Nebenwirkungen normal von eutyrox?

3 Antworten

die dosis von 25 MIKROgramm ist sehr niedrig.

und du nimmst ja zunächst nur eine halbe tablette, also 12,5 mikrogramm. man muss schilddrüsenhormone einschleichen. also tatsächlich mit einer ganz niedrigen dosis anfangen.

wenn du es hinbekommst, mit dem essen morgens eine stunde zu warten, nimm im abstand von je einer halben stunde jeweils nur eine viertel tablette. dann baut sich die wirkung langsamer auf.

ich habe am anfang meine dosis über den gesamten vormittag verteilen müssen und die ersten 3 medikamente überhaupt nicht vertragen. beim vierten bin ich jetzt seit 6 jahren und es läuft bestens.

nebenwirkungen von schilddrüsenhormonen können tremor, kopfschmerzen, kurzzeitige kreislaufprobleme und hitzewallungen sein. das ist normal. gerade am anfang.

solltest du einen starken tremor bekommen oder gar sehstörungen oder depressive verstimmungen, musst du das medikament wechseln und wieder mit der niedrigsten dosis anfangen.

dein arzt wird in regelmässigen abständen deine TSH werte kontrollieren und die medikamentendosis für dich anpassen, bis die werte stabil m sollbereich sind und es dir auch gutgeht.

deine nebenwirkungen sollten nach einer woche bis 10 tagen nachlassen. tun sie das nicht, müsstest du das medikament wechseln.

zu den häufigsten nebenwirkungen von euthyrox gehören übrigens depressionen, ein anderes medikament hat als nebenwirkung die verursachung von starkem tremor und sehstörungen.

ganz ohne nebenwirkungen geht es fast nie. du musst abwägen, was für dich akzeptabel ist und was nicht. starke nebenwirkungen sollte das medikament, das für dich passt, generell nicht haben.

alles gute.

ps - hier noch mal unter "nebenwirkungen" nachlesen.

https://compendium.ch/mpub/pnr/82838/html/de

Vielen vielen Dank. Also sind die 25 Mikrogramm die ich verschrieben bekommen habe schon niedrig? Also nehme ich morgen mal ein viertel davon ein oder sollte ich erst meine Ärztin fragen? Denn so wie es heute morgen war will ich es nicht noxh einmal erleben... Was ist der Unterschied zwischen Mikrogramm und Milligramm? Gibt es eutyrox überhaupt in Milligramm dosis, da jemand anders eben meinte da gibt es auch 5er und 10er etc.

1
@greytoblue

ich würde bei derart schweren nebenwirkungen mit einer halben tablette anfangen.

also direkt nach dem aufwachen eine viertel tablette und nach einer halben stunde die andere viertel tablette.

nach einer 8 tagen. steigerst du um eine weitere viertel tablette. nach dem aufwachen eine halbe und die viertel eine halbe stunde später.

nach weiteren 8 tagen nimmst du dann die volle dosis von einer tablette.

das müsste die nebenwirkungen in grenzen halten. ich bin auch so empfindlich gewesen und hätte eigentlich direkt mit 50 mikrogramm anfangen sollen. ging gar nicht.

ich habe dann so gesteigert, wie ich es beschreibe. dann ging es.

und du solltest dir von deiner ärztin eine überweisung zum endokrinologen (also zum facharzt für stoffwechselerkrankungen) holen. es ist eine kritik, kein runtermachen, aber die meisten hausärzte werkeln mehr schlecht als recht mit der dosierung von schilddrüsenmedikamenten und mit patienten mit solchen erkrankungen herum. bei vielen ärzten ist es reine glückssache, das für dich geeignete medikament in der für dich geeigneten dosierung zu bekommen.

ich habe lange nach einem hausarzt suchen müssen, der sich mit dem thema auskennt. hat sich aber gelohnt.

0

Ich habe jetzt bei meiner Ärztin angerufen und dir Sprechstundenhilfe hält mit ihr Rücksprache. Dann habe ich gefragt ob ich heute morgen die Einnahme weglassen soll und sie meine es wäre schlecht bei solchen Tabletten sollte man keine pause einlegen. Dennoch habe ich so angst dass es mir wieder so schlecht gehen könnte, was mache ich jtz? Ich soll heute nachmittag anrufen und fragen wie wir als nächstes vorgehen

0

Deine Ärztin hat einen wahnsinnigen Fehler gemacht wenn sie gleich mit der vollen Dosis begonnen hat. Ich lerne Krankenschwester und habe gelernt das man vorallem bei diesen Hormontabletten die Dosierung anschleichen muss. sprich paar Tage 5mg, 10mg.. und so weiter. Das ist ein Prozess von Wochen bis man die Dosis nehmen soll die man eig braucht. Die Tabletten haben eine große Einwirkung auf das Herz/Kreislaufsystem weshalb dein Körper mit 20mg auch gleich so reagiert hat, was auch sehr gefährlich sein kann. Ich habe übrigens auch Hypotheriose und bei mir war der Start mit diesen Hormonen nicht anders. Selbst mit einer niedrigen Dosis hat mich das die ersten Wochen mitgenommen. Such morgen nochmal deinen Arzt auf und schildere dein Problem und frag wie es mit anschleichen aussieht.

Entschuldigung es sind 25mikrogramm. Ist das besser?

0

Ok. Ja. Hab mich auch verschrieben habe oben auch 5mikrogramm, 10mikrogramm gemeint... 25 sind für den Anfang ok. Ich habe mit 25 angefangen und es wurde langsam höher dosiert. Das sich im Körper nun was tut hab ich wie du dennoch gemerkt. Du kannst jetzt noch in den 10min mal in der Praxis anrufen und dein befinden nach der ersten Einnahme berichten. Aufjedenfall solltest du nach 2 Monaten dann zur Blutuntersuchung ob sich die Hormone positiv auf deine Tsh Werte gelegt haben. Ich selber hab die Nebenwirkungen anfangs hingenommen weil mich mein Arzt vorgewahrnt hatte.

0
@LincolnBu

es wird eine halbe 25er dosiert. das sind 12,5ug...

kann trotzdem heftige nebenwirkungen geben.

0

Schwesternschülerin... Nimmst den Mund ganz schön voll. ^^

  • 25µg (nicht mg) sind eine angemessene Initialdosis bei Erwachsenen. Kann man trotzdem nochmal anpassen, wenn nötig.
  • Die normale Erhaltungsdosis sind 100 - 200µg 
  • Es heißt Hypothyreose

Erzähl Patienten nicht, dass etwas "sehr gefährlich" sein kann und der Arzt angeblich einen "wahnsinnigen Fehler" gemacht hat. Sowas ist schlecht für die Patienten und der Arzt wird dir dafür dermaßen den Ar*** aufreißen, dass dir hören und sehen vergeht.
In fast allen Fällen hast du nämlich einfach keine Ahnung. So wie in diesem Fall.

Wenn es dringend ist und du einen gefährlichen Fehler in der Medikation erkennst, dann stoppst du die Ausgabe sofort und fragst jemanden, der sich besser auskennt. Im Zweifel den anordnenden Arzt. Bis dahin solltest du dich dem Patienten gegenüber lieber zurückhalten. Du machst nämlich nicht nur dich persönlich lächerlich, sondern auch unnötig Vertrauen in die behandelnden Ärzte und Pfleger kaputt.

1

Hallo G.

das ist eine ungewöhnliche Reaktion. Hattest Du so etwas schon mal?

Vielleicht auch nach Medikamenten oder in einer anderen Situation?

LG, Hourriyah

Kann man zu wenig L-Thyroxin einnehmen?

Hallo zusammen! Vor 3 Monaten wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Das erklärte dann auch wieso ich trotz regelmäßigem Laufen (und das nicht gerade wenig 10km alle 2 Tage) und gesunder Ernährung nicht abnehmen könnte. Im Gegenteil, ich nahm sogar zu! Meine Hausärztin diagnostizierte "Hashimoto" und verschrieb mir "L-Thyrox" von Hexal, 50mg. Ohne einschleichen begann ich die zu nehmen und nehme sie seit 3 Monaten in unveränderter Dosis weiterhin korrekt. Auf nüchternen Magen, und weil ich ganz sicher gehen will, dass sie auch ja wirken, warte ich über eine Stunde, bis ich was esse. Weil ich in den letzten zwei Jahren aber fast 15 kg zugenommen habe, was ich einfach nicht akzeptieren kann, habe ich mich jetzt zusätzlich noch in einem Fitnessstudio angemeldet. Fazit: ich habe seit der Tabletteneinnahme noch einmal weitere 5 kg zugenommen (das können nicht alles Muskeln sein!) Muss meine Ärztin nicht weitere Bluttests machen, um die Dosis an meine TSH Werte anzupassen? (Der einzige, den ich habe, ist der Wert bei Diagnose: TSH 4,6) meine Ärztin meinte, das sei nicht notwendig. Ich habe auch schon mal bei einem Endokrinologen nachgefragt, doch dort sagte man mir, ohne Überweisung werde ich nicht behandelt. Was kann ich da bloß tun??? Wenn ich noch weiter zunehme, trotz des ganzen Gestrampels im Wald und im Fitnessstudio, dann darf meine Hausärztin bald noch eine Essstörung mitbehandeln :(

...zur Frage

Die Schilddrüse macht mein leben kaputt :( - was soll ich noch tun?

Hallo ich kann und will langsam nicht mehr :( Die Schilddrüse macht mich so kaputt und ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll :(

Alles Fing an als ich 14 War da bekam ich den Befund Schilddrüsenunterfunktion da War noch alles ok ich nahm Tabletten hatte keine Nebenwirkungen oder ähnliches ...

Bin aber in der zeit mindestens 4 - 5 mal umgezogen. Das heißt musste den Arzt immer wieder wechseln

Heute bin ich 21... und habe sehr viel zugenommen. . Wurde nie richtig eingestellt Es hat immer von vorne angefangen oder ich habe sie öfters vergessen oder wegen den ganzen Nebenwirkungen überhaupt nicht genommen :( ..

Aber nun weiß ich das ich die nehmen muss habe dann vor einem Jahr angefangen bin zu meinem Arzt die hat mich gefragt wo ich stehen geblieben bin habe ihr gesagt bei 150mg die verschrieb sie mir und ich nahm die eine ganze zeit lang ... ja zwischen zeitlich habe ich aber auch noch den Arzt gewechselt weil ich bei ihr einfach unzufrieden ect War. Ja nuja nach dem ich die Tabletten so 6 Monate nahm kam jeden tag was neues dazu da War .. antriebslos, lustlos, geschwächt , zittern, Schlafstörungen , und vieles mehr War dann bei dem Arzt zu dem ich gewechselt habe er nahm Blut und sagte sie sind überdosiert und bekam 125 mg also 25mg weniger als sonst ...

Aber es ist noch nichts besser und ich Kann langsam nicht mehr und will auch nicht mehr so :( Es macht mich verrückt wahnsinnig und kaputt Ich sitze öfters in Tränen da weil mich dieser Zustand zerstört es ist nicht in Worten zu fassen wie es mir geht ..

Meine Mitmenschen leiden mit darunter weil ich zu nichts mehr in der lage bjn ..

Die glauben mir nichts so recht zumindest verstehen die mich nicht wie es mir geht :(

Ich habe keinen Job das mich am meisten belastet ich bin nicht in der Lage einen Job zu suchen und zu absolvieren :(

Was soll ich noch tun mein leben läuft neben her .. :(

Ich kann einfach nicht mehr :(

...zur Frage

Habe die Symptome erst durch das einnehmen der Tabletten bekommen. Wie kann das sein?

Ich habe die Symptome wie trockene Haut und Schuppen und alle anderen Symptome erst durch die Einnahme von den Schilddrüsenunterfunktion Tabletten bekommen. Wie kann das sein? Hab die Tabletten jetzt seit sehr langer abgesetzt und trotzdem hat sich nichts verändert obwohl ich die Tabletten gerade mal nur 2 Monate genommen habe.

...zur Frage

Wie erkennt man eine schilddrüsenunterfunktion?

Hallo, mir (15J) wurde vor einigen Wochen gesagt das ich vielleicht eine Schilddrüsenunterfunktion habe, da sich wohl einige Merkmale erweisen. Dies war natürlich kein Arzt der das sagte, aber jemand der sich mit so was auskennt. Was sind die Merkmale & kann man das irgendwie am Verhalten oder so merken? Angeblich hat man auch starke Lustlosigkeit wenn man das hat... Freue mich über hilfreiche Antworten, danke. :)

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion - Symptome halten an...

Hallo Leute,

ich bin neu hier und möchte deswegen kurz etwas zu meiner Person und dem Verlauf meiner Erkrankung sagen...

Ich bin 23 Jahre alt und bei mir wurde im Juni diesen Jahres eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Vor zwei Jahren habe ich durch eine Ernährungsumstellung und viel Sport 12 abgenommen. Letztes Jahr (ich würde sagen so um diese Zeit) habe ich plötzliche rapide zugenommen und kein kg mehr runter bekommen (trotz gesunder Ernährung und Sport). Außerdem war ich nur noch müde, hatte an manchen Tagen längere Schlaf- als Wachphasen. Nachdem ich einen Termin bei meiner Hausärztin vereinbart hatte, wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Ich nahm zu Beginn L-Thyroxin 50myg. An meiner Symptomatik änderte sich absolut nichts. Bei der nächsten Blutkontrolle wurde mir mitgeteilt, meine Werte seinen wieder in Ordnung. Auf meine Nachfrage, warum es mir nicht besser gehe, wurden weitere Bluttests veranlasst, die ebenfalls unauffällig waren.

Ich hab vor lauter Verzweiflung anschließend einfach die doppelte Dosis eingenommen und fühlte mich auch kurze Zeit besser. Vor ca 8 Wochen habe ich nun meine Hausärztin gewechselt, werde jetzt zwar ernster genommen, schlecht geht es mir dennoch. Derzeit nehme ich L-Thyroxin 75myg - die Müdigkeit geht zurück, das Gewicht bleibt. Dass ich von den 12 mühsam abgenommenen Kilo nun wieder die Hälfte drauf habe, macht mich einfach fertig. Einen Termin bei einem Endokrinologen zu bekommen, ist sowieso fast unmöglich - Wartezeit von über 6 Monaten! Hoffentlich finde ich hier Hilfe und ein paar Stimmen, die mir Tipps geben können, weil sie meine Situation verstehen.

Liebe Grüße und vielen Dank, Myriam

...zur Frage

Brustvergrösserung unter Euthyrox ........gibts das?

Musslebenslang diese Tabletten nehmen....habt Ihr Erfahrungen damit, mit Nebenwirkungen usw. Kann man die nie absetzen ? .......wirkt da zB Homöopathie ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?