Nebenkosten Jahres Abrechnung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

und meine mum muss insgesamt 500 an Heizung zurück zahlen.

An wen? Den Vermieter oder Gasversorger?

Sind vertraglich monatliche Vorauszahlungen für Betriebskosten vereinbart?

Denn nur dann muß der Vermieter 1 x jährlich darüber abrechnen.

Deine Mutter kann in dem Fall noch die Abrechnungen, vorausgesetzt Abrechnungszeitraum = Kalenderjahr, für 2013 und 2014 fordern. Eventuelle Nachforderungen müßte sie aber nicht mehr zahlen, Guthaben dagegen würde ihr noch zustehen.

Die geleisteten Vorauszahlungen kann sie nicht zurückfordern.

Der Vermieter schickt jährlich kein Elektriker vorbei oder lässt die Heizung warten.

Warum sollte jährlich einen Elektriker vorbei kommen?

Heizungsanlagen werden Heizungsfirmen gewartet, nicht von Elektrikern.

Hat die Wohnung eine eigene Heizungsanlage (Therme)?

Wenn ja sollte Mutti mal in den Mietvertrag schauen ob es nicht evtl. ihre Pflicht ist die Wartung zu veranlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lafamilia74
24.06.2016, 07:57

Also damit du es verstehst fand mein text schon zu lang bei meiner mum in der wohnung ist Schimmel im bad der kümmert sich nicht darum und sie steckdose machen meine mutter ihre Küchengeräte kaputt. Warmes Wasser gibt es in der Küche nicht. Und enbw meinte der Vermieter musste die Heizungen warten lassen. Und in dem Mietvertrag steht es auch so dass alles jährlich gemacht werden muss vom ihm tut er aber nicht. Ach und die Heizungen kann man nicht auf eins bis 4 stellen erst ab 6 gehen die an und das ist höchste stufe

0

Wenn mietvertraglich monatliche Vorauszahlungen für Betriebskosten vereinbart sind, hat der Vermieter lt. Gesetz darüber im Jahresrhytmus (12 Monate) abzurechnen. Die Abrechnungsfrist schließt sich an (12 Monate). Spätere Zustellung bedeutet Verfristung. Der Mieter braucht keine Nachzahlung leisten.

Der Anspruch auf Abrechnung unterliegt der dreijährigen Verjährungsfrist. Er besteht also derzeit noch für 2012, 2013, und 2014. Für 2015 hat der Vermieter noch Zeit bis 31.12.16 (Diese Angaben beziehen sich auf kalenderjährliche Abrechnung).

Du solltest nun schleunigst den Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben auffordern (Frist bis 15. Juli setzen) abzurechnen und dir die Abrechnung zuzustellen. Kündig in diesem  Schreiben auch an, dass du bei Verfristung ab Monat August die Vorauszahlungen für Betriebskosten zurückbehalten wirst.

Betr. der Mängel: Per Einwurfeinschreiben den Mangel nachweisbar dem Vermieter anzeigen. Fristsetzung bis 15. Juli. Bei Verfristung beauftragst du selber eine Fachfirma und ziehst deren Kosten ab übernächstem Monat (hier September) von der Miete ab.

Alles was ich schrieb bezieht sich natürlich auf deine Mutter. Du darfst ihr dabei helfen, unterschreiben muss sie. Es ginge auch, dass sie dich bevollmächtigt (schriftlich mit ihrer Unterschrift) und du das, wie von mir beschrieben, abarbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?