Nebenkostenabrechnung nur für 10 Monate?

4 Antworten

Da wüßte ich nichts, was dagegen spräche. Du verlangst ja nicht mehr. Damit sich die Mieter allerdings auch darauf einstellen können, wäre eine frühzeitige Bekanntgabe Deines Plans natürlich fair.

Ja, einmalig ist das möglich. Du musst dann aber bei diesem Modus bleiben. Die Änderung wäre dem Mieter schriftlich anzuzeigen.

Möchte der Vermieter die Lage des Abrechnungszeitraumes einseitig verändern, muss er dies dem Mieter vor dem Beginn der neuen Abrechnungsperiode (aus Beweisgründen möglichst schriftlich) mitteilen, und zwar unter Angabe

der Tatsache, dass die Lage des Abrechnungszeitraumes verändert wird,

der Daten des Beginns und des Endes des neuen Abrechnungszeitraumes und

der Gründe, aus denen sich das Vorliegen des sachlichen Grundes ergibt.

Dies führt, so wie Du Dir das schon gedacht hast, im Jahr der Umstellung zu einem sog. Rumpfjahr.

Da die Abrechnungsperiode bereits begonnen hat, wäre eine Umstellung daher grundsätzlich einseitig erst im nächsten Jahr möglich; Du könntest Dich natürlich auch mit dem Mietern einigen, bereits jetzt umzustellen (schriftliche Vereinbarung abschließen).

Wohnung kündigen - zum 31. oder zum 1.?

Ich bin gerade dabei meine Wohnung zu kündigen (3 Monate Frist) und frage mich gerade zu wann ich denn jetzt kündigen soll. 1.1. oder 31.12. ? Was ist korrekt? Macht das überhaupt einen Unterschied?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung, überprüfen bzw Hohe Nachzahlung?

Hallo Wir haben folgendes Problem. Unsere Nebenkostenabrechnung steigt von Jahr zu Jahr. Wir sind in vielen Punkten runtergekommen ( Wasses/Abwasser ) Was und allerdings etwas komisch vorkommt, ist die Gebäudeversicherung die steigt jedes Jahr . Abrechnung 2013/14 waren es 331,26. Dann 2014/15 waren es 572,64, jetzt 2015/2016 sind es 827,58. wovon wir immer 70% anteilig bezahlen. Unser Abrechnungszeitraum ist immer von von Mai bis Mai. Im 1. Jahr haben wir ( 6 Monate ) 220,75 nach bezahlt, Im 2. Jahr haben wir 500,60 nach bezahlt nun im 3. Jahr sind es 1295,50. Nun wollten wir vorab wissen ob es alles seine Richtigkeit hat bevor wir unsere Vermieter damit aufsuchen. Vielen Dank für eure Antworten Bilder sind Beigefügt !!!

...zur Frage

Hausverwaltung zögert die Nebenkostenabrechnung heraus. Bin ich im Recht?

Zum 01.09.2014 habe ich meine Wohnung zusammen mit meinem damaligen Partner bezogen. Dieser ist im Januar diesen Jahres ausgezogen. Seitdem lebe ich allein hier. Bisher habe ich noch keine Nebenkostenabrechnung erhalten. Die Nebenkosten müssen sich allerdings vermindert haben, da die Kosten auf einen Zweipersonenhaushalt ausgelegt waren.

Vor gut einem Monat habe ich meine Hausverwaltung (wohnt gleich nebenan) darauf angesprochen und meine Nebenkostenabrechnung angefordert. Es wurde mehrmals ausweichend reagiert. Es verzögere sich, da die Dokumente "versehentlich" zur Vermieterin in die Schweiz geschickt wurden usw. und so fort. Da ich von den anderen zwei Mietern schon gehört habe, dass sich vor der Nebenkostenabrechnung gerne mal gedrückt wird, macht mich das natürlich stutzig.

Also habe ich meiner Hausverwaltung heute via Facebook geschrieben (hier rüber lief der Kontakt die ganze Zeit), dass ich noch 1 Woche warte und ansonsten die Vermieterin direkt kontaktiere. Daraufhin kamen Sätze wie "wir lachen uns hier gerade über Sie schlapp" usw. Sehr professionell. Außerdem wurde mir mitgeteilt, dass das Gesetz es vorsieht, dass man nur Nebenkostenabrechnungen zum 31.12. ausstellen müsse.

Im Internet habe ich mich nun schlau gemacht und dort steht, dass mir eine Abrechnung alle 12 Monate zusteht.

Ich würde gern wissen, wie hier die Rechtslage ist, bevor ich mich im Endeffekt blamiere.

Dank im Voraus!

...zur Frage

muß ich eine falsche Nebenkostenabrechnung bezahlen?

Habe in dem Jahr der Nebenkostenabrechnung 4 1/2 Monate drin gewohnt.mir wurden trotzden mehrere Rechnungen komplett berechnet und nicht nur anteilig! Das Gleiche war bei meinen Vormietern.Das sieht für mich nach vorsätzlichem Betrug aus! Aber der Vermieter redet sich heraus,dass die Abrechnung von einer Firma i... gemacht wurde,und er keine Ahnung davon hätte! Ich habe mal gehört,dass mann eine falsche Nebenkostenabrechnung garnicht bezahlen muss...,stimmt das?

...zur Frage

Zahlen Vermieter in der Regel Wassernebenkosten monatlich an den Versorger oder per Jahresendabrechnung?

Ich habe eine Erhöhung der Nebenkosten aufgrund gestiegenen Wasserverbrauchs von meinem Vermieter bekommen. Dieser hat jetzt auch die Hausverwaltung entbunden und regelt in Zukunft die Dinge selber direkt mit mir.

Prinzipiell bin ich damit einverstanden und die einseitige Erhöhung ist auch im Mietvertrag so geregelt. Allerdings frage ich mich ob der Vermieter eben auch die Wasserkosten (für die ich bisher per Pauschale in den Nebenkosten vorgeschossen habe) monatlich abliest über Fernablesung/bzw. der Wasserversorger oder am Ende des Jahres. Eine Hausverwaltung hat evtl. die finanz. Kapazitätten das vorzuschiessen und am Ende des Jahres dann abzurechnen mit allen Mietern.

Allerdings find ich es komisch, dass ich die erste Nebenkostenabrechnung erst nach 20 Monaten nach Einzug bekam und dann wegen der recht hohen Wasserpreises im Saarland wie der Ochs vorm Berg stand mit über 1000€ Nachzahlung. Letztendlich mein Fehler, aber scheinbar hat die 20 Monate es weder Hausverwaltung noch Vermieterin finanziell gekümmert meine überhohten Kosten an den Versorger vorzuschiessen oder Sie haben es auch erst am Ende des Jahres gemacht.

Von daher bin ich skeptisch und meine Frage ob der Vermieter diese Kosten monatlich begleicht und abliest, denn wenn nicht, ist es mir lieber das Geld liegt bis zur Jahresendabrechnung auf meinem Konto und erwirtschaftet Zinsen als auf ihrem, zumal ich meinen Wasserverbrauch mittlerweile reduziert habe.

Kann ich von der Vermietern verlangen eine monatliche Begleichung der Kosten ihrerseits mir zu beweisen? Wie sieht der Vertrag zwischen Vermieter und Wasserversorger in der Regel aus? Der Versorger würde monatliche Pauschale wohl auch erhöhen wenn der Verbrauch über mehrere Monate steigt, allerdings bezweifle ich, dass er die Pauschale auf 100%/12Monate der Gesamtkosten des Vorjahres gleich ansetzt wie mein Vermieter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?