Nebenkostenabrechnung : sind Posten gerechtfertigt?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Frage ist erstmal, was steht in eurem Mietvertrag zu den Betriebskosten?

Die von dir angegebenen Positionen sind Kosten, die in der Regel der Eigentümer tragen muss und die NICHT auf den Mieter umlegbar sind. Du kannst hier mal in die Betriebskostenverordnung schauen:http://www.gesetze-im-internet.de/betrkv/index.html#BJNR234700003BJNE000100000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Posten muss der Vermieter aus eigener Tasche bezahlen und sich über die Kaltmiete zurück holen.

Zum Beispiel ist die Kaltmiete u.a. die Entschädigung für das Abnutzen der Wohnung, die Instandhaltung gehört also zur Kaltmiete. Auch verwaltungsgebüren fallen nicht an, der Vermieter bekommt Geld aus der Kaltmiete dafür.

"Sonderausgaben" kann alles mögliche sein, aber ich bezweifel dass es sich hier um einen Verbrauch des Mieters handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle von dir aufgeführten Posten kann der Vermieter nicht auf Mieter umlegen. Leg Widerspruch gegen die Posten ein, verwweise auf die Betriebskostenverordnung, zieh die Beträge von dem zu zahlen Betrag ab und den Rest (wenn in Ordnung) überweist du. Kannst natürlich auch abwarten bis er dir eine korrigierte Abrechnung zugestellt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Mieter bist, darf der Vermieter Dir die von Dir genannten Positionen nicht "aufdrücken".

Offenbar hat der Eigentümer der Wohnung einfach die Abrechnung seines Verwalters weitergereicht. Das ist jedenfalls so nicht richtig.

Google mal nach umlagefähigen Nebenkosten. Da findest Du im Netz reichlich Anhaltspunkte.

Dieser Abrechnung jedenfalls solltest Du erst mal widersprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es sich um eine gemietete Wohnung handelt, dürfen diese Kosten nicht angerechnet werden, das sind alles Kosten welche ein Eigentümer zu ragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass dir doch mal alle Belege zukommen! Dazu ist der Vermieter verpflichtet. Dann nimm diese Ausdrücke und ab damit zum Mieterschutzbund, denn zumindest Bankspesen(Anlagen sind NICHT berechtigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser vermieter ist Eigentümer deR wohnung und wir wohnen nur zur Miete!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den abschnitt hab ich mir bereits mehrmals durchgelesen ... dies bedeutet, anhand dessen paragraphen kann ich die kosten anfechten, als nicht gerechtfertigt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als anhang haben wir zu dem thema die "betriebskostenverordnung " in kraft getreten 01.01.2004 bekommen

Na dann lies den § 1 Pkt. 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind diese gerechtfertigt ???

Nein, offenbar handelt es sich um eine Eigentumswohnung, das sind alles Positionen, die der Wohnungseigentümer von der Hausgemeinschaft in Rechnung gestellt bekommt, aber gemäß BetriebsKV nicht an seinen Mieter weitergeben darf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in unserem mietvertrag steht unter paragraph 3 ... neben der grundmiete werden betriebs- und nebenkosten umgelegt, und zwar: alle betriebskosten , wie in der betriebskostenverordnung in der jeweils gültigen fassung aufgeführt. da es sich bei dieser wohnung um eine eigentumswohnung handelt, wird die grundsteuer in höhe des grundsteuerbescheides umgelegt.

als anhang haben wir zu dem thema die "betriebskostenverordnung " in kraft getreten 01.01.2004 bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und das ist noch lange nicht alles was umgelegt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anjanni 11.07.2011, 09:27

Nein, Du irrst.

Nicht der Mieter ist für die Instandhaltung der Wohnung zuständig, sondern der Eigentümer. Und auch die Verwaltung braucht der Mieter nicht zu zahlen.

0
XtraDry 11.07.2011, 09:49

Quatsch...

0

alles was du anführst, sind die dinge, die niemals auf nen mieter umgelegt werden dürfen

  1. instandhaltung
  2. instandhaltungsrücklage
  3. finanzierungskosten
  4. verwaltergebühren

muss der vermieter selber tragen, sie können nicht umgelegt werden oder dafür ein abschlag verlangt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?