Nebenkostenerhöhung von Seiten der Mieter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Vermieter hat recht. Ihr habt soviel voraus bezahlt, dass vermutlich keine Nachzahlung zu erwarten war. Das gilt wohl ziemlich sicher für 2015. Für 2016 habt ihr vermutlich bis Januar den erhöhten Betrag bezahlt und für Februar, März und April nur den Betrag lt. Vertrag. Damit fehlen für kalte Monate womöglich ausreichend Vorauszahlungen, denn auch die Sommerraten, die immer das Minus vom Winter ausgleichen, fallen in diesem Jahr für Euch nicht an.

Also rechnet der Vermieter durchaus berechtigt damit, dass für 2016 Nachzahlungen anfallen werden und dafür darf er den Betrag von der Kaution einbehalten, den er möglichst realistisch schätzen kann.

Da er genau das einbehalten will, was ihr für diese 3 Monate weniger, als zuvor bezahlt habt, ist das auch für Euch eine gut nachvollziehbare Größe.

Akzeptiert das so, denn es ist völlig egal, ob ihr das Geld habt und ggf. noch für Nachzahlungen beiseite legen müsst oder ob das Vermieter noch verwahrt. Zinsen gibt es sowieso nirgends mehr. Zumindest so gut wie keine.

Aber ein Mieter darf doch höhere Abschläge leisten, die Nebenkosten erhöht er dabei allerdings nicht.

Wenn du aus Gründen einer vorjährigen Abrechnung deine Vorauszahlungen angepasst hast, so muss der Vermieter das natürlich in seiner Abrechnung berücksichtigen.

Keinesfalls kannst du nun nach deiner Kündigung die Vorauszahlungen aus diesem Grund reduzieren. Bis zum Ablauf der KF ist die volle Miete incl. BK zu zahlen.

Was möchtest Du wissen?