Nebenkostenabrechnung aus Vermietung in Einkommensteuererklärung ansetzten?

5 Antworten

freie entscheidung, entweder Brutto Methode, also alle umgelegten Kosten und die von den Mietern gezahlten Nebenkosten einbeziehen, oder (Nettomethode) alle Nebenkosten die umgelegt werden udn die gezahlten Nebenkosten raus lassen.

Ich hab mich für die Bruttomethode entschieden. Ich frag mich nur, wie kann ich die Nebenkosten trennen? Reicht es aus wenn ich alles anteilig 8mir gehts hauptsächlich um Wasser/Abwasser etc, da ich noch keinen genauen Verbrauch hab)in Anlage V eintrage und dann in 08 die Nachzahlung aus Nebenkostenabrechnung als Einnahme angebe?

0
@missi08

Alles rein, es kommen dann ja spätestens im nächsten Jahr auch die Naczaahlunen als Einnahmen an. für den eigenen Anteil nach der Vertrielungsart den ensrechenden Betrag gesondert als (fiktive) Einnahme ansetzen.

0

Bruttomieten in der Anlage aus V + V angeben. Afa und Zinsaufwendungen, Vers. etc. nicht vergessen. Die Differenz, welche Ihren eigengenutzten Anteil betrifft bleibt dann automatisch bei Ihnen. Sie könnten sich beim ersten Ausfüllen eines Steuerberaters bedienen um dann in den Folgejahren einfach nach dem dann bekannten Muster die aktuellen Zahlenwerte selber einzusetzen.

Reicht es wenn ich das Wasser/Abwasser und Strom (hauptsächlich, da ich nur eine Gesamtrechnung vorliegen hab nach % bezüglich der Vermietung in die Anlage V eintrage?

0
@missi08

Die Werte vollständig angeben! Wenden Sie sich bei der ersten Erklärung an einen Steuerberater! Danach ist es dann kostengünstig und einfach!

0

Ich denke ja, aber nur anteilig. Für Deine Wohneinheit muß Du selber aufkommen. Oder hast Du diese Kosten auf alle Wohneinheiten verteilt, so daß die Mieter mitzahlen. Dieser Anteil der jeweiligen Mieten sind dann nicht als Mieteinkünfte zu bewerten. Tipp: geh lieber zum Steuerberater, bei diesem 1. mal. Finanzämter legen die Steuergesetze in anderen Bundesländern oft anders aus.

Kann der Vermieter 2 separate Nebenkostenabrechnungen erstellen?

Im Mietvertrag sind 2 separate Positionen / Vorauszahlungen zu den Mietnebenkosten angeführt. Die Art der Nebenkosten sind aber mit identischen Hintergrund (Heizung, Wasser,...) ausgewiesen. Auf der Betriebskostenabrechnung ist ein Berechnungszeitraum und ein Nutzungszeitraum angegeben. Der ist unterschiedlich, weil ich innerhalb des Berechnungszeitraums eingezogen bin. D.h 12 Monate Berechnungszeitraum, 1 Monat Nutzungszeitraum. Soweit für mich klar. Bei der Betriebskostenabrechnung ist jedoch nur eine Vorauszahlung ausgewiesen. D.h. es wurde weniger für den einen Monat als Vorauszahlung angesetzt als von mir wirklich geleistet. Auf telefonische Rückfrage: "Es würde noch eine zweite Nebenkostenabrechnung mit Heizkosten kommen". In der aktuellen Nebenkostenabrechnung sind aber bereits Wasser, Heizung (für die einzelne Wohneinheit und die gesamte Liegenschaft) aufgeführt. Auch sind "weitere Nebenkosten" aufgeführt - aber nicht im Detail. Auf Grund der Höhe nehme ich an, es handelt sich um Grundsteuer, Hausmeister, Hauslicht etc. Jetzt die Frage: Ist es möglich bzw. rechtens 2 Nebenkostenabrechnungen zu erstellen, wenn für den Berechnungszeitraum der 1. Abrechnung schon 12 Monate angegeben werden? Vielen Dank für qualifizierte Antworten.

...zur Frage

Mietrecht: Muss ich als Vermieter die Nebenkosten für Leerstand immer selbst übernehmen?

Folgendes Problem: Ich habe vor einigen Jahren eine Immobilie in den neuen Bundesländern gekauft und diese stellte sich als absolute Fehlinvestition heraus. Im besagter Immobilie sind mehrere Wohnungen, von der aber nur eine vermietet ist. Die anderen Wohnungen sind in einem Zustand, der eine Vermietung nicht ermöglicht und der Kostenaufwand zur Renovierung ist so hoch, dass potentielle Mieteinnahmen (es ist nicht sicher, ob man die Wohnungen überhaupt vermietet bekommt) die Kosten niemals decken würden.

Nun ist es so, dass ich ja in der Nebenkostenabrechnung Dinge wie Allgemeinstrom, Grünflächenpflege etc. umlegen muss - anhand der Wohnfläche. Da die vermietete Wohnung nur ein kleinen Bruchteil der Gesamtfläche ausmacht, müssen die Mieter nur einen ganz kleinen Teil der Kosten tragen, obwohl sie die Kosten alleinig verursachen (z.B. Strom). Muss ich als Vermieter das hinnehmen, dass ich quasi für deren genutzen Strom aufkommen muss, obwohl sie die einzigen Nutzer im Haus sind?

...zur Frage

Wem stehen Nebenkosten bei Eigentümerwechsel zu? Käufer oder Verkäufer?

Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ein Interessent hat eine Eigentumswohnung aus einem Mehrfamilienhaus von mir erworben. Über die Nebenkostenabrechnung würde mit für das vergangene Jahr noch ein erheblicher Erstattungsbetrag wegen Überzahlung zustehen. Die Hausverwaltung weigert sich nun, zwei Nebenkostenabrechnungen zu fertigen. Begründung: Am Ende des Jahres bzw. bei Erstellung der Nebenkostenabrechnung sei sowohl für die Erstattungen als auch für die Nachzahlungen der neue Eigentümer zuständig. Da vor dem Eigentumsübergang von mir viel zu viel Nebenkosten gezahlt wurden, müssten mir diese zu viel gezahlten Beträge doch auch erstattet werden. Wer kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Wer ist verantwortlich, die Nebenkostenabrechnung für Mieter zu erstellen? Eigentümer oder Verwalter

Ich bin Eigentümer einer selbstgenutzten Wohnung in einem 4-Parteien-Haus und habe vor einiger Zeit die Aufgaben der Hausverwaltung uebernommen. Im Haus wohnen 2 Eigentuemer, 2 Wohnungen sind vermietet. In einer dieser Mietwohnungen herrscht nun einigermassen reger Mieterwechsel, so dass die Nebenkostenabrechnungen kein Zuckerschlecken mehr sind.

Meine generelle Frage: Wer ist eigentlich fuer die Nebenkostenabrechnungen zustaendig, die Hausverwaltung, oder der Eigentuemer der Wohnung ? Selbstverstaendlich erstellt die Hausverwaltung EINE Abrechnung, die sie dem Eigentuemer zustellt. Ist es dann aber weiterhin Aufgabe der Hausverwaltung, alle Abrechnungen auch fuer die Mieter anzufertigen, oder liegt das legal nicht eigentlich in der Zustaendigkeit des Eigentuemers ?

Ich bedanke mich herzlich im voraus fuer Antworten, Meinungen, Fakten, etc. !!

...zur Frage

Haus Strom/Heizzähler Vermietung?

Hallo,

im Erdgeschoss hat der Vorbesitzer aus einer 3 Zimmerwohnung eine 2 Zimmerwohnung erstellt und vermietet.

Das übrige Zimmer will ich jetzt nach Hauskauf selber als Vermieter nutzen. Einziehen werde ich nächstes Jahr weiter oben in eine Wohnung im Haus und das Zimmer im EG auch nutzen.

Nun die Frage, am besten dann für das Zimmer separat noch Stromzähler und Heizzähler einbauen ( Wasser gibt's nicht in dem Zimmer)

Oder wie regelt man das am geschicktesten wegen Nebenkostenabrechnung in Zukunft?

Vielen Dank

...zur Frage

Kosten für Grundschuld und Notar: wie werden sie in die Abschreibtabelle eingearbeitet?

Ein bisher selbst genutztes Haus wird nach mehr als 10 Jahren vermietet. Können die Kosten für Notar und Grundschuld nach so langer Zeit in die Abschreibtabelle eingepflegt werden? Oder können sie sogar nach so langer Zeit noch im ersten Jahr der Vermietung voll abgeschrieben werden? (oder anteilig vielleicht nach Abzug von 14/50 * Kosten (14 Jahre Selbstnutzung)). Oder muss ein Hauswertgutachten herangezogen werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?