Wie wird bei einem Mieterwechsel die Nebenkostenabrechnung verrechnet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Wohnungsübernahme oder -übergabe ohne Übergabeprotokoll einschließlich Zählerstände wäre professionell gewesen. Jetzt ist das Dilemma da. Lasse Dir die zuletzt protokollierten Zählerstände nachweisen und auch die Vermietung (geht am einfachsten über die Stromrechnungen, wenn der Vermieter die Wohnung nicht vermietet hatte war er selber Kunde beim Stromversorger). Am Stromverbrauch lässt sich beweisen, ob die Wohnung vermietet war. Wenn die Wohnung nachweislich nicht vermietet war musste der Vermieter aber in den kalten Monaten selber heizen. Das würde ich dann nicht bezahlen. Der Fehler liegt bei Dir weil Du bei Einzug darauf verzichtet hast die Zählerstände zu protokollieren und gegenzeichnen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es überhaupt möglich in 30 Tagen 1127kw zu verheizen?

In einem Heizmonat schon. Das sind aber keine kw, sondern Einheiten.

Nun bekomme ich die Abrechnung,

Für welchen Abrechnungszeitraum?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?