Nebenkostenabrechnung nach Auszug, Expartner hat die Wohnung übernommen

4 Antworten

Dem VM ist es egal, von wem er die Nachzahlung erhält. Sowohl du als auch dein Ex-Partner seid für diesen Zeitraum voll haftbar. Da musst du dich mit deinem Ex auseinandersetzen. Ich bin allerdings der Ansicht, dass du die Hälfte der Nachzahlung tragen solltest, denn schließlich hast du 2011 dort gewohnt und auch entsprechend verbraucht.

Muss ich mich an der Nachzahlung beteiligen?

Rein rechtlich gesehen warst Du bis Ende 2011 Einer von mehreren Hauptmietern. Dann kann der VM die Nachzahlung für diesen Zeitraum, in voller Höher, eben so von Dir wie Deinem Ex fordern.

Ob und wie Ihr das unter Euch klärt ist Eure Sache.

Mein Expartner hat, mit Absprache des Vermieters (wurde auch schriftlich gemacht), den Mietvertrag komplett übernommen.

Hast Du das schriftlich?

Hast Du das schriftlich? Danne Zahlt sie Alles, da sie die Verantwortung auch Rückwirkend übernommen hat.

0

ja klar, da du damals drin gewohnt hast mußt du auch de Nachzahlungen für diesen Zeitraum mitbezahlen

Nebenkostenabrechnung anfechten wegen ungeeichter Zähler?

Hallo,

heute kam die Nebenkostenabrechnung von 2016. Da die Miete etwa 20€ zu niedrig angesetzt ist haben wir mit einer Nachzahlung von 250€ gerechnet.

Allerdings haben wir hier seit 2015 einige Migranten wohnen, die es mit Heizung/Wasserverbrauch und Sperrmüllentsorgung nicht so eng sehen (wird einfach auf dem Hof abgestellt).

Die Kosten für den Sperrmüll (226€ für meine Wohnung) wurden auf alle Parteien umgelegt, da kann man denke ich nicht viel machen.

Da die Kaltwasserzähler allerdings eichüberfällig waren (Kalt+Warm wurden im April 2016 getauscht) hat der Vermieter auch diese Kosten nach m² abgerechnet, was in einer Nachzahlungsforderung von knapp 1000€ resultiert. Warmwasser wurde nach Verbrauch berechnet und ist entsprechend niedrig.

Wie kann man dagegen vorgehen? Ich werde es erst nächste Woche zum Anwalt schaffen.

...zur Frage

In welcher Frist muss die Nebenkostenabrechnung bei Nachzahlung vom Mieter gezahlt werden?

Hallo, mein Bruderherz hat eine Nebenkostenabrechnung erhalten von fast 600 Euro. Auf dem Schreiben steht das es zum 19.9. Erstellt wurde. Erhalten wurde es aber erst heute zu 26.9.

Der Grund der Frage ist, als Zahlungsziel ist der 30.9. angegeben, wo es auf dem Konto des Vermieters sein soll.

Alles was ich im Netz zu finde ist, man solle unter Vorbehalt zahlen und es wären 30 Tage ab erhalt und nicht weniger als 5 Tage.

Kann mir da jemand mit den Fristen aufklären.

...zur Frage

Wie lange darf ein Vermieter rückwirkend eine Nachzahlungsforderung geltend machen?

Wir sind im April 2011 aus einer Wohnung ausgezogen, deren Vermieter uns nun kurz vor Weihnachten die Betriebskostenabechnung vorgelegt hat und eine Nachzahlung von über 200 EUR verlangt.

Wie lange darf ein Vermieter mit der Abrechnung warten?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung bei Wohnrecht

Hallo,

Ich habe für eine Wohnung im Zweifamilienhaus ein lebenslängliches unentgeltliches Wohnungsrecht, nicht übertragbar geerbt.

Wie sieht es mit der Nebenkostenabrechnung? Es gibt eine Ölheizung und nur eine Hauptwasseruhr.

Ich möchte nur meine tatsächliche Kosten bezahlen. Muss der Inhaber auf eigene Kosten das ganze Haus mit Heizkostenmessgeräten und Kalt/Warmwasser Zähler ausrüsten?

An welchen Kosten muss ich mich beteiligen? Danke für alle Tipps.

robin71

...zur Frage

Laminaterneuerung in Mietwohnung

Hallo an Alle, ich habe auch mal eine Frage zur Erneuerung des Laminats in einer Mietwohnung, bzw. in einer von mir vermieteten Wohnung. Mein Mieter ist im August 2011 eingezogen , hat die Wohnung übernommen und fordert nun einen neuen Laminatboden. Muss ich die Kosten dafür wirklich übernehmen??? Vielen Dank

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung 3 Jahre rückwirkend?

Hallo,

ich habe eine Frage zur Nebenkostenabrechnung. Wir sind im September 2011 in ein frisch fertiggestelltes Haus eingezpgen. Die Abrechnungen der Nebenkosten für 2011 und 2012 sind erfolgt. Nun kommt die Abrechnugn für 2013 und eine sehr hohe Nachzahlung die vorallem von Stromkosten kommt. Angeblich konnte man die ersten zwei Jahre keine richtige Abrechnung vom Stromanbieter erhalten und jetzt sind die Nachzahlungen gekommen. Laut Eigentümer, wurde aber Ende 2012 schon bemerkt, das eine hohe Nachzahlung kommen wird. Die Nebenkosten sind aber nie erhöht worden. Ist es rechtlich ok uns jetzt Stromkosten von 2011 und 2012 abzurechnen? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?