Nebenkostenabrechnung - Fristen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Heißt das, dass ich bis zum 31.03.2017 einen Anspruch auf die Abrechnung
habe und mich am besten dann nochmal versuche bei der Hausverwaltung zu melden?

Fast richtig. Warte jetzt erst einmal geduldig ab, bis das Abrechnungsjahr am 01.06.2017 mehr als ein Jahr vorüber ist. Dann verlangst Du Deine Abrechnung mit Fristsetzung. Am besten direkt per Einwurfeinschreiben anfordern. Kommt sie nicht innerhalb der gesetzten Frist, verlangst Du alle Vorauszahlungen zurück, denn wo nicht abgerechnet wurde, gab es wohl auch keine Kosten zu verteilen. So die Meinung unserer Gerichte.

Wenn Du dann eine Abrechnung bekommst, die richtig ist, hast Du weiterhin Anspruch auf Auszahlung eines evtl. Guthabens. Falls aber eine Nachzahlung zu Deinen Lasten drauf steht, darfst Du dem Vermieter mitteilen, dass diese leider verfristet ist.

Vielen Dank für die Antwort :)

0

Ich würde das an Deiner Stelle mal ganz locker sehen, denn falls der Vermieter keine ordnungsgemäße Abrechnung erstellt
könnte, bekommst Du als Mieter die gesamten Vorauszahlungen des
Abrechnungszeitraums des letzten Jahres zurück - habe ich gerade selbst erlebt.

Ich hatte nämlich auch einen Vermieter, mit dem es sehr viel Ärger wegen der Rückzahlung der Kaution gab und dem ich ewig wegen der Nebenkostenabrechnug hinterhergelaufen bin, bis mir ein befreundeter Anwalt empfohlen hat, genau das nicht zu tun sondern ein Jahr abzuwarten.

Meine Kaution habe ich immer noch nicht zurück, aber die Nebenkosten für das gesamte Jahr musste mit der Vermieter zurückerstatten.

http://www.juraforum.de/forum/t/nebenkostenabrechnung-fristen-bei-auszug.383568/


denn falls der Vermieter keine ordnungsgemäße Abrechnung erstellt könnte, bekommst Du als Mieter die gesamten Vorauszahlungen des Abrechnungszeitraums des letzten Jahres zurück 

Nicht automatisch.

0
@anitari

Nein, automatisch bestimmt nicht, man muss sich natürlich darum kümmern

0

Heißt das, dass ich bis zum 31.03.2017 einen Anspruch auf die Abrechnung habe 

Das kommt auf den Abrechnungszeitraum an.

Ist der z. B. das Kalenderjahr hat der Vermieter bis 31.12.2017 Zeit die Abrechnung für das Jahr 2016 zu erstellen und zuzuschicken.

Für 2015 könnte er eine evtl. Nachzahlung jedoch nicht mehr geltend machen.

Ich gehe eigentlich davon aus, dass ich Geld zurückbekomme, da ich kaum in der Wohnung war

Da wäre ich nicht so sicher. Sind auch die Heizkosten dabei und der Nutzungszeitraum ausschließlich Heizmonate, z. B. Januar - März, wäre eine Nachzahlung wahrscheinlicher.

Der Abrechnungszeitraum ist immer vom 01.06.xx-31.05.xx gewesen.  Da ich zum 31.03.2016 ausgezogen bin endet mein "Abrechnungszeitraum" doch auch mit dem Datum, da zum 01.04.16 mein Nachmieter in der Wohnung war. Also müsste diese 12 Monatsfrist in meinem Fall doch am 31.03.17 für mich enden oder?

0
@Toni918

Da ich zum 31.03.2016 ausgezogen bin endet mein "Abrechnungszeitraum" doch auch mit dem Datum

Da endet dein Nutzungs-/Mietzeitraum.

Die Frist bis wann der Vermieter die Abrechnung zustellen muß, falls er eine Nachzahlung geltend machen will, hat damit nichts zu tun.

Die richtet sich nach dem 12monatigen Abrechnungszeitraum des Objektes. Hier der 01.06. bis 31.05. des Folgejahres.

0

Das ist je ein totaler DatenwirrwarGrundsätzlich muss  über 12 Monate abgerechnet werden. Die anschließende Abrechnungsfrist erstreckt sich wieder über 12 Monate. Wenn bei dir der 1.4.15 bis 31. 3.16 der Abrechnungszeitraum sein sollte, hat der Vermieter für die Zustellung der Abrechnung noch Zeit bis 31.3.17. Bis dahin musst du dich gedulden. Kommt sie später wäre sie verfristet und eine Nachzahlung nicht mehr fällig. Das Guthaben stünde dir weiterhin zu.

Jetzt hast du keinen Handlungsbedarf. Abwarten und Tee trinken.

Schau im Mietvertrag wie die Abrechnungsperiode dort lautet! Selbst hierbei gibt es aber Abweichungen wenn ein Eigentümer nur Einspruch gegen diese Abrechnung bei der Eigentümerversammlung erhebt. Dann verzögern sich alle Abrechnungen. Rechtsgültig ist jede Abrechnung erst nach einstimmiger Zustimmung bei der Versammlung!

Selbst hierbei gibt es aber Abweichungen wenn ein Eigentümer nur Einspruch gegen diese Abrechnung bei der Eigentümerversammlung erhebt. Dann verzögern sich alle Abrechnungen.

Du schreibst immer den gleichen Unsinn.

Eventuelle Probleme der Eigentümer untereinander wegen der Hausgeldabrechnung sind für die Frist zur Erstellung der BK-Abrechnung des Vermieters für den Mieter völlig irrelevant.

Außerdem ist nicht jede Wohnung eine ETW.

2

"Heißt das, dass ich bis zum 31.03.2017 einen Anspruch auf die Abrechnung habe..." 

Offizieller Abrechnungszeitraum ist - Wirtschaftsjahr?


01.06 eines Jahres - 31.05. eines Jahres. Also in meinem Fall 01.06.2015 bis 31.03.2016, da ich zu dem Datum ausgezogen bin und mein Nachmieter am 01.04.2016 in der Wohnung war - welcher seine Abrechnung auch schon hat

0
@Toni918

01.06 eines Jahres - 31.05.

Also 01.06.2015 - 31.05.2016, dann hat der Vermieter noch bis 31.05.2017 Zeit dir die Abrechnung zukommen zu lassen.

Vor dem 01.06.2017 würde ich nicht nach der Abrechnung fragen.

3
@Toni918

Wann du ausgezogen bist spielt für die Termine keine Rolle. Es gilt der Vereinbarte Abrechnungszeitraum und die anschließende Abrechnungsfrist.

Bei unterjährigem Nutzungszeitraum gilt dieser für eine zeitanteilige Berechnung. Am Abrechnungsmodus ändert das nichts.

1

Was möchtest Du wissen?