NEBENKOSTENABRECHNUNG in Kopie?

5 Antworten

Wichtig ist, dass die Abrechnung formal in Ordnung ist und an dich als Mieter adressiert ist. Absender muss der Vermieter oder die Hausverwaltung sein. Formal korrekt ist die Abr., wenn sämtliche BK aufgeführt, ihre jeweiilgen Gesamtkosten angegeben, der Umlageschlüsselangegeben und die Summe der BK deinen Vorauszahlungen gegenübergerstellt sind. Zusatzfrage: Um welche Tageszeit erfolgte die Zustellung? Die Zustellung nach 18 h dürfte wohl nicht mehr ausreichend sein. Das wäre durch ein Gericht zu entscheiden.

oder wollen Sie denn wissen, dass das eine Kopie ist? Diese Abrechnungen werden heutzutage auf einem Laserdrucker erstellt, der das gleiche Schriftbild erzeugt wie ein Kopierer. Und eine Unterschrift muss auch nicht zwingend drunter sein. Außerdem ist es egal, in welcher Form sie die Betriebskostenabrechnung erhalten. Wichtig ist nur dass sie sie nicht rechtzeitig erhalten. Wenn Sie gestern im Briefkasten gefunden haben, so ist das einige Stunden zu spät. Der Vermieter muss im Zweifelsfall beweisen, dass er die Abrechnung bis zum 31. Dezember 16:00 Uhr in ihren Briefkasten gesteckt hat.

19

Falsch!!!!!

Weder die Uhrzeit, noch das Datum stimmen!!!!! Rechtlich ist der 31.12 ein Samstag und somit fällt dieser auf das Wochenende, was bedeutet, dass die Abrechnung erst am 02. 01 da sein muss und woher meister 61 immer seine Uhrzeiten nimmt, weiss ich auch nicht.

0

Also, auch ich habe einen Mietprozeß in der 1. Inst. verloren, weil ich einem Mieter von dem Grundstück die Abrechnungen seiner Nachbarn nicht im Original zeigen konnte.

Prüfe, ob die AR ordnungsgemäß und auch fristgerecht eingegangen ist. Auch gibt es oft inhaltliche Fehler mit der Folge, daß in allen Fällen eine Nachforderung und geänderte Abschläge nicht fällig sind. Viel Glück. Beachte: Eine Abrechnung am 31.12. zugestellt gilt nicht als zugestellt, so jedenfalls einige aktuelle Urteile. Prüfe also ggf. die Rechtsauffassung der örtlichen Gerichte.

Nach 5 Jahren Miete, plötzlich eine Nebenkostenabrechnung?

Ich hoffe, jemand kann mir übers Wochenende schon mal meine Wut nehmen, nächste Woche werde ich dann zum Anwalt gehen. Also folgendes... wir haben 5 Jahre in einer Wohnung gelebt, ohne Wasser- oder Heizungszähler. Im Mietvertrag ist vermerkt, dass wir Pauschal monatl. 180€ bezahlen sollen. Damit ist der Vermieter nach eigener Aussage auch immer gut hingekommen. Nach 2 Jahren kam dann nur mal ein kurzzeiler, dass die Nebenkosten auf 100€ erhöht werden. Alles soweit ok, also 100€ mehr bezahlt. Nach weiteren 2 Jahren sind wir dann ausgezogen und nun nach 5! Monaten kommt per Einschreiben eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2013. Wir sollen über 1000€ nachbezahlen. Im Mietvertrag steht weiter garnichts dazu, nur der Pauschale Betrag. ( übrigens war unser Vermieter mal unser bester Freund, nach einem Streit, haben wir eine Kündigung bekommen, OHNE Begründung, nicht rechtens, aber wir wollten da selbst weg, deshalb haben wir auch weiter nichts unternommen) und nun nach 5 Monaten Funkstille das. Ausserdem ist er bei der Wohnungsübergabe nicht erschienen. Nach mehrfachen Anrufen, kam per Whatsapp, dass wir die Schlüssel in den Briefkasten werfen sollen. Alles sehr sehr merkwürdig. Wir hatten eigendlich nachträglich mit Beschwerden über die Wohnung gerechnet etc, obwohl die natürlich im Tadellosen Zustand war. (alle Löscher zu etc) aber nun mit einer Nebenkostenabrechnung haben wir nicht gerechnet, deshalb bin ich jetzt sooooo wütend :-( übrigens stehen in der Nebenkostenabrechnung, Dinge wie Satanlage 2,50 und Mülleimer. Wir haben aber immer 280€ bezahlt. HILFE

...zur Frage

Die 2. / Nebenkostenabrechnung ist das rechtens?

Zu meiner letzten Frage vom 06.03.2014, habe ich jetzt eine Korrektur bekommen. 1. Anlage : 1.Abrechnung 2. Anlage: 1.Korrektur

Kommt mir sehr komisch vor, das sagt leider mein Bauchgefühl.

...zur Frage

Widerspruch einer Nebenkostenabrechnung - Ist mein Schreiben okay=

Hallo,

wie oben schon zu erkennen ist, möchte ich der Nebenkostenabrechnung meines Vermieters widersprechen. Ich habe eben ein entsprechendes Anschreiben fertiggestellt und würde nun gerne wissen, ob man dies so (per Einschreiben!) versenden kann. Danke im Voraus:

Widerspruch Ihrer "Nebenkostenabrechnung 01.06.2012 – 31.12.2012"

Sehr geehrte(r) Herr/Frau NAME,

leider konnten wir Sie bisher nicht erreichen! Wir haben keine hinterlegte E-Mail-Adresse, Ihre Sekretärin leitet unsere Anrufe nicht weiter, weil Sie jeden Tag „Besprechungen“ haben und die auf der Abrechnung genannte Telefonnummer steht seit Wochen nicht zu Verfügung. Auf dem Handy sind Sie leider nie zu erreichen, auf meine SMS reagieren Sie ebenfalls nicht.

Vor Einzug in die von uns gemietete Wohnung (Straße + Wohnung) fragten wir Sie unter Zeugen, ob die niedrigen Mietpreise durch die Nebenkostenabrechnung kompensiert werden. Dies wurde verneint! Die Nebenkostenabrechnung, die Sie uns nun für 7 Monate haben zukommen lassen ist definitiv zu hoch. Auf den Mietpreis werden so monatlich im Schnitt zusätzliche 60 € addiert. Da in Ihrer uns gestellten Nebenkostenabrechnung nichts wirklich ersichtlich und nachvollziehbar ist, fordern wir Sie hiermit auf, uns sämtliche Belege für das Zustandekommen des Endbetrages (in Kopie) zukommen zu lassen. Dazu zählen sämtliche Rechnungen, die den Gesamtbetrag aller Parteien in Höhe von BETRAG € rechtfertigen. Zusätzlich benötigen wir sämtliche Einzelnachweise, die nicht einfach durch die gesamte Wohnfläche teilbar sind!

Nach Erhalt aller erforderlichen Belege, werden wir die Nebenkostenabrechnung durch unseren Anwalt prüfen lassen und die Rechnung – wenn alle Posten gerechtfertigt sind – zahlen. Diese Prüfung steht uns – genauso wie das Anfordern aller Belege in Kopie – rechtlich zu. Bitte lassen Sie uns auch bei zukünftigen Rechnungen direkt alle erforderlichen Belege in Kopie zukommen, da auch diese von unserem Anwalt geprüft werden sollen.

Mit der Bitte um Einsicht für unser Schreiben verbleiben wir,

mit freundlichen Grüßen

NAMEN DER MIETER

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Form / Original / Kopie

Guten Morgen zusammen,

meine Vermieterin schickte uns gestern per E-Mail die NK2013 allerdings in einer so unglaublich schlechten Art und Weise das man kaum etwas lesen kann, da zum Teil verschwommen. Sie hat die einzelnen Seiten der Abrechnung der Firma "techem" mit Ihrem Handy abfotografiert und als JPEG Dateien gesendet! Jetzt haben wir (3Mietparteien) Sie darum gebeten uns entweder die Original Ausfertigung oder eine Kopie dieser zu überreichen da man ja auf Ihren Bildern kaum was sieht. Die Dame sieht es absolut nicht ein und ist der Meinung das Bilder völlig ausreichend sind und wir uns damit abfinden sollen.

Ich kenn das aus meinen zwei anderen Wohnung vorher so das wir dort immer das Original der Abrechnung bekommen haben, bei dem einem Vermieter war es auch immer durch techem erstellt.

Haben wir hier irgendwelche Chancen das wir an bessere Ausfertigungen kommen oder haben wir sogar das Anrecht auf die Original Ausfertigung der Abrechnung?

Danke für eure Hilfe und allen einen sonnigen Tag

...zur Frage

Welche Form muss eine Nebenkostenabrechnung haben?

Hallo, wir haben jetzt eine Nebenkostenabrechnung von unserer Vermieterin bekommen. Diese wurde uns in ein paar Sätzen als Email zugestellt. Ist dies rechtens oder gibt es hierfür eine bestimmte Formvorschrift? Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?