nebenkostenabrechnung für ein einfamilienhaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Dürfen" ist gut;-) Da gibt es keine Obergrenze.

Für Heizung muß man mit ca. 1 - 1,30 €/m² rechnen. Ist auch die Warmwasseraufbereitung dabei kann man getrost noch 20 - 30 Cent drauf legen.

Wasser kann man schlecht sagen dazu sind die Preise in Deutschland zu unterschiedlich.

Richtwert für den Verbrauch: 2,5 - 3 m³ pro Person im Monat.

Übrige Betriebskosten (z. B. Grundsteuer, Versicherung, Müllentsorgung ...) nochmal ca. 1 €/m².

Strom ist, außer Allgemeinstrom, ist fast nie in den Nebenkosten enthalten.

Mit dem Bundesland hat das übrigens nichts zu tun.

Fragst Du weil Du eine Abrechnung bekommen hast und nachzahlen mußt?

Es gibt eine Statistik "Betriebskostenspiegel" des Deutschen Mieterbundes - danach sind es 2,19 € pro m² und Monat im Durchschnitt in Deutschland. Strom ist da allerdings nicht dabei, und wenn mit Strom Warmwasser bereitet wird, dann solltest du das auch nicht dazunehmen. Ansonsten gibt es keine Obergrenze, es fällt soviel an, wie anfällt. Die Positionen, die zu den Betriebskosten gehören findest du in der Betriebskostenverordnung. Maßgeblich ist aber, was zur Betriebskostenumlage im Mietvertrag steht (also on die Verordnung angewandt wird oder welche Betriebskosten auf den Mieter umgelegt werden).

am besten fragst du das beim mieterschutzbund die wissen solche sachen und elfen auch die abrechnung zu überprüfen

die Kosten sind so hoch wie sie anfallen, von "dürfen" kann man da nicht sprechen.

Sag doch einmal mal konkret um was es geht.

Was möchtest Du wissen?