Nebenkostenabrechnung/Nachzahlung rechtens?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Insofern hier tatsächlich in einer Abrechnung über 16 Monate abgerechnet wurde, ist die Abrechnung aus formalen Gründen unwirksam. Das bedeutet auf deutsch: Es wurde nicht abgerechnet. Gegen eine nicht erfolgte Abrechnung braucht man keinen Widerspruch einlegen.

Rein theoretisch hättest du die Möglichkeit, innert 12 Monaten ab Erhalt der Abrechnung Einspruch einzulegen.

Alles Andre was hier lang und breit diskutiert wird, ist uninteressant, da rechtlich gesehen nicht abgerechnet wurde.

Ok, d.h. also der Vermieter hätte von September '12 bis September '13 abrechnen müssen und anschließend von Oktober '13 bis Ende '13 aufgrund des Umzuges?? Ist das so richtig?

0
@KeinPlan1991
also der Vermieter hätte von September '12 bis September '13 abrechnen müssen

Nicht ganz richtig. Vom 1.9.12 - 31.8.13 (12 Monate)

und anschließend von Oktober '13 bis Ende '13 aufgrund des Umzuges??

Auch nicht ganz richtig.

Abrechnen muß der VM wie immer. Also über den Zeitraum 1.9.13 - 31.8.14

Darin enthalten Dein Nutzungszeitraum 1.9.13 - 31.12.13

Diese Abrechnung kann der VM frühestens am 1.9.14 erstellen, sofern er dann schon alle Nötigen Belege/Rechnungen für den Abrechnungszeitraum vorliegen hat.

Spätestens muß er die Abrechnung aber am 31.8.15 erstellt und Dir zugeschickt haben, wenn er eine Nachforderung haben will.

Beachte aber was albatros schreibt:

Es wurde nicht abgerechnet. Gegen eine nicht erfolgte Abrechnung braucht man keinen Widerspruch einlegen.

0

Der Abrechnungszeitraum für das ganze Haus muss 12 Monate betragen. Innerhalb des Abrechnungszeitraum kann dein Nutzungszeitraum kleiner sein (i.d.R. im Einzugs- und Auszugsjahr).

Eine Abrechnung die vom September 12 bis Dezember 13 geht, ist nicht gesetzeskonform. Hier hätte geteilt werden müssen.

z.B.

1) Januar 12 bis Dezember 12 und darin dein Nutzungszeitraum Sept. bis Dez. 12 (wenn du zum September eingezogen bist). Die Abrechnung wäre zum 31.12.13 fällig gewesen. Eine Nachzahlung daraus ist nicht mehr zu leisten.

2) Die zweite Abrechnung wäre dann vom Januar 13 bis Dezember 13 zu erstellen. Diese Abrechnung ist erst zum 31.12.2014 fällig.

Lege also Widerspruch gegen die Abrechnung ein, sie entspricht nicht den Regelungen in § 556 BGB. Voraussetzung ist auch, dass due Umlage im Mietvertrag vereinbart worden ist.

Ein Mietverhältnis beginnt am 01.04. eines Jahres. Der Vermieter rechnet für das gesamte Haus nach Kalenderjahr ab (vom 01.01. bis zum 31.12).

Für das Jahr des Einzugs wäre der Abrechnungszeitraum dann die Zeit vom 01.04. bis zum 31.12. und für alle darauf folgenden Jahre, in denen das Mietverhältnis besteht, wäre der Abrechnungszeitraum dann die Zeit vom 1.1 bis zum 31.12

Der Vermieter rechnet für das gesamte Haus nach Kalenderjahr ab

Vorausgesetzt der Abrechnungszeitraum ist das Kalenderjahr.

0
@anders7777

Es steht nirgends das es das Kalenderjahr sein muß. So rum wird ein Schuh draus.

Im BGB steht lediglich das jährlich abgerechnet werden muß, nichts von Kalenderjahr.

Und vom 1.9.12 - 31.8.13 sind 12 Monate bzw. ein Jahr

0

Bitte etwas genauer.

Der Abrechnungszeitraum muß 12 Monate betragen.

Zum Beispiel 1.9.12 - 31.8.13

Welche weiteren Informationen werden benötigt?

Der Vermieter hat die NK-Abrechnung diesen Monat vorgelegt. Die Familie ist letztes Jahr im Dezember ausgezogen.

Abgerechnet wurden 16 Monate, wobei vier Monate aus dem Jahr 2012 sind.

Der ursprüngliche Abrechnungszyklus war immer von September zu September. Bspw. September 2011 bis September 2012, und vorlegt wurde die NK Rechnung dann im Dezember 2012.

siehe Antwort albatros

0

ja siggi ist die rechtens, zähl schon mal ab und halte die kohle bereit, dein vermieter braucht die dringender als du

und hat sie auch verdient und darauf anspruch

ja siggi ist die rechtens

Das wage ich, wegen der minimalen Infos, noch zu bezweifeln.

0
@anitari

du bist ja auch kein vermieter, ich schon, wir haben superkräfte und erkennen so etwas

0
@HWSouchon

Woher willst Du wissen Du ob ich Vermieter bin oder nicht?

Ich erkenne erst mal auf den 1. Blick das hier von einem Zeitraum von 15 Monaten die Rede ist.

Der Abrechnungszeitraum muß aber 12 Monaten betragen.

0
@anitari

nein, er sagt nur, dass es 15 monate wären, er hat sich verlesen bzw es nicht richtig wiedergegeben

auch das weiß ich!

superkräfte halt

0
@anitari
superkräfte halt

kannst du nicht lesen?

nein, keine externen hilfen, es ist eine gabe

0
@anitari

nicht eingabe, EINE GABE

er antwortet doch überhaupt nicht, gib dir nicht so viel mühe

0

Das ist ganz gewiss nicht der Fall. Wozu wohl gibt es Gesetze und zuzuordnende Rechtsprechung?

1
@albatros
Das ist ganz gewiss nicht der Fall

ich kopiere dir mal etwas, was auch gut dazu passt

Das wage ich, wegen der minimalen Infos, noch zu bezweifeln.
0

Was möchtest Du wissen?