Nebenwirkungen beim Röntgen: Wenn sie eintreten, dann auf der Stelle oder Tage/Monate/Jahre später?

5 Antworten

Beim Röntgen selbst entstehen kaum Nebenwirkungen, und wenn, sieht man das Ergebnis erst Jahre später in Form eines Krebses. Die Strahlung ist schwach und die Wahrscheinlichkeit der Schädigung ist gering bzw. sie ergibt sich aus der Addition der Bestrahlungen. 

Sichtbare und unmittelbare Nebenwirkungen hat das ungleich stärkere Bestrahlen von Krebstumoren, hier kommt es oft zu Verbrennungen durch die Strahlung oder es kommt zu Nekrosen, wenn Gewebe abstirbt. Aber das ist eine ganz andere Nummer, hier sind die Beschädigungen der Zellen schließlich beabsichtigt. 

Beim Röntgen bist du relativ sicher, obwohl viele Experten zu Röntgen-Reihenuntersuchungen, wie es sie noch in den 1960ern gab und auch heute noch bei der Brustkrebsvorsorge gibt, sagen, dass sie mehr Krebs auslösen als aufdecken. Röntgen sollte man eben nur nach genauer Abwägung.

lso ich persönlich wurde gestern zweimal geröngt (beim Zahnarzt). Heute gings mir in der Schule richtig schlecht (Bauchweh und Durchfall).

Nach einer 'normalen' Röntgenuntersuchung (einschließlich CT) gibt es keine objektiven 'deterministische' Strahlenschäden (also innerhalb von Tagen/Wochen/Monaten).

sog. 'stochastische' Strahlenschäden (Tumorentstehung) können -üblicherweise mit einer Latenz (Verzögerung) von mehr als 20 Jahren auch bei geringen Strahlendosen auftreten. Die Wahrscheinlichkeit dafür hängt von der Dosis (und der Dosisleistung) ab.

Nur bei der Strahlentherapie* (meist, aber nicht nur zur Tumorbehandlung) ist die Dosis so groß, daß schon nach Tagen eine Reaktion -meist der Haut oder der Schleimhaut im Bestrahlungsgebiet- erkennbar ist.

*Ausnahme: Auch bei bestimmten Herzuntersuchungen (Herzkatheter) können, bei unzureichender Kenntnis so hohe Strahlendosen auftreten, dass Schäden entstehen.

Ist eine Beerdigung unmittelbar nach der Trauerfeier oder immer erst Tage/Stunden später?

...zur Frage

Nebenwirkungen der Pille Danach

Wie lange sind die nebenwirkungen spürbar? Können sie auch erst 5-6 Tage später auftreten bzw. nochmal auftreten? Oder sind es dann eher schwangerschaftsanzeichen?

...zur Frage

Unregelmäßige Tage bei der pille desofemono75

Ich nehme seit fast drei Monaten die pille desofemono 75 am Anfang hatte ich meine Tage alle 2 Wochen 4 Tage lang und im zweiten Monat nur noch ziemlich unregelmäßig und sehr schwach 2-3 Tage . Diesen Monat hatte ich die noch gar nicht was mich schon gewundert hat aber ich dachte vielleicht kommen die was später , und dann hab ich diesen monat auch das erste mal mit meinem freund geschlafen was mich jetzt alles sehr verunsichert . kann es sein das ich die jetzt gar nicht mehr bekomme ? Hat jemand auch diese Erfahrung mit der pille gemacht ? Die pille hat den selben Wirkstoff wie das stäbchen ich sollte die jetzt 3 Monate nehmen um zu gucken ob ich nicht irgendwelche Nebenwirkungen davon habe .

...zur Frage

Tumor am Hirnstamm

Hallo,

ich hatte mich wegen meiner Oma schonmal gemeldet. Nun erstmal Kurzfassung: Sie hatte Lungenkrebs der aber "abgeheilt" ist bzw. durch Chemo weg ist. Ein Jahr später kam sie ins Krankenhaus, not OP. Sie hat 3 Tumore im Kopf wovon 2 gar nicht entfernt werden konnten und der eine nur halb. Sie fing nach der OP wieder an im Garten zu arbeiten und Fitness zu betreiben. Nun schaut es so aus, dass einer der Tumore bösartig ist und nicht operativ entfernt werden kann weil der Tumor am Stammhirn sitzt.

Sie hat vor ein paar Tagen eine Maske angefertigt bekommen für eine Bestrahlung. Die Ärzte sagten das wäre die einzige Chance und haben das Gesicht verzogen als sie erzählten das der Krebs am Stamm sitzt. Weiter wurde gesagt das sie morgen bei der Bestrahlung sterben könnte ?!? Diese Aussage mit Morgen habe ich durch meine Mutter erfahren. Sie sagte, dass bei der Bestrahlung das Gehirn mit zerstört werden könnte.

Kann das wirklich passieren ? Kann das wirklich sein, dass sie während der Bestrahlung sterben könnte ? Die Maske sieht grauenhaft aus. Unserer Familie geht die Sause. Wer hat Erfahrung und kann mir vllt heute noch, hier, beistehen ??

Ich bedanke mich schonmal und warte gespannt auf Antworten.

LG

...zur Frage

Ciprofloxacin-mepha Hilfe?

Hallo zusammen Ich bin 25 jahre alt und aus der Schweiz.

Ich hab Cipro 2 mal täglich eine Woche lang genommen, bis gestern. Nebenwirkungen waren leichte gelenk und sehnenschmerzen und müdigkeit.

Nachdem ich fertig war mit der einnahme hab ich aus interesse mal danach gegoogelt(leider zu spät). Von sehr viel negativ Erfahrungen bis schockierenden Horrorgeschichten war vielfach zu lesen! Da ich ein sehr labiler Mensch bin und seit e und je mit depressionen und Panikattacken zu kämpfen habe, gab mir dieses Gefühl meinen Körper vergiftet zu haben den Rest.Seit gestern bin ich extrem down, ich weine den ganzen Tag und habe Angst das plötzlich krasse Nebenwirkungen eintreten werden und ich berufsunfähig bin. Viele Nebenwirkungen welche im Netz beschrieben wurden , kamen erst Tage bis Wochen/Monate danach wie aus dem nichts, besonders die krassen!

.Die Angst von der Machtlosigkeit macht mich fertig.

Wie komm ich aus dieser Negativspirale raus wie kann ich mich beruhigen damit ich die nächsten Wochen bis Monate einigermassen überstehe?

...zur Frage

Wachse ich mehr?

Hallo

ich bin männlich in Moment 14 Jahre 2 Monate und 20 Tage alt

Meine Eltern sind beide Japaner und ich bin auch in Japan geboren(Japaner sind generell kleiner)

ich bin ich denke in der 36. oder 37. Woche geboren(eigentlich sollte ich am 27.10.2003 geboren werden bin aber am 1.10. gekommen)

bei der Geburt war ich nur 45cm groß und habe nur 2150 g gewogen.

Am 20.11.2011(8 Jahre, 1 Monat, 20 Tage) war ich 115,8 cm groß.

Am 23.11.2012(9 Jahre, 1 Monat, 23 Tage) war ich 119,7 cm groß.

In dem einen Jahr bin ich sehr wenig gewachsen.

Danach aber kommt das krasse.

Am 25.06.2013(9 Jahre, 8 Monate, 25 Tage) war ich 122,3 cm groß.

Am 03.11.2013(10 Jahre, 1 Monat, 3 Tage) war ich 122,7 cm groß - also bin ich nur 4 Millimeter in 4 Monate gewachsen!

Danach bin ich wieder etwas gewachsen. Am 05.01.2016(12 Jahre, 3 Monate, 4 Tage) war ich bereits 132,2 cm groß.

Dann kam ein großer Wachstumschub.

Am 04.04.2016 (12 Jahre, 6 Monate, 4 Tage)war ich 134 cm groß.Genau 1 Jahr später am 04.04.2017 (13 Jahre, 6 Monate, 4 Tage) war ich 144,5 cm groß.

Und am 09.09.2017(13 Jahre, 11 Monate, 9 Tage) 149,2 cm.

Seitdem bin ich wieder so ziemlich keinen Millimeter gewachsen, ich bin immer noch ungefähr 149,2 cm groß.

Wie findet ihr mein Wachstum? Ich finde sie ziemlich ungewöhnlich.

Ich hoffe aber ich wachse noch einiges(meine Mutter ist 151cm, mein Vater 168cm). Ich selber denke schon das ich noch um einiges in den Jahren 2018 (und 2019) wachse(rechnerisch werde ich um die 165 cm groß.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?