Nebenkostenabrechnung / Mietpauschale

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das stimmt so nicht, weil du ja auch einen Verbrauch hast. Dein Vermieter muß die NK Abrechnung nur innerhalb eines Jahres an dich schicken, d.h. alles was älter ist als ein Jahr brauchst du nicht mehr zahlen. Jedoch die 2007er ist korrekt dafür mußt du aufkommen wenn er Forderungen stellt. Schau lediglich nach ob die Abrechnung Ok ist und er nichts von 2006 oder so mit berechnet hat. Dieses kannst du auch vom Mieterbund prüfen lassen.

Stimmt.

0
  • Wesentlich ist - wie immer - zunächst einmal das, was im Mietvertrag steht. Ist im Mietvertrag eine Nebenkostenvorauszahlung vereinbart, muss auch eine jährliche Nebenkostenabrechnung erstellt werden. Ist im Mietvertrag eine Nebenkostenpauschale vereinbart, gibt es keine jährliche Nebenkostenabrechnung. Was steht also in deinem Vertrag?
  • Daraus, dass weder du, noch der Vermieter sich seit 2003 um eine Nebenkostenabrechnung gekümmert haben, lässt sich NICHT automatisch eine stillschweigende Übereinkunft über eine Vertragsänderung ableiten. Deine Auffassung "Ich habe nun erfahren, dass wenn es über soviele Jahre keine Nebenkostenabrechnung gegeben hat, der Verwalter nicht berechtigt ist jetzt eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen" ist so nicht richtig.
  • Unter Umständen hast du sogar einen Vorteil au s diesem Versäumnis gezogen. Jede Nachforderung, die mittlerweile verjährt ist, hat dir Geld gespart. Jeden Überschuss zu deinen Gunsten kannst du immer noch einfordern.
  • Und was soll überhaupt eine "Mietkostenpauschale" sein?

Korrekt.

0

Das stimmt so nicht:

  • Der Vermieter ist verpflichtet, jährlich eine Nebenkostenabrechnung anzufertigen, sofern die Nebenkosten nicht pauschal abgegolten würden.

  • Wenn man irgendwann von der Pauschale auf Einzelabrechnung mit Vorauszahlung umsteigen wollte, dann muss der Mietvertrag geändert werden.

  • Als mieter kann man auch zig Jahre zurück die NK-Abrechnung verlangen.

  • Wenn der Vermieter innerhab eines Jahres nach Ablauf der Abrechnungsperiode keine Abrechnung vorlegen kann, dann verliert er den Anspruch auf Nachzahlung, wenn die Vorauszahlung nicht ausreichend wäre. Sollte die Vorauszahlung zu eine Überzahlung geführt haben, steht das Geld auch bei einer späteren Abrechnung dem Mieter zu.

In deinem Falle ist der Vermieter bzw.Verwalter nicht nur berechtigt, sondern auch verpflichtet, eine NK-Abrechnung zu erstellen. Nur, dass du ggf. das Geld bekommen kannst, er aber keins verlangend darf.

Was möchtest Du wissen?