Nebenkostenabrechnung zu hoch.Was soll ich machen?

15 Antworten

kostenlos hilft Dir keiner. Was im Mietvertrag steht, muß bezahlt werden, Du hast das Recht zur Einsichtnahme in die entspr. Unterlagen, evtl. kannst Du um Kopien bitten, gegen Entgelt. Anhand der Unterlagen kannst Du feststellen, ob Du die Abgaben allein zahlen mußt, was ich nicht glaube, es wird anteilig sein, bei den anderen Mietern ist das nicht im Vertrag. Es könnte aber trotzdem im qm-Preis enthalten sein, was in meiner Stadt lt.Mietspiegel möglich ist.

oh nein ich bin nicht die einzige, der es so geht. ich wohne in einer 2 zimmer wohnung (70 m^2). das haus ist alt und wurde 1935 gebaut. zurzeit gehe ich zur schule und am wochenende arbeiten, mein mitbewohner geht zur uni und auch arbeiten. d.h. wir sind ab ca. 18uhr zu hause und kochen wenn dann nur abends. alle geräte sind den ganzen tag aus. nun die rechnung: 860€ für strom (nachzahlung). Ich dachte mir, das kann nicht sein. ich dusche zwar gerne morgens und abends, aber dusche ich gold oder wie? jeder mensch duscht und zahlt trotzdem ca.50-150€ nachzahlung. Ok, vermieter hat einen boiler.....hmmm kann ich dann vielleicht noch nachvollziehen. da ich nicht ins schufa kommen möchte, bin ich bereit es zu zahlen. gestern kam der vermietrer (der übringes unter uns wohnt) zu mir hoch und gab mir die nebenkostenabrechnung (760€). Ich wusste nicht, ob er uns für dumm hält oder sich witzig findet. ich zahle monatlich 180€ für die nebenkosten und muss 760€ nachzahlen? enthalten sind preise wie garten (den ich nicht habe bzw. den ich nicht nutze), wartungen der klimaanlange (was nie gemacht worden ist) und weiter solche sachen. und ab nächsten monat wird die miete auf 700€ erhöht. Hallo, ich lebe in einer 2 zimmer wohnung in einem alten kalten haus und soll 700€ zahlenk obwohl ich kaum zu hause bin? WITZIG. ich befürchte der vermieter zapft uns ab und zockt uns ab, wo es nur möglich ist. ich werde diese kosten nicht zahlen, das steht fest. was ratet ihr mir?

Prüfe zunächst, ob die AR überhaupt ordnungsgemäß ist und danach etwaige inhaltliche Fehler.

Es müssen zwingend die Gesamtkosten des Grundstücks, also auch die Reparatur und Verwaltungskosten, aus der Abrechnung ersichtlich sein, so der BGH. Und nicht nur die Kosten des Vermieters, die umlegbar sind.

Rüge zuerst die fehlenden Angaben und bedenke, keine Nachforderung und berichtigung (nur ohne Verschlechterung) innerhalb der Abrechnungsfrist.

Inhalt: Wenn denn der Vermieter abweichend von den gesetzgeberischen Vorgaben Kostenstellen nach Personen verteilt, muß er auch belegen, wie er diese ermittelt hat. Das bedeutet, er muß rd. alle vierzehn Tage durch die Mietobjekte hetzen und feststellen, wer dort wohnt. Macht er das nicht oder hat er keine Nachweise, rüge die Verteilung binnen Zwölf Monaten nach Erhalt der Abrechnung.

Viel Glück.

Muß man als Mieter, Haus.- und Gundsteuer bezahlen?

Hallo! Muß man als Mieter, Haus.- und Grundsteuer bezahlen? Auch wenn es nicht im Mietvertrag steht? Oder muß es dort einzeln Aufgesistet sein? Kann mir da jemand weiterhelfen....

...zur Frage

Muss ich als Mieter Grundsteuer, Gebäudeversicherung und Haftpflicht bezahlen?

Ich habe meine Nebenkostenabrechnung erhalten und ich wundere mich, dass ich als Mieter diese Posten begleiche - Grundsteuer - Haus-Haftpflicht - Brandversicherung

Sind diese Punkte wirklich durch den Mieter zu tragen? Wir wohnen in einem Reihenhaus falls es eine Rolle spielt.

...zur Frage

Wie komme ich aus dem Kündigungsverzicht des Mietvertrages raus?

Hallo!

Ich möchte aus meiner Wohnung RAUS!

Ich fühle mich durch meine Vermieterin sehr unter Druck gesetzt:

  • Ich wohne in einem 2 Etagen Haus im EG und darf kein Schloss an meine Wohnungstür bzw. an mein Zimmer hängen
  • Besucher müssen nach einer bestimmten Uhrzeit nach Hause und dürfen nicht bei mir übernachten -ich wohne in einer 4 Zimmer Wohnung: ein Zimmer gehört mir, ein Zimmer gehört einem anderen Studenten und die anderen beiden Zimmer werden von der Vermieterin als Lager und Bügelzimmer benutzt, sodass sie jederzeit bei uns in der Wohnung ein und ausgeht, wann sie möchte
  • Vermieterin kommt oft in mein Zimmer rein, jedes Mal kontrolliert sie die Heizung und schraubt sie selber runter
  • sie wiederholt ständig, dass ich auf Ordnung achten soll
  • im Badezimmer ordnet sie selber meine Pflegeutensilien (Zahnbürste, Rasierer, Parfüms, Haartrockner etc.)
  • wenn ich in der vorlesungsfreien Zeit zurück komme, werde ich unhöflich und sehr forsch ausgefragt weshalb ich doch zurückgekommen sei, die Uni würde doch erst in 2 Wochen beginnen
  • zudem möchte ich kündigen, da ich als Student aus Kostengründen in ein Studentenwohnheim umziehen möchte. Jedoch ist der Mietvertrag auf 2 Jahre begrenzt ( 2 Jahre Kündigungsverzicht).

Mein Mitbewohner ist neulich ausgezogen (vermutlich weil er auch die SCHNAUZE VOLL HATTE). Er hatte das Glück, dass in seinem Vertrag kein Kündigungsverzicht stand

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. Ich hoffe ich kann hier RAUS!

...zur Frage

Nebenkosten: Grundsteuer auf Mieter umlegen wenn nur einige Monate angemietet?

Hallo Community, eine Frage .

Wir haben eine 3 Parteien Haus zu vermieten, die Grundsteuer und Versicherung wurden immer gedrittelt auf alle. Jetzt gab es Leerstand und ein Miter ist 4 Monate in 2017 eingezogen. Kann diesem die Grundsteuer bzw Versicherung auch voll berechnet werden für das Jahr oder wird sein Drittel gedrittel weil er nur 4 Monate da war ?

...zur Frage

Kurze Frage zur Nebenkostenabrechnung: Insbesondere Grundsteuer

Hallo Zusammen,

ich habe eine kurze Frage bezüglich meiner heute erhaltenen Nebenkostenabrechnung. Mir ist schon klar, dass Grundsteuer auf die Mieter umgelegt werden kann, aber ich bin erschrocken über den extremem Anstieg dieses Postens. Im Jahr 2013 wurde die grundsteuer mit 2200 Euro veranschlagt und umgelegt, diese Abrechnung beträgt dieser Posten bereits satte 3600 Euro. Wie kann das sein? Wenn das so weiter geht, dann zahle ich nur noch Grundsteuer. Auch alle anderen Posten wie Gebäudeversicherung etc sind exorbitant gestiegen. Wie soll man sich hier verhalten und wie kann das sein?

Danke für Eure Hilfe :)

...zur Frage

Grundsteuer ist umlagefähig, Eigentümer geht in Vorleistung

Ich finde einfach nicht die Antwort auf diese Frage: der Eigentümer (Vermieter) bezahlt den Grundsteuerbescheid für ein laufendes Jahr. Nach Ablauf des Jahres macht er die Nebenkostenabrechnung für seinen Mieter, die auch die Grundsteuer be-inhaltet, die er vorgeleistet hat. Der Mieter hat im abgelaufenen Jahr zwölf Nettomieten und zwölf Nebenkostenvorauszahlungen geleistet. Nun mit der Nebenkostenabrechnung hat er entweder zuviel NK bezahlt und ein Guthaben, das ihm erstattet (überwiesen) wird oder er hat zu wenig NK bezahlt und muß nachzahlen. Für mich haben jetzt beide, Mieter und Vermieter, Grundsteuer bezahlt. Für mich sind die NKvorauszahlungen Gelder, die dem Mieter "gehören" und über die der Vermieter keine Verfügung hat. Wie bekommt denn der Eigentümer seine (bezahlte) Grundsteuer zurück? Wo ist mein Denkfehler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?