Nebenkostennachzahlung - wieviel ist normal?

3 Antworten

Ja, das ist normal. Die Höhe hängt vom tatsächlichen Verbrauch ab. Bedenke, dass Energiekosten um bis zu 30 % gestiegen sind. Allerdings darf das nicht als Warmmiete deklariert werden. Da muss explizit eine Nebenkostenabrechnung erstellt werden. Ich hoffe, Deine Frage richtig verstanden zu haben, war nicht einfach.

Genau richtig verstanden. (-: Ja, habe auch eine Nebenkostenabrechnung bekommen, aber die Nachzahlung von 470 Euro hat mich echt umgehauen. Meine Wohnung hat 43m², hatte als erst 100 Euro / Monat Nebenkosten, dann 125 Euro und nach dieser Abrechnung wurden meine Nebenkosten auf 140 Euro erhöht. Das ist echt ein Witz!

0
@Sabine0623

Beschwer Dich beim Heizöllieferanten oder beim Gaswerk! - oder zieh einfach um in ein modernes supergedämmtes Haus, dann zahlst Du zwar mehr Kaltmiete, jedoch geringere Heizkosten!

0

Da die Energiepreise um ca. 25% gestiegen sind, werden auch die Nebenkostenabrechnungen um ca. 20% steigen, da die Heizkosten den größten Teil der Nebenkosten ausmachen. Wenn du dieses Jahr geschockt bist, dann gibt es für das nächste Jahr einen Trick: Zahle freiwillig jeden Monat 20 EURO mehr Nebenkostenanteil - damit erreichst du bis zur nächsten Abrechnung einen Puffer von 240 EURO, dann tut die Nachzahlung nicht mehr weh, weil sie ganz klein ist. Du könntest das Geld auch auf einem Sparkonto ansparen - aber das ist erfahrungsgemäß schwieriger, weil es zu sehr verlockt, es für etwas anderes auszugeben.

Ohne die Abrechnung im Original mit allen aufgeführten Positionen zu prüfen kann dir niemand eine wirklich gute Antwort geben.

Nebenkostenabrechnungen können kompliziert sein, aber wenn man sich auskennt, sieht man mit wenigen Blicken, ob sie korrekt oder getürkt ist.

Was möchtest Du wissen?