gestern einen Brief zukommen lassen in dem ich alles aufgeschrieben habe was ich fühle und Punkte, die ich zukünftig in unserer Beziehung ändern werde wenn er mir eine Chance gibt es zu beweisen.. Ich weiß nur das der Brief ihn zum nachdenken gebracht hat, allerdings weiß ich nicht ob in positiver oder negativer Weise.. ich weiß nicht mehr weiter.

Ich werde alles dafür tun um eine letzte Chance zu bekommen.. Das Schlimmste ist vor einer Woche waren wir noch unglaublich glücklich aber er denkt nur noch an die negativen Sachen, anstatt an die positiven.. Ging oder geht es jemandem ähnlich? Habt ihr Tipps für mich? Habe ich noch eine Chance, auch wenn sie nur ganz klein ist?

Ich liebe ihn über alles und ich werde kämpfen bis ich keine Kraft mehr habe!

...zur Frage

Ziehen im Unterleib nach Absetzen der Pille

Hallo zusammen,

ich habe Anfang diesen Monats die Pille abgesetzt. Der erste Tag meiner letzten Periode war am 30.08.2013.

Seit gut einer Woche habe ich nun ein Ziehen und Drücken im Unterleib/Unterbauch. So als würde ich meine Periode bekommen oder haben.

Ich habe im Internet schon gelesen, dass nach Absetzen der Pille diese Art von "Schmerzen" auftauchen können, allerdings lediglich was mit der Hormonumstellung zu tun haben. Das klingt logisch ;-)

Wie sind hier eure Erfahrungen? Ich tippe ja (um mir keine falschen Hoffnungen zu machen auf die Hormonumstellung), aber kann es denn von der Zeit her sein, dass wenn ich am 30.08.2013 meine Periode bekommen habe, dann die Pille abgesetzt habe, in der zwischenzeit GV hatte, jetzt auch schon schwanger sein zu können? Im ersten Zyklus? Wär super :-) aber doch eher sehr schnell und eher unwahrscheinlich oder?

Danke für Antworten. Bin ein bisschen im Baby-Fiber und deshalb wahrscheinlich ein bisschen ungeduldig und stelle jetzt schon Fragen :-)

Liebe Grüße Mira

...zur Frage

Wer hat die besseren Chancen an einer Klinik?

HalliHallo!

Ich überlege derzeit, was für eine spätere Einstellung an einer Klinik als Psychologe sinnvoller ist. Eine Dissertation, oder eine Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten.

Hat jemand Erfahrungen dazu?

Vielen Dank und lieben Gruß!

...zur Frage

Noch nicht bereit für einen Freund?

Ich bin seit einem monat mit einem jungen zusammen den ich unglaublich gern habe (mein erster freund). Jetzt hab ich nur ein kleines Problem. Er ist zwar unglaublich nett, ich hab ihn unglaublich lieb und ich war mir sicher, dass ich die Beziehung auch möchte aber in den letzten Wochen zweifle ich ganz starkt an ihr. Ich hab einfach so einen unglaublichen Druck und zuhause läuft's auch nicht so gut. Ich hab das Gefühl ich schaffe garnichts mehr dazu kommt dann noch das ich vehement das Gefühl habe noch nicht bereit für die beziehung zu sein. Ich weiß der Gedanke kommt bisschen zu spät und ich weiß, dass es so unglaublich egoistisch ist nach so kurzer zeit so zu denken obwohl ich zugestimmt habe. Bald ist Weihnachten dann hat er noch Geburtstag, da kann ich ihn doch nicht mit solchen Nachrichten beglücken :(. Besonders da ich sehe wie sehr er mich mag (er sagt mir das er mich liebt etc und es fällt mir manchmal wirklich schwer darauf zu antworten.) Ich fühle mich so unglaublich schuldig ihm einfach in den Wochen diese Hoffnungen gemacht zu haben und jetzt scheitert es an mir. Ich bin noch nicht in der Lage jemanden mein Vertrauen und meine liebe zu schenken ich fühl mich auch noch dazu irgendwie "eingesperrt". Die menschen in meinem umfeld (besonders in der schule) erwarten dann noch so viel von unserer beziehung was mich noch unsicherer macht. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps was man machen kann. Soll ich noch warten? Liegt es vielleicht daran dass ich mich daran gewöhnen muss oder sollte ich es einfach lassen und es ihm sagen. Ich weiß das ich beides bereuen werde und ich hab mich in meinem leben noch nie so schlecht gefühlt aber es geht langsam nicht, der gedanke schwebt mir schon so lange im Kopf herum und das ist einfach so ungerecht ihm gegenüber. Wie soll ich es ihm nur beibringen? :( Ich war noch nie in einer Beziehung (er auch nicht) deshalb habe ich keine ahnung ob das normal ist oder ob es ein klares Zeichen ist zu gehen. Und wenn, wann soll ich es ihm nur sagen?

Ich bin (17)

...zur Frage

Nach einem Jahr nochmal bzw. wieder bei ... melden?

Was denkt ihr, lohnt es sich, sich nach einem Jahr bei einem möglicherweise "erst-auf-verliebt-machen-dann-zur-sache-kommen-dann-verschwinden"-Typen zu melden (wie gesagt, nur MÖGLICH, nicht SICHER), den man trotzdem total mag und nach so langer Zeit vielleicht über alles einfach mal neutraler reden kann - was das vor einem Jahr war, oder meint ihr seine Einstellung wird sich nicht ändern? (Er ist mittlerweile fast 20 und ich 18) Dazu muss ich sagen, dass er trotzdem sehr einfühlsam ist und wirklich sehr lieb, ich gehe mal nicht vom schlechtesten aus und sehe das als Fassade. Ich weiß, dass er auch gerne "Sch*ße" mit seinen Freunden macht, aber trotzdem bin ich mir sicher, dass er auch anders sein kann und es auch ist. Ich kenne seine Familie so ein bisschen - er kann nicht total kalt sein. Eigentlich verdient doch jeder eine Chance und in jedem steckt etwas ernstes - ich würde auch zu 100% auf nichts reinfallen und mit ihm war es einfach so anders als mit jedem anderen :( Er war zwar auch "äußerlich" sehr interessiert, aber welcher Junge / Mann ist das nicht? Ich meine irgendwo ist doch auch ein Kern, und ich weiß, dass auch ich für ihn nicht nur eine dahergelaufene war, denn zwischen uns war es anders, da er auch gemerkt hat, dass ich so etwas schnelles nicht mit mit machen lasse. Ich weiß aber nicht, ob es überhaupt funktioniert mit ihm mal RICHTIG zu reden, oder ob er wieder mit so kleinen Flirtereien anfängt und das Gespräch umlenkt.. aber vielleicht will ich das auch? Ach ich weiß es auch nicht, und ich weiß, dass ihr mir das auch nicht sagen könnt, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit oder einfach einen Tipp fü r mich. Ich vermisse ihn jedenfalls unglaublich und würde echt gerne wieder Kontakt aufnehmen - auch wenn es nur für ein Gespräch ist und wenn meine Freunde alle dagegen wären :/ LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?