Nebenkostenabrechnung, überprüfen bzw Hohe Nachzahlung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine solche exorbitante Steigerung ist unnatürlich und eigentlich in der Praxis nicht üblich. Der Vermieter kann nicht jährlich wechseln zu höheren Beiträgen.Er ist an das Gebot der Wirtschaftlichkeit gebunden.

Wie kommt es zu diesen prozentualen Festlegungen. Grundsätzlich werden  Versicherung und Steuern nach Wonfläche berechnet und so auch umgelegt.

Ich halte diesen Schlüssel für unzulässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... die genannte Gasmenge ist in 2015 für rd. 3.000 EUR zu bekommen.

Hinzu kommt Wartung, Erfassung, Kaminkehrer, Strom, Abrechnung.

Prüfe also, ob die eingestellten Werte schlüssig sind und rüge ggf. die Fehler.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was und allerdings etwas komisch vorkommt,
ist die Gebäudeversicherung die steigt jedes Jahr .

Das ist nicht komisch sondern seit einigen Jahren die Preisentwicklung in dem Segment, Hausrat ebenso und zwar fast durch die Bank weg bei allen Versicherern, dies ist der Entwicklung der Schaden-Kosten-Quote geschuldet.

Allerdings eine Erhöhung um mehr als 100% ist auch damit nicht zu erklären.

Habt ihr bisher nie Einsicht in die Originalbelege verlangt und immer gezahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guggggug
12.08.2016, 16:50

Bei den ersten beiden ist und das garnicht so aufgefallen, da wir und ja dachten mit 200 NK etwas Nachbezahlen zu müssen aber jetzt haben wir eben alles mal genauer angeschaut und da ist es aufgefallen. die 3. Zahlung steht bis ende September an.

0

Als erstes fällt mir auf das die monatlichen Vorauszahlungen viel zu gering sind.

Bei 128 m² sollten es mindestens 260 € monatlich sein.

Das mit den Versicherungen ist wirklich merkwürdig.

1. Das die sich in wenigen Jahren fast verdreifacht hat.

2. Das Ihr deutlich mehr als 50 % tragen sollt.

Welcher prozentuale Anteil ist denn dazu vertraglich vereinbart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guggggug
12.08.2016, 15:59

Wir tragen 70% davon da wir zu 5 im großen Vorderhaus wohnen und 2 Personen im Kleinen Hinterhaus die 30%.

So steht es im Mietvertrag. 

0

Die Gebäudeversicherung steigt auch die nächsten Jahre weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
12.08.2016, 15:49

Aber nicht so drastisch.

0
Kommentar von guggggug
12.08.2016, 15:49

ja aber 250 Euro im Jahr? Ist das nicht zuviel ?

0

Ja Mieterbund würde ich auch empfehlen, aber mir ist aufgefallen, das euer Anteil an Heizkosten gestiegen ist, da ihr mehr verbraucht habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guggggug
12.08.2016, 15:10

Laut Techem haben wir im 1.jahr 4432cbm, im 2. 4900cbm und im 3. 4764cbm, GAS verbraucht

0

Am besten zum Mieterschutzbund damit,  kommt mir auch etwas 'merkwürdig' vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?