Nebenkostenabrechnung- Einsicht in Rechungen etc.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also, rüge die BK-Abrechnung. Ein Vermieter hat die kompletten Kosten und Lasten des Grundstücks, auch die nicht umlegbaren und die von anderen Vermietern, in eine AR einzustellen, so der BGH und aktuell die Gerichte in Leipzig. Beachte die Einspruchsfrist von 12 Monaten. Einblick genommen werden kann beim Vermieter bzw. seiner Verwaltung am gleichen Ort.

choizz 02.07.2013, 13:52

Einzustellen...heißt das mit Belegen/Rechnungen, oder ohne? Weil ohne, kann, bzw. könnte er ja Zahlen seiner Wahl einfügen.

0
anitari 02.07.2013, 14:03
@choizz

Einzustellen...heißt das mit Belegen/Rechnungen, oder ohne?

Ohne. In die Abrechnung sind nur die Kosten einzustellen (aufzulisten).

0

Diese machen dann die Nebenkostenabrechnung fertig, jedoch ohne jegliche Rechnung-

Müssen sie auch nicht.

Einsicht in die Originalbelege muß eigentlich der Vermieter gewähren. Ist aber eine Abrechnungsfirma mit der Abrechnung beauftragt und dort liegen die Originalbelege, ist es doch kein Problem diese dort einzusehen.

Aber er stellt mir doch die Rechnung- muss er doch auch die Unterlagen vorlegen,

Ja, auf Verlangen des Mieters bei sich im Büro, zu Hause oder wie hier im Büro der Abrechnungsfirma.

Ohne die Gewährung der Belegeinsicht - keine Zahlung.

aber auch Gas- und Wasserrechnungen, im besonderen hier, ob zb der "Bonus" den man bei jährlichem Wechsel ja oftmals bekommt

Jährlicher Wechsel ginge nur beim Energieanbieter, beim Wasseranbieter nicht.

Ein Vermieter/Verwalter muß die NK-Abrechnung zunächst nicht gleichzeitig mit der Abrechnung durch Rechnungskopien oder ähnliches belegen.

Der Mieter hat allerdings generell gem. § 259 BGB das Recht auf Einsicht in die der Abrechnung zugrunde liegenden Rechnungen.

Das Wort "Einsicht" ist hier zunächst wörtlich zu nehmen; möchte man Kopien haben, wozu der Vermieter/Verwalter zunächst nicht rechtlich verpflichtet ist, müssten diese ggf. bezahlt werden.

Eine Ausnahme ist dann gegeben, wenn dem Mieter aus besonderen Gründen nicht zugemutet werden kann, bei dem Vermieter oder Verwalter Einsicht in die Unterlagen zu nehmen.

Mein Vermieter ist ne richtige Schnarchnase, hat keinen Peil von nix und verweist immer an die beauftragte Firma.

Warum wendest du dich dann nicht an die beauftragte Firma? Ist die mit der Haus- und Mietverwaltung beauftragt, dann ist die dein Ansprechpartner.

aber auch Gas- und Wasserrechnungen, im besonderen hier, ob zb der "Bonus" den man bei jährlichem Wechsel ja oftmals bekommt

Wird denn jährlich gewechselt?

Bei wem habe ich das Recht auf Einsicht in die Unterlagen.

beim Verwalter natürlich.

Was möchtest Du wissen?