nebenkostenabrechnung bei auszug über jahreswechsel

4 Antworten

Das kommt noch mit der Abrechung für das neue Jahr, die Ihnen bis spätestens 31.12.des Auszugsjahres präsentiert werden muß. die Vermieterin kann nur das jeweilige Jahr abrechnen.

die Ihnen bis spätestens 31.12.des Auszugsjahres präsentiert werden muß

Seit wann denn das? Hab ich eine Gesetzesänderung verpaßt?;-)

Binnen 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes.

0

Das Einzugsdatum vermute ich mit 1.12.2012: Die Nebenkostenabrechnung für 2012 kam vermutlich bis Ende Dezember 2013 bei Dir an. Die Abrechnung für das komplette Jahr 2013 wird dann wohl auch erst Ende 2014 kommen. So lange muss man warten.

Der Vermieter kann überdies nicht einfach die beiden Perioden zusammenlegen, wenn der Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten des Hauses immer dem Kalenderjahr entspricht.

Ein paar mehr Infos sind schon nötig.

Abrechnungs- und Nutzungszeitraum der Heizkostenabrechnung?

Abrechnungs- und Nutzungszeitraum der Nebenkosten?

Aber mal angenommen Mietbeginn war der 1.12. und Abrechnungszeitraum für NK das Kalenderjahr, dann erfolgt die Abrechnung für Nutzungszeitraum 1.1. - 30.9. mit der nächsten Abrechnung.

Kann ich als privatvermieter verwaltungskosten abrechnen und welche?

Kann ich als privatvermieter verwalungskosten abrechnung und welche? Ich meine nicht Nebenkosten oder Heizkosten. Danke

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung, Wartung der Heizung nach Auszug, darf Vermieter noch berechnen?

Hallo, wer kann helfen oder weiss etwas. Wir sind im Oktober 2010 aus einem nur von uns gemietetem 2 Fam Haus ausgezogen, trugen bis dato auch immer alle Kosten bis auf die Wartung der Heizung. Die wurde seit 13 Jahren durch einen Bekannten der Vermieterin gemacht, und uns auch nie in der Jahresabrechnung berechnet. Nach unserem Auszug zum 30.09.10 wurde eine Wartung am 09.11.10 (Nachweis Rechnung) durchgeführt, durch ein Unternehmen das uns unbekannt ist. Dar die Vermieterin nun in unserer Abrechnung, Zeitraum Okt.09-Sept.10, diese noch geltend machen? Wurde ja nach unserem Auszug gemacht und müsste dem neuen Mieter(sie hat ja noch keinen) in Rechnung gestellt werden oder????

Danke für Tips.. Gruß Peper

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung: Anteil Heizkosten?

Wie viel Prozent der Nebenkosten machen die Heizkosten aus? Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Hallo Zusammen haben die Nebenkostenabrechnung erhalten. Techem- und Rheinenergie-Abrechnung enthalten zwei unterschiedliche Verbrauchswerte. Kann das sein?

Wir haben eine Hohe Nachzahlung aufgrund der Heizkostenabrechnung, die von Techem erstellt wurde, erhalten. Auf Nachfrage bei Vermieter nach sämtlichen Unterlagen, haben wir nur die letzte Seite der Rhein-Energie Abrechnung erhalten. Dort stehen beim Erdgas Verbrauch 48.000 kWh und bei der Techem-Abrechnung wurden lediglich beim Erdgas Verbrauch nur 22.000 kWh angesetzt.

...zur Frage

Wie oft muss der Vermieter bei den Heizkosten die Zähler erneuern?

Ich hab eine ziemlich hohe Nebenkostenabrechnung mit sehr hohen Heizkosten erhalten. Mein Vermieter begründet dies mit dem strengen Winter, was aber nicht der alleinige Grund sein kann.

Ich vermute, dass ggfls. die Heizungs-Zähler nicht richrig ablesen und so alt sind, dass sie keine brauchbaren Messergebnisse mehr liefern.

Frage:

In welchem Zeitraum müssen die Zähler bei der Heizung ausgetauscht werden ???

Welche Auswirkung für meine Nebenkosten hat es, wenn die Zähler nicht ausgetauscht worden sind ....???

Die Ablesung wurde von der Firma Techem vorgenommen .

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Techem (Ablese, Anfahrt, Abrechnung) bei Mieterwechsel?

Hallo,

ich bin am 01.08.2017 in die Mietswohnung eingezogen. Am 01.09.2017 endete der Nebenkostenabrechnungszeitraum, wodurch ich mit einem Monat noch in die Abrechnung mit einbezogen werde. Die Wohnung hat drei Einheiten (2x Mieter + Vermieterin). Vermieterin stellt nun in die Nebenkostenabrechnung die Techem Grundpreisabrechnung. Sie hat einen Betrag von 242,66€ von Techem bekommen und teilt diesen durch 5 (2x ausgezogene Mieter, 2x eingezogene Mieter und 1x Vermieterin). Das ergibt einen Betrag von 48,53€ pro Einheit. Sie sagt, dass diese Arbeit unabhängig von Zeitraum und Wohnungsgröße ist. Ich kann mir das allerdings nicht vorstellen, da die Berechnung doch eigentlich 242,66€ / 3 = 80,89€ lauten müsste. Davon wäre mein Anteil von 1 Monat des Abrechnungszeitraums 80,89€ / 12 Monate = 6,74€ für einen Monat.

Hat meine Vermieterin oder ich Recht? Ist das ganz anders zu betrachten?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?