Nebenwirkung von Phenoleptil bei hunden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Meggy, die Nebenwirkungen sollst du mit deinem Tierarzt besprechen, wenn Medikamente nicht wirken sollst Du dir eine zweite Tierarztmeinung einholen, am Besten bei den Tieruniversitäten. Hier möchte ich Dir die Tieruniversitätsklinik Hannover empfehlen.

http://www.wq35jydmb.homepage.t-online.de/

Lies Dir das einmal durch und Besuche die Liste der Tierärzte, die Adresse und Rufnummer von der Tieruniversitätsklinik Hannover kannst du ebenfalls dort finden. Ungeachtet welcher Hund, gleich welcher Rasse, kannst du Blutprobe deines Hundes dort zur Verfügung stellen.

Deinem Hund Drücke ich alle Daumen, sende alle meine guten Gedanken, dass eine Medikation greifen soll und eine Verminderung der Anfälle bringt.

Noch Tipp: Besorge Dir die derzeit aktuelle Zeitschrift SitzPlatzFuss darin findest du einen sehr, sehr guten und zutreffenden Bericht zu dem Thema und was alles unternommen werden muss und kann.

Das "Tröpfeln" deines Hundes kann eine Nebenwirkung sein - welche durch das Gewöhnen an das Medikament wieder verschwindet - aber das musst Du definitiv mit dem Tierarzt abklären.

Hast du den Beipasckzettel?

Hast du keinen BPZ dann googel mal nach den Nebenwirkungen?

Ich kann dir in deinem Fall auch nur eine Tierklinik raten, da man da andere Untersuchungsmöglickeiten hat wie CT oder MRT um zu sehen, ob etwas im Hirn ist. Ist da nichts, kann man die Epilepsie sehr gut einstellen.

Meist gibt man Luminaletten, die helfen am besten. Ist aber der gleiche Wirkstoff wie Phenoleptil. Nur ist das Mittel ganz neu für Hunde u. Katzen.

Aber es gibt so viele Medikamente dafür, dass man leider aus probieren muss, welches am besten hilft, oder ob sie 2 Medis braucht.

Kliniken haben auch mehr Erfahrungen damit als der Haus TA. Gucke mal ob bei euch in der nähe eine Klink gibt und macht da einen Termin aus. Die sind auch am Wochenende da. Das Mittel macht eigendlich das Gegenteil nämlich Blase und Dram träge, habe gerade bei Goggle geguckt. Von Wasser verlieren steht nichts bei den Nebenwirkungen. Vielleicht sind das ja auch ganz kleine Anfälle, wobei sie Wasser verliert?

Während eines Anfalls wäre das normal, dass man einnässt oder auch Kot verliert. Das müsst ihr unbedingt abklären lassen, was das ist. Autogurt

Oh Meggy, das tut mir leid für deine Hündin... Welcher Rasse gehört deine Hündin an? oder, wenn es ein Mix ist, welche Rasse überwiegt??? Du weißt schon, dass die Medis gegen Epilepsie alle eine Vorlaufzeit haben? Vielleicht muss auch erneut eine Blutuntersuchung gemacht werden?

Die Tröpfchen-Spur kann durchaus eine Nebenwirkung sein - wenn es bei der einmaligen Auslauf-Aktion bleibt... ansonsten könnte man mit gut wirksamen homöopathischen Mitteln einer Inkontinenz entgegenwirken...

Zu wünschen wäre euch allen aber, dass eure Maus einfach nur eine Harnwegsinfektion hat, die rein gar nichts mit der Epi zu tun hat... Intensiver Geruch des Urins wäre ein Hinweis darauf...

Was soll ich dir jetzt raten? Paß gut auf die Muckelige auf; versuche morgen etwas Urin aufzufangen und lass beim TA abklären, wie es aktuell um deine Hündin bestellt ist...

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?