Nebenkostenabrechnung für laufendes Jahr abrechnen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was ist denn sonst der Abrechnungszeitraum? Es müssen zwar 12 Monate aber nicht, wie gern behauptet, das Kalenderjahr sein.

Ist es aber das Kalenderjahr, kann und darf der Vermieter jetzt noch keine Abrechnung für 2012 erstellen, da ihm die Jahresrechnungen der Ver- und Entsorger noch gar nicht vorliegen können.

Was kann ich dagegen tun

Prüfen ob der Abrechnungszeitraum stimmt und wenn nicht der Abrechnung widersprechen und die Zahlung ablehnen.

Kann es auch sein, dass ich von allen Rechnungen des letzten Jahres eine Kopie anfordern kann um eine Prüfung der Nebenkosten durch zu führen?

Fordern kannst Du die Einsicht in die Originalrechnungen des Vorjahres. Kopien muß der Vermieter nur zusenden wenn es dem Mieter nicht zuzumuten ist Zwecks Einsicht zum Vermieter zu gehen/fahren.

Du kannst verlangen, daß Du die Rechnungen für die Nebenkosten zur Überprüfung vorgelegt bekommst, eine Kopie von allen Rechnungen muß der Vermieter Dir nicht geben. Ob Du für Januar und Februar nun anteilig nach dem Vorjahr bezahlst, ist Deine Sache.Das kann der Vermieter nicht verlangen, wäre aber am einfachsten, wenn Du ausziehst, dann hast Du diese Sache erledigt, könnte ja im nächsten Jahr auch höher ausfallen.

Ich muss definitiv für dieses Jahr nachzahlen aber ich sehe nicht ein dass er etwas in Rechnung wo er noch keine Rechnung davon hat. Undzwar wenn man die Mülltonne nur einmal im Monat leeren lässt aber ich eine wöchendliche Leerung bezahlen soll.

0

Der Vermieter hätte jetzt noch gar keine Abrechnung für dich zu machen brauchen.

Er hat 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes Zeit, die Abrechnung zu erstellen - egal, ob ein Mieter dann noch in der Wohnung wohnt oder aber schon ausgezogen ist. Für Ausgezogene / Eingezogene wird dann jeweils nur die Nutzungszeit im Abrechnungszeitraum (also bei dir 2 von 12 Monaten) einbezogen.

Wenn er denn nun aber schon eine Abrechnung gemacht hat, musste er genauso vorgehen, wie er es getan hat. Er nimmt die erwarteten Kosten für 12 Monate und rechnet dir dann deinen Anteil (also 10 von 12 Monaten) aus.

Ist dir das nicht recht - dann schreib ihm doch, du verzichtest auf die Teilabrechnung jetzt, es reiche aus, wenn er wie üblich die Abrechnung für dich auch erst im Rahmen der normalen Abrechnung des Hauses macht. Dann wirst du eben ggf. bis Ende 2013 auf die Abrechnung warten müssen.

Hi

Über deine Müllgebühren könnte man nachdenken. Was hat aber das Regenwasser damit zu tun? Das bezahlt der Hauseigentümer jährlich und pauschal. Der Betrag richtet sich nach Dachfläche und verbaute Wege zum oder um das Haus herum. Und nicht nach geallender Regenmenge.

Gruß Nino

Du sagst es. Wenn der Hauseigentümer das Regenwasser bezahlen muss, warum wird es mir zu 50% in Rechnung gestellt?

0
@knaupa

Wenn der Hauseigentümer das Regenwasser bezahlen muss, warum wird es mir zu 50% in Rechnung gestellt?

Weil die sog. Regenwassereinleitung (in das öffentliche Abwassernetz) zu den Kosten der Wasserentsorgung gehört und, wenn vertraglich vereinbart, auf den Mieter umlagefähig ist.

0
@knaupa

Hi

Diesen Hinweis habe ich in deiner Frage nicht gelesen. Mal anders gefragt: Was hattest du letztes Jahr für Nebenkosten? Wie viel kommt raus, wenn man diese auf zwei Monate umrechnet?

Wenn dich das alles stört, dann sag ihm das du zum Jahresende deine Abrechnung bekommen und zahlen willst.

Gruß Nino

0

wenn dein Vermieter als Abrechnungszeitraum 1.1.-31.12. eines Jahres hat, kann er die Abrechnung erst in 2012 erstellen.

Wenn dies so ist, schick dem Vermieter die Abrechnung zurück und teil ihm mit, dass du die Abrechnung ordnungsgemäß nach dem 31.12.12 erwartest und zwar mit den aktuellen Zahlungen. Da möchte einer wohl nicht so lange auf sein Geld warten :-)

Das ist nicht zulässig. Der VM kann verbindlich nur aufgrund aktueller Rechnungslage abrechnen.

Was möchtest Du wissen?