Nebenkosten Pauschale

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo zusammen, wir wohnen seit 4Jahren in einer Wohnung und bezahlen seit dem 120NK pauschal ohne das wir die Jahre hinweg eine Abrechnung bekommen haben. Dazu kommt das wir 50€ pauschal Wassergeld bezahlen ohne Abrechnung.

Nebenkostenpauschale oder Nebenkostenvorauszahlung

Das Gesetz eröffnet in § 556 Absatz 2 Satz 1 BGB den Mietvertragsparteien die Möglichkeit, die Betriebskosten als Pauschale oder aber als Vorauszahlung auszuweisen. Die Parteien des Mietvertrages müssen eine klare Vereinbarung treffen, welchen Zahlungsmodus sie zugrunde legen wollen.

Nebenkostenpauschale

Die Parteien können sich im Mietvertrag zur Abgeltung der Nebenkosten auf die Zahlung einer Betriebskostenpauschale verständigen. Mit Zahlung dieses Pauschalbetrages sind dann sämtliche anfallenden Nebenkosten abgegolten.

Über die Betriebskostenpauschale wird regelmäßig nicht abgerechnet.

Fallen die mit der Pauschale abgegoltenen Kosten tatsächlich höher aus, ist der Mieter nicht zur Nachzahlung verpflichtet.

Andererseits steht ihm selbst aber auch kein Rückzahlungsanspruch gegen den Vermieter bei Überbezahlung zu.

Nebenkostenvorauszahlung Haben Mieter und Vermieter sich auf eine Nebenkostenvorauszahlung geeinigt, ist der Vermieter verpflichtet, über die Nebenkosten abzurechnen. Die in der Regel monatlich zu leistenden Vorauszahlungen stellen einen Vorschuss dar. In der Nebenkostenabrechnung werden daher jährlich die tatsächlich angefallenen Nebenkosten den erbrachten Abschlägen gegenübergestellt. Aus diesem Vergleich kann sich entweder ein Guthaben zugunsten des Mieters oder ein Nachzahlungsanspruch des Vermieters ergeben.

Ist eine Vereinbarung über die Nebenkostenvorauszahlung getroffen, begrenzt § 556 Absatz 2 Satz 2 BGB die Höhe der Abschläge auf ein wirtschaftlich angemessenes Maß. Erweist sich die zwischen den Parteien vereinbarte Vorauszahlung als von Anfang an unangemessen hoch, ist der Mieter nicht verpflichtet, den überhöhten Teil zu zahlen. Er hat dann gegen den Vermieter einen Anspruch auf entsprechenden Herabsetzung der Vorauszahlung (BayObLG, Urteil v. 05.10.95, REMiet 1/95).

Jetzt meine Frage ob ich für die letzten Jahre eine Abrechnug nachfordern darf, wenn ja für welchen Zeitraum und habe ich nicht auch das Recht auf eine Wasserabrechnung???

Wie Sie aus obigen Text entnehmen können, haben Sier kien Recht auf eine Abrechnung.

MfG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Pauschale ist der VM nicht verpflichtet abzurechnen. Folglich habt Ihr auch keinen Anspruch darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist für Betriebskosten eine Pauschale vereinbart (für Heizkosten unzulässig), gibt es keine Abrechnung. Das hat zur Folge, dass weder eine Nachforderung noch eine Gutschrift möglich sind. Eine Anpassung wäre nur möglich, wenn das so optional im MV vereinbart wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?