Nebenkostenabrechnung rückwirkend ändern

3 Antworten

Das wird wohl nur ein Gericht beurteilen können. Grundsätzlich gilt die einjährige Abrechnungsfrist nicht, wenn der Vermieter die Verspätung - wie hier - nicht zu vertreten hat. Das gilt auch für Korrekturen, demnach wäre das also möglich. Ob das über einen solch langen Zeitraum möglich ist, lässt sich hier nicht beurteilen, immer spielen da ja ggf. auch Verjährungsfristen eine Rolle...

§ 556 BGB:

"(3) Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten ist jährlich abzurechnen; dabei ist der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu beachten. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten."

Für die Nebenkostenabrechnungen gelten Fristen, 10 Jahre rückwirkend geht sicherlich nicht. Wie lange bist du denn schon in der Wohnung?

Seit 18 Jahre

0
@frankba

OK, dann würde ich warten, was passiert und ob er die Kosten umlegt. Dann würde ich einen Fachanwalt kontaktieren. Aber es gibt doch für solche Massnahmen in Bezug auf die Umlegung auch Verjährungsfristen, man kann doch nicht 10 Jahre nachfordern. Die Frage wäre auch, warum ist man jetzt erst drauf gekommen, dass nicht bezahlt wurde. Da ist einiges zu prüfen, denke ich.

0

Die Fristen gelten aber nicht, wenn der Vermieter von den Kosten noch gar nichts wusste...

0

Also ich kenne es so, dass bei den Nebenkosten nach spätestens einem Jahr alles abgerechnet werden muss und danach Sense ist. Also andere Forderungen dürfen dann nicht mehr gestellt werden bzw. sind nichtig.

Allerdings ist es in deinem Fall ja so, dass der Vermieter auch nichts davon wusste. Wird sicher höchstwahrscheinlich also anders verhalten. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass über 10 Jahre diese Forderung dann noch Bestand hat.

Gegenüber dem Vermieter hat die Forderung 10 Jahre zurück Bestand. Gegenüber dem Mieter allerdings höchstens die Verjährungsfrist zurück reichend (3 Jahre ab Ende des Jahres, in dem eine Forderung entstand), wenn der Vermieter nachweisen kann, dass er von dieser Forderung seitens der Kommune oder des Abwasserbetriebs keine Ahnung hatte.

0

Was möchtest Du wissen?