Nebenwirkungen erst nach über einem Jahr Einnahme von Citalopram?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

modulationen der serotonin homöostase geschenen langsam, dass ist ein grund warum nach einnahme eines antidepressivums relativ viel zeit vergeht, bis eine wirkung spürbar ist.

ebenso lange kann es dauern, bis nebenwirkungen auftreten können.

da serotonin auch im darm eine rolle spielt, halte ich verdauungsprobleme für möglich. auch das restless legs syndrom unterliegt der serotonin/dopamin kontrolle, wie neulich herausgefunden worden ist.

dein tag/nacht rhythmus könnte u.U. auch darunter leiden. nebenbei wird zur zeit immer öfters diskutiert, ob serotonin nicht doch das falsche ziel ist für therapien dieser art.

Hallo Sharyar! ich selbst habe über zwei Jahre Citalopram eingenommen.Im ersten Jahr hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen,plötzlich bekam ich aber sehr starke Wasser einlagerungen im Gesicht.Ich nahm auch innerhalb eines halben Jahres 10 kg zu,obwohl ich genau das gleiche aß wie immer!Da ich jetzt schwanger bin,habe ich das Medikament abgesetzt und die 10 Kilo wieder verloren.Habe aber schon oft gelesen,das es sehr schwer sein kann,die Kilos,die man durch Citalopram draufbekommt auch wieder los zu werden!Mein Arzt meinte übrigens das es sogenannte Langzeitnebenwirkungen sind .ich hoffe ich konnte Dir helfen

ja! Bei mir traten di8e ersten Nebenwirkungen nach etwa 4 Jahren Einnahme auf (allgemeines Erschöpftsein, Konzentrationsstörungen)

Angst vor der Einahme von AD Citalopram....!

Hey leute,

ich soll montag mit der einnahme von citalopram beginnen, hab nur leider eine riesen angst davor.

dass es mir in den ersten wochen total schlecht geht oder dass ich hohl drehe!

was ich mir allerdings erhoffe ist eine gewichtsZUnahme, weil ich sehr schlank bin ...

habt ihr erfahrungen mit den medikament gemacht, mit den Nebenwirkungen?

bin froh um jeden rat!! danke!

...zur Frage

Citalopram (10mg) und omeprazol (20mg)?

Hallo, ich nehme schon seit längerem 10mg citalopram und nun aufgrund Magenproblemen 1x täglich omeprazol 20mg. Meinem Arzt waren keine Wechselwirkungen damit bekannt, aber im internet steht, dass das omeprazol den Abbau von citalopram im Blut bremsen und auch das Risiko in Kombination für Herz Rhythmus Nebenwirkungen erhöhen soll.. Gilt das auch für diese niedrige dosis von 10mg citalopram? Weiß jemand ob ich das so bedenkenlos nehmen kann?

...zur Frage

Geht das Ruhelose Beine Syndrom irgendwann wieder weg?

hallo ich hab seit ein paar Monaten das Restless Legs Syndrom und ich halts nicht mehr aus ist das jetzt permanent oder geht das irgendwann wieder weg??? was kann ich gegen machen dass ich es fast gar nicht bis gar nicht mehr spüre???

...zur Frage

Citalopram Nebenwirkungen etc. erfahrungen?

**guten Tag ich nehme seit ungefähr 1 Woche Citalopram, jetzt bekomme ich eigenartige Nebenwirkungen davon und wollte Wissen, ob schon Jemand damit Erfahrung gemacht hat. Nach dem Schlaf trat ohne Erkennbaren Grund Nasenbluten auf hatte mir nix dabei gedacht. Außerdem ein Ständiges Gähnen, was so dermaßen Oft ist, das mein Unterkiefer schon wehtut... verstärkt tritt auch eine Innere Unruhe auf gibt sich das Alles mit der Zeit oder sollte ich vllt doch das Meikament wechseln und meinen Arzt darauf aufmerksam machen?

Beste Grüße**

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

HIV+; Restless-Legs-Syndrom; Polyneuropathie; Osteoporose; Depressionen; 2x Lungenembolie

Vermutlich ist es unwahrscheinlich aber vielleicht gibt es doch jemanden der alls das (oder zumindest ein paar Krankheiten davon) hat, was bei mir in den letzten 6 Jahren alles diagnostiziert wurde: 2x Lungenembolie (Faktor V-Leiden=zu dickes Blut), Restless-Legs-Syndrom (Syndrom der unruhigen Beine= verursacht extreme Schlafstörungen), Polyneuropathie (Schmerzen in Beinen und Füßen, Schwierigkeiten beim Gehen), Osteoporose, Depressionen, HIV positiv. Da ich langsam nicht mehr weiss, wie ich mit all dem fertig werden soll und kann, suche ich Leute denen es ähnlich ergeht, zwecks Erfahrungsaustausch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?