Nebentätigkeit als Feldwebel in der Bundeswehr?

1 Antwort

Ich glaube erstmal nicht. Du wirst ja als Personal Feldwebel eingesetzt. Soweit ich weiß sind das max 5 Jahre. Man kann auch auf 7 erhöhen. (Nur bei Wunsch vom Chef) Was du danach machst kann ich dir leider nicht sagen. Aber ich glaube das du als künftiger Personal Feldwebel das besser wissen wirst als ich.

Okay, naja ich hab zum beispiel bei der eignungsfeststellung eine frau personalfeldwebel kennengelernt, die für eine woche zur betreuung der bewerber im karrierecenter abkommandiert wurde. 

Das mit den 5 jahren hab ich nicht ganz verstanden, ich dachte ich werde nach den ca. 36 monaten ausbildung bis dienstende nach insgesamt 13 jahren als persfw eingesetzt? 

Ja später bin ich derjenige, der die antworten auf genau solche fragen hat 😉

0

Das kann auch sein. Also ein Kollege war bei den Sanis beim Bund. Er hatte Lust etwas mit Personalwesen zu machen. Daraufhin ist er jetzt im Feldwebel im Karrierecenter. Er hat gesagt das man das max dort 5 Jahre machen kann. Aber vll nur als Leben Einsteiger. Er ist BS. Naja frag einfach mal im Bundeswehr Forum nach. http://www.bundeswehrforum.de

0

Welches Land ist das militärisch stärkste Land auf der Welt?

Welches Land ist militärisch am aller stärksten auf der Welt?

...zur Frage

Ausbildung im öffentlichen Dienst: zweite Berufsschule?

Hallo,

ich bin aktuell in einer Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement und arbeite in einer Fachhochschule. Bisher bin ich immer in die normale Berufsschule gegangen. Nun wurde mir von meinem Ausbilder mitgeteilt, dass ich nächste Woche zusätzlich in eine zweite Berufsschule für die öffentliche Verwaltung muss. Es handelt sich dabei um ein Studieninstitut.

Dies wird in unregelmäßigen Abständen stattfinden. Nun würde mich interessieren, worauf in der Schule der Fokus gelegt wird?

...zur Frage

Wie stark ist Israel von den USA militärisch und wirtschaftlich abhängig?

...zur Frage

Offizier des militärfachlichen Dienstes

Hallo miteinander,

erstmal frohes Neues Jahr miteinander. Vielleicht kann mir jemand zu dieser Stunde (oder morgen)noch antworten, da ich nach ewigem rumsuchen einfach nicht schlauer werde.

Folgendes: Nächste Woche trete ich meinen Dienst bei der BW als Feldjäger-Feldwebel (FA) an. Konkret geht es mir später um den beruflichen Werdegang bei der BW.

Sollte ich dabei bleiben, habe ich großes Interesse, später mich bei den Offizieren zu bewerben. Konkret geht es hier um die Offiziere des militärfachlichen Dienstes, das eigentlich genau nach meinen Vorstellungen zugeschnitten wäre. Nach der Feldwebel-Ausbildung hat man die Chance, frühestens nach einem Jahr sich als Offiz. d. milt.fa.Di. zu bewerben, ohne zu studieren (versteht mich nicht falsch, ich lerne gerne Neues, hab auch mein Abi, aber das lästige Pauken wie in der Schule war einfach nichts für mich), meine Verwendung weiter zu führen und dann quasi als BS übernommen zu werden.

  1. Dabei habe ich von einer 3-jährigen Ausbildung gehört. Allerdings leuchtet mir nicht ein, was da einem genau 3 Jahe beigebracht werden. Ein militärischer Führer bin ich ja dann bereits im Bezug auf meine Truppe. Klar muss man als OA natürlich weitere Lehrgänge durchgehen, aber 3 Jahre? So groß ist der Unterschied von Fw. und Offiz. doch auch nicht. Oder wird damit die Zeit gemeint, bis man zum Leutnant ernannt wird?

  2. Muss man sich in eine Fachrichtung spezialisieren? Habe hier auch was von Informatik oder Betriebswirt zur Auswahl gelesen, und auch hier verstehe ich das nicht. Ich bin doch Feldjäger, als führe ich meine Arbeit als Feldjäger(Fw) aus. Würde mich gerne wenn dann zum Hundeführer spezialisieren lassen oder als Ausbilder von Soldaten tätig zu sein und diesen Dienst dann (als Offiz.) weiterführen wollen.

  3. Was ist der Unterschied der Aufgaben zum Offiz. des Truppendienstes? Außer das man im Militärfachdienst nicht höher als Stabshauptmann werden kann.

  4. Wie gut sind die Chancen, als OA im Militärfachdienst genommen und ausgebildet zu werden? Speziell bei den Feldjägern.

  5. Meine Vorstellung ist nach ein paar Jahren als Feldwebel und der dementsprechenden gewonnen Erfahrung mich dann als Oberfeldwebel (sofern man befördert wird) in diese Laufbahn zu bewerben. Natürlich werde ich dort eingesetzt, wo gerade der Bedarf ist, aber ich würde schon gerne Ausbilder oder Hundeführer sein. Gehe davon aus, dass die Eignung unabhängig welcher OA man werden möchte, in Köln durchgeführt wird und die Bewerbung über den EB wieder läuft.

Danke vorab!!

LG :-)

...zur Frage

Unterschied - Zivil / Militärisch?

...zur Frage

Neuer Ausbilder, alter Ausbildungsvertrag?

Hallo,

ich mache zurzeit eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement. Mein Ausbilder wird ab nächsten Monat in eine andere Abteilung wechseln und andere Aufgaben wahrnehmen. Währenddessen ist schon seit etwa einem halben Jahr eine andere Mitarbeiterin eingestellt worden, die sich um die Ausbildungsangelegenheiten kümmert und in einem anderen Betrieb diese Tätigkeit zuvor schon übernommen hatte. Sie wird dann wahrscheinlich nachrücken und die neue Ausbilderin werden.

Mich würde hierbei interessieren, ob mein IHK Ausbildungsverträg geändert werden muss, da mein bisheriger Ausbilder nicht mehr als Ausbilder in unserem Unternehmen tätig sein wird und die neue Ausbilderin eingetragen werden muss?

Oder reicht es einfach der zuständigen Berufsschule die neuen Kontaktdaten zu schicken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?