Nebenkostenabrechnung falsch , was tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

550 m³ Wasser auf 11 Bewohner. Nichts normaler als das. Der Anstieg? Die Bewohner sind reinlicher geworden. Insbesondere kamen ein paar Kids in die Pubertät, was den Wasserverbrauch direkt in die Höhe schießen läßt.

1 m³ ist 1000 Liter. Stell Dir mal 1000 Liter in einer Wand vor. Die ist nicht nur feucht, die tropft!

Erfahrungsgemäß sind ca. 45 Liter pro Kopf normal. Wenn mehrere Personen in einer Wohnung zusammen leben zwar eher weniger, aber 50 m³ ist im Bereich des Normalen.

Wurden im Jahr 2014 Außenanlagen bewässert, geht das auch auf die Gemeinschaft der Mieter und zwar zurecht. Wenn dann womöglich noch fleißig Autos gewaschen wurden...

Widerspruch gegen die Abrechnung wird hier nicht helfen, da alles im normalen Bereich ist und keine Messungen der Verbräuche in den einzelnen Wohnungen möglich waren.

Da hilft nur eins: Gemeinsame Anstrengungen zum Reduzieren des Wasserverbrauchs, was aber vor allem die Mieter betrifft und wohl weniger den/die Vermieter.

... so wenig müßt Ihr für Wasser bezahlen?  Da möchte ich wohnen! ... die Erfassungsgeräte werden aber nicht lügen, oder?

Zudem, wenn denn die Vertragsparteien schon so einen Verteilerschlüssel vereinbaren (abweichend von den gesetzlichen Vorgaben, was ja möglich ist), dann sollten die Mieter jetzt auch nicht rumzicken. Richtig ist, daß der Vermieter zu belegen hat, wie er diese Personenzahl ermittelt hat, und da ein Vermieter dies meist nicht kann, ist die AR nicht ordnungsgemäß, so die Gerichte in München. Aber das wird Dir sicherlich nicht helfen, oder?

Wie geht man  am besten vor ? 

Beim Vermieter nachweisbar der Abrechnung wegen inhaltlicher Fehler widersprechen und Einsicht in die Originalbelege verlangen.

50 m³ Wasser pro Person ist zwar etwas viel, aber so extrem nun auch wieder nicht.

Ein undichtes Ventil in Keller, aber auch eine z. B. undichte Klospülung in einer der Wohnungen, kann natürlich die Ursache sein.

Ist denn die Umlage der Wasserkosten explizit vertraglich vereinbart?

Meine frage , sehe ich garnicht :(

Also nochmal.

Unsere wasserverbrauch ist enorm gestiegen. Wir sind ein 4 pateinhaus mit 11 Bewohner. 550m3 sollen wir verbraucht haben. 

Jetzt erzählte mir die Nachbarin das im keller ein rohr tropfte. Dadraufhin hat der Vermieter das riechten lassen. Boden und wand sind gut feucht und dunkel. 

Jetzt läge nahe das daher der enorme verbraucht kommt.

Die frage , was man jetzt am besten unternimmt. Wer muss in solch einem fall zahlen ?

Das Kellerabteil ist für alle freizugänlich. (Stromkasten, beuler usw)

Mit freundlichen grüßen

Lass deine Abrechnung mal von IHS Dienstleistungen prüfen. Die sprechen auch mit deinem Vermieter und können dir dann sagen, ob sie falsch ist und was falsch ist. Unter www.wir-prüfen.de kann so eine Prüfung beauftragen. Haben wir auch gemacht. Unsere war falsch.

... wo kommt denn bitte so ein Begriff her? Diesen kennt die herrschende Meinung incl. BGH aber bis heute nicht, oder?

0

Deine Frage ist zuwenig aussagekräftig, was ist falsch? Man kann Widersp5ruch einlegen.

Den Vermieter darauf ansprechen

Gehe mal zum Deutschen Mieterbund oder werde da Mitglied, und lass dich da beraten.

... bitte wohin? ... Die Damen und Herren kennen doch nicht einmal ihr eigenes Lexikon, wie ich schon einige Male erleben durfte.

0

Was möchtest Du wissen?