Was sind die Nebenwirkungen von Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat oder Gelborange S und Ponceau 4R?

1 Antwort

Bei Methyl-4-hydroxebenzoat treten in keinem Fall Nebenwirkungen auf.Allerdings kann die Verbindung aus Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat Überempfindlichkeitsreaktionen oder auch Spätreaktionen hervorrufen. Den Wirkstoff Gelborange S findet man auch in vielen Lebensmitteln bspw. Senf, er kann allerdings nur Allergien hervorrufen. Bei Ponceau 4R sind keine Nebenwirkungen festzustellen.

Liebe Grüße!

DarthSilver

Magenschutz ohne Nebenwirkungen?

Hallo zusammen! Ich hatte vor Kurzem eine Magenspiegelung. Dabei kam raus dass ich an Gastritis leide, wogegen ich den Magenschutz: Pantozol 40 mg bekommen habe, welchen ich einmal täglich nehmen sollte. Durchgehalten habe ich das ganze 4 Tage, mir wurde vom Magenschutz so übel, zudem bekam ich starke Magenkrämpfe, weshalb es mir schon schwer fiel zur Arbeit zu gehen, und ich darum wieder damit aufgehört habe. Einige Tage später bekam ich ein neues Rezept nach Hause geschickt (Auslöser dafür war die Auswertung meiner Magenspiegelung Gewebeprobe). Laut dieser wurde meine Gastritis durch Helicobacter ausgelöst - wogegen ich jetzt Antibiotika nehme. Den Arzt habe ich bereits angerufen und von meinen Schmerzen vom Magenschutz erzählt, er meinte dass sehr vielen davon übel wird, und hat mir stattdessen Omeprazol 40 mg zwei mal täglich verschieben. Seit 2 Tagen nehme ich nun den neuen Magenschutz von dem mir ebenfalls wieder extrem übel wird. Ich weiß dass es daran liegt da es sofort aufhört, sobald ich die Tabletten nicht mehr nehme. Vom Arzt fühle ich mich mittlerweile verarscht, wie viele Magenschoner soll ich jetzt noch ausprobieren? Kennt ihr welche ohne Nebenwirkungen?

...zur Frage

Nebenwirkung von Escitalopram?

Seit ich Escitalopram zu mir nehme, habe ich machmal das Gefühl, der Boden würde sich bewegen. Als würde man über eine Hängebrücke laufen. Bei den Nebenwirkungen sind Halluzinationen aber nicht aufgeführt und der nächste Termin bei meinem Arzt ist erst im August.

Hat von euch vllt. jemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht?

...zur Frage

Oxycodon oder Hydromorphon bei Multipler Sklerose?

Hallo. Ich habe Multiple Sklerose, schubförmig-remittierend, und seit einiger Zeit starke, chronische Schmerzen. Habe von meinem Neurologen (nachdem nicht opioid-haltige Medikamente nicht mehr geholfen haben) zuerst Oxycodon (Oxygesic) bekommen. Wurde schrittweise auf 3x10 mg retard Tabletten eingestellt und wegen andauernder Müdigkeit dann auf 3x4 mg retard Hydromorphon umgestellt (erst Tabletten, dann Palladon Kapseln). Mit einer dreimaligen Gabe alle 8 Stunden komme ich, unabhängig vom Wirkstoff, besser klar. Leider hilft mir gegen die Schmerzen Oxycodon besser als Hydromorphon, aber wie oben schon erwähnt werde ich durch Oxycodon ziemlich müde bzw sogar etwas "benebelt". Es geht mir nur um die schmerzstillende Wirkung! Ich muss arbeiten und einen klaren Kopf haben. Mich würde jetzt interessieren, ob jemand auch Erfahrungen mit beiden Wirkstoffen hat und was bei Euch besser hilft bzw welcher Wirkstoff weniger Nebenwirkungen hat? Auch wüsste ich gerne von Euch, welches Medikament weniger Absetzproblematik verursacht, denn vor Abhängigkeit fürchte ich mich sehr. Es geht mir hier in erster Linie um eigene Erfahrungen und Meinungen von Euch. "Technische" Sachen wie Potenz, Bioverfügbarkeit, Halbwertszeit etc wurden mir erklärt bzw kann man selbst nachsehen. Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!

...zur Frage

Kann man Tabletten auch anal einnehmen?!?

hallo zsm.

zunächst mal, die frage ist ernst gemeint°!

ich hab mal gehört dass wenn man Tabletten (die für die orale EInnahme gedacht sind) eben anal einnimmt, dass dann einige Nebenwirkungen je nach Wirkstoffen ausfallen und außerdem immer die Wirkung stärker ist, weil man die Magensäure umgeht.

Aber wenn die Tablette doch so eine Schutzhülle gegen die Magensäure hat, kann der Darm die Wirkstoffe dann überhaupt durch die Schutzhülle aufnehmen?

Dankeschön ;)

...zur Frage

Psyche / Paroxetin und ein Druckgefühl/Kloßgefühl im Hals?

Hallo!

Ich habe seit 15 Jahren Probleme mit einer Angststörung und psychsomatischen Beschwerden, die sich im Normalfall auf meinen Bauch schlagen und nur eher selten auf andere Körperstellen.

Seit ca. 1 Woche nehme ich Paroxetin, 10 mg einmal morgens, seit das Opipramol alleine nicht ausreicht. Bisher lief es mit dem Paroxetin super, nur seit gestern habe ich ganz unten im Hals, fast schon dort , das Dekolleté anfängt, über diesen beiden "Knochen" zwischen Hals und Dekolleté.

Es fühlt sich an, als würde da drinnen was stören oder wäre was angeschwollen. Beim Schlucken stört es auch ein bisschen.

Da ich sowieso ein Hypochonder bin, bin ich jetzt verunsichert.

Mein Psychiater und ich haben schon einige Medikamente durch, das Paroxetin schien jetzt endlich mal DAS Medikament schlechthin zu sein. In Psychotherapie gehe ich auch.

Hat jemand von euch auch durch das Paroxetin dieses Gefühl, wie ich es oben geschildert habe? Im Internet habe ich im Zusammenhang mit Paroxetin gelesen, dass manche dadurch Reflux bekommen oder das "Kloßgefühl" als Nebenwirkung haben.

Bedanke mich im Voraus für Antworten ...

...zur Frage

Welche Arzneimittel und sonstigen Therapien führen am häufigsten zu anaphylaktischen Schockzuständen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?