Nebenkostenabrechnung unnatürlich hoch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Tipps:

1. Zählerstände prüfen/vergleichen.

2. Umlage-/Verteilerschlüssel prüfen. Heißt werden evtl. Kosten nach z. B. Personenzahl umgelegt obwohl das vertraglich nicht vereinbart ist.

3. Anhand der Vorjahresabrechnung prüfen ob nicht auf wundersame Weise das Haus, die Wohnfläche, kleiner geworden ist.

4. Einsicht in der Abrechnung zu Grunde liegenden Originalbelege verlangen.

5. Mal überlegen ob nicht schlicht die Vorauszahlungen zu gering waren.

Nach einer Abrechnung darf man auch als Mieter die Höhe der Vorauszahlungen anpassen.

Nachzahlungsbetrag : 12 + alte Vorauszahlung = neue Vorauszahlung

Kurze schriftliche Mitteilung an den Vermieter, fertig.

Erstens prüfen, ob die Abrechnung formell korrekt ist. Will heißen, dass für sämtliche BK der Gesamtverbrauch, die Gesamtkosten, der Umlageschlüssel und die anteiligen Kosten des Mieters aufgeführt sind. Danach schaun, ob richtig gerechnet wurde und schließlich Vergleich mit der Vorjahresabrechnung um zu sehen, wo explizid diese Erhöhung vorliegt. Wurden deine Vorauszahlungen korrekt beziffert? Dann die Angaben zu den nach Verbrauch abgerechneten BK  mit den Zählerständen und Gerätenummern übereinstimmen Vertausch, Ablesefehler). Wurden nur tatsächlich angefallene BK berechnet?

Wenn du nicht weiter kommst, Einspruch einleggen  (schriftlich per Einwurfeinschreiben mit Begründung) und um Einsichtnahme (in die Originalrechnungen und Bescheide etc.) bitten. Solange die nicht ermöglicht wird, ist (zunächst) die Nachzahlung nicht fällig,

Wenn alles in Ordnung sein solte, darf deine Vorauszahlung monatlich um 1/12 des Nachzahlungsbetrages ab übernächstm Monat nach Erhalt (hier dann ab Februar 17) erhöht, sprich angepasst werden. Bei 470 EUR Nachzahlung wären das aufgerundet 40 und nicht 70 EUR mehr. Eine Vorratserhöhung ist unzulässig  (hier 30 EUR).



470/12 macht knapp 40 €. Sollte die Nachzahlung also gerechtfertigt sein ergibt sich daraus eine Erhöhung der monatlichen Nebenkosten um 40 und nicht um 70 €. Das würd ich schonmal angehen.

Ob deine Abrechnung richtig ist kann dir am besten der Mieterschutzbund sagen, bist du nicht im Mieterschutzbund, rechnen die das gegen ein kleines Endgeld nach, das kann sich aber in deinem Fall lohnen. 

Bevor man gleich zum Anwalt rennt, kann man doch erstmal selbst analysieren wo die Kosten herkommen. Ein Vergleich mit der der Vorjahresrechnung sollte aufzeigen, welche Posten so hohe Kosten verursachen. Es kann sich ja um eine ganz legitime Sache handeln oder auch um einen Berechnungsfehler. Wenn man selbst nicht durchsieht gibt es Anlaufstellen wie Mietervereine und Verbraucherzentralen.

Bei meiner Nichte in der Abrechnung habe ich auch Unstimmigkeiten gefunden. Der Vermieter hat doppelt die Gerätemiete für Wärme, Warmwasser und Kaltwasser in Rechnung gestellt, dann doppelt die Erfassungsgebühren von der Techem, das Wasser was erwärmt wurde, hat er von Kaltwasser nicht abgezogen aber beim Warmwasser angerechnet, also wieder doppelt für 102 m3 Wasser. Er hat für das Gas einen Gesamtverbrauch von 35 000 kWh angegeben. Ich habe den Verbrauch von den Nachbarn zusammengerechnet und bin auf 10000 kWh gekommen. Für 102 m3 Warmwasser hat er angeblich 14500 kWh verbraucht. Und der Hit war der Betriebsstrom für die Heizung. 517 Euro! Das Haus ist keine 6 Jahre alt und hat modernste Gasheizung. 283 m2 Wohnfläche und so ein Verbrauch? Du solltest ALLES überprüfen. Die versuchen zu besch.... wo es nur geht. Belegeinsicht und von alles Kopie machen oder abfotografieren. Dann prüfen.

Vielleicht solltest Du Dir die einzelnen Posten noch mal genau anschauen, bevor Du unüberlegt versuchst, gegen diese Abrechnung vorzugehen. Erst mal schauen, was diesen sehr hohen Nachzahlungsbetrag verursacht hat und ob er gerechtfertigt ist oder z.B. auf einem Ablesefehler, Zahlendreher o.Ä. basiert. Übrigens wird es vermutlich nicht Deine Miete sein, sondern Deine Nebenkostenvorauszahlung, die angehoben werden soll. Was auch durchaus Sinn macht, wenn sich Deine Nebenkosten tatsächlich so eklatant erhöht haben sollten. Denn dann wäre die nächste Nachzahlung voraussichtlich nicht so hoch.....

Wie wäre es einfach mal die Zählerstände und co zu kontrollieren?

Du musst ja wissen, ob die Zahlen stimmen. Einfach position für Position durchgehen und zur Not mal jemand anderes drüberschauen lassen.

Dass die Nebenkosten angepasst werden ist normal.

er erhöht nicht deine miete, er passt die nebenkostenvorauszahlung den realen verhältnissen an

das ist vollkommen richtig

und ich denke auch, dass die nachzahlung richtig ist

hatte ich auch mal, der ist auch zum mieterschutzbund gerannt, weil ich seine nebenkosten angepasst habe

dafür habe ich ihm dann richtig die miete erhöht, weil ich das eine frechheit fand und ich es kann

Du hast null Ahnung ob seine Nachzahlung stimmt oder nicht und deine Aussage hier "dafür habe ich ihm... ....bla bla bla..." ist typisch für arrogante Vermieter .  Zum kotzen...

0

Was möchtest Du wissen?