Nebenkostenabrechung, richtig auf den Mieter umgelegt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Grundsätzlich kann nur umgelegt werden, was auch vertraglich vereinbart und auch wirklich an Kosten angefallen ist. "Sonstige Betriebskosten" ohne genaue Aufschlüsselung und "Honorar Verwalter" können in keinem Fall umgelgt werden, da solltest Du die Abrechnung monieren und nur den Differenzbetrag zahlen, falls die restlichen Positionen vertraglich vereinbart sind. Ansonsten kannst Du beim Vermieter/Verwalter die Belege einsehen und prüfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia2004
21.07.2011, 10:00

Im Vertrag wird NUR auf die Verteilung und Abrechnung der Heiz u. Betriebskosten eingegangen!

0

Wenn du wirklich schon 2 Jahre darauf wartest, musst du die Nebenkostenabrechnung soviel ich weis gar nicht begleichen. Der Vermieter muss die Rechnung spätestens am Ende des Folgejahres übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:35

Das kann ja durchaus noch der Fall sein: Einzug 01.08.09, Abrechnungszeitraum 01.08.09-31.07.10...

0
Kommentar von mia2004
21.07.2011, 09:39

Abrechung erst jetzt bekommen, jedoch habe ich die Nebenkosten schon damals monatlich gezahlt. Ist übrigends schon 3 Jahre her .... Danke schonmal für die Antworten !!!

0

Für welchen Abrechnungszeitraum ist denn die Abrechnung?

Verwaltungskosten dürfen nicht umgelegt werden und unter sonstige BK muß angegeben sein welche Kosten. Z. B. Dachrinnenreinigung

Alle anderen Kosten sind umlegbar sofern vertraglich vereinbart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia2004
21.07.2011, 09:45

Mietzeit: 10 Monate im jahr 2009. Danke für eure Antworten!

0

Hallo,

die Nebenkostenabrechnung musst Du sowieso nicht mehr bezahlen, denn die Abrechnung muss am Ende des Jahres und nicht 1 Jahr später ankommen.

Soweit ich weiss, dürfen Steuern und Versicherungen nicht auf den Mieter abgewälzt werden.

Die Verwaltungskosten wahrscheinlich auch nicht.

Gehe am besten mit der Abrechnung zum Mieterschutzbund.

Ich denke, einiges davon kann gestrichen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:33

die Nebenkostenabrechnung musst Du sowieso nicht mehr bezahlen, denn die Abrechnung muss am Ende des Jahres und nicht 1 Jahr später ankommen.

Ohne den Zeitraum zu kennen kann man das nicht sagen...

Soweit ich weiss, dürfen Steuern und Versicherungen nicht auf den Mieter abgewälzt werden.

Versicherungen durchaus...

0

Nein.

Verwaltergebühren sind nicht umlegbar. Und bei der Position Sonstige Betriebskosten kommt es darauf an, was genau sich dahinter verbirgt.

Davon abgesehen kommt die Betriebskostenabrechnung nach zweit Jahren viel zu spät. Sollten Seitens des Vermieters Nachzahlungsansprüche bestehen, sind diese verjährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht denn in deinem Mietvertrag??? Wir beide sind wohl bei derselben Hausverwaltung??? Hier können wir ja gleich eine Sammelklage einreichen;-) Von mir haben sie auch für 11 Wochen wohnen 300€ haben wollen mit den gleichen Ümsätzen wie du sie beschreibst.Das wären umgerechnet 1200 € Nachzahlung im Jahr.Ich glaube ich Hacke echt. So kann man reich werden wenn sich hier keiner wehrt. Nimm diese Rechnung und deinen Mietvertrtag und gehe damit zum Verbraucherschutz. Dort wird alles nachgerechnet und gegebenfalls auch revidiert. Man muss dem Verbraucherschutz nur die Dinge dann überlassen und sie kümmern sich darum.

Meine Sachen sind beim Rechtsanwalt und der sagt auch das kann nicht angehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:37

Von mir haben sie auch für 11 Wochen wohnen 300€ haben wollen mit den gleichen Ümsätzen wie du sie beschreibst.Das wären umgerechnet 1200 € Nachzahlung im Jahr.

Man sollte schon die Zusammenhänge verstehen, dann versteht man auch, dass das durchaus plausibel ist...

0

Aus dem Posten "Verwalterhonorar" schließe ich, dass du in einer Eigentumswohnung Mieter warst. Sämtliche von dir aufgeführten Abrechnungsposten sind zulässig, dürfen also auf den Mieter umgelegt werden.

Du hast jedoch selbstverständlich das Recht, die Abrechnung anzuzweifeln und die Unterlagen nach Absprache einzusehen. Eigentlich sollten die detailierten Nebenkosten in deinem Mietvertrag aufgeführt sein. Schau doch bitte mal nach, falls du ihn noch hast.

Zwei Jahre nach Auszug eine Abrechnung zu erhalten ist schon sehr spät. Normalerweise müßte das innerhalb des nächsten halben Jahres abgeschlossen sein. Notfalls solltest du dir beim Mieterschutz Rat holen. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia2004
21.07.2011, 09:47

Danke für die Antwort! Auszug war Ende 09, Mietzeit 10 Monate

0
Kommentar von mia2004
21.07.2011, 09:48

Eigentumswohnung stimmt auch, doch ist ein Verwalter nicht "Luxus" des Vermieters und nicht mein Problem?

0

Hallo Mia,

zunächst solltest du die aufgelisteten Positionen mit dem Mietvertrag vergleichen, ob Übereinstimmung besteht.

Da du Grundsteuer 2009 aufführst; Frage, auf welchen Zeitraum bezieht sich denn die Abrechnung?

Die Kostenposition „sonstige Betriebskosten“ ist aufzuschlüsseln und detailiert zu benennen.

Die Position Haftpflichtversicherung, sollte hinterfragt werden, was sich dahinter genau verbirgt.

Das „Honorar Verwalter“ hat nichts in der Abrechnung zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie schon geschrieben: wenn die Abrechnung das Jahr 2009 betrifft, also 1.1.-31.12.09 musst du sie eh nicht mehr zahlen. Ansonsten wurde schon alles dazu gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Niederschlagswasser"? Das kostet doch nix ... Ansonsten kommt's auf den Mietvertrag mit an (z.B. Treppenhausreinigung) im Zweifel mal beim Mieterbund nachfragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:35

Niederschlagswasser"? Das kostet doch nix

Je nach Gemeinde schon...

0
Kommentar von anitari
21.07.2011, 09:39

"Niederschlagswasser"? Das kostet doch nix ..

Wenn es in die Abwasserleitung fließt schon.

0

Honorar-Verwalter- grundsätzlich nein, Sonstige Betriebskosten, sofern diese nicht aufgeschlüsselt sind - auch nein.

Alles andere Ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:32

Falls vertraglich vereinbart...

0

du hast di eAbr. für 2009 bekommen????? Dann musst du gar nichts nachzahlen. First vorbei. Pechfür vermeiter.

Es können -bis auf die Verwaltergebühr - alle Kosten generell umgelegt werden, wenn sie im MV vereinbart sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis auf die Verwaltungskosten darf der Vermieter alle genannten Kosten umlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
21.07.2011, 09:31

Nur falls die vertraglich vereinbart ist, und auch dann nicht "Sonstige Betriebskosten" ohne nähere Aufschlüsselung...

0

Was möchtest Du wissen?