Nebenkosten anpassen, wie?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach dem Gesetz sind beide Vertragsseiten berechtigt, nach erfolgter Abrechnung für die Zukunft ab übernächstem Monat die Vorauszahlungen anzupassen. In deinem Fall, auf Grund regelmäßiger Gutschriften für den Mieter, also nach unten. Dazu reicht es im Anschreiben zur BK-Abrechnung darauf hinzuweisen (das wäre die schriftliche Erklärung). Ansonsten ein formloses Schreiben mit gleichem Sachverhalt: Sehr geehrter Herr..., Sehr geehrte Frau..., hiermit teile ich Ihnen mit dass sich Ihre monatlichen Vorauszahlungen auf die Betriebskosten ab ...... (Datum des auf die Zustellung des Beginnes des übernächsten Monats nach Zustellung der BK-Abrechnung) um ... EURO auf ... EURO verringern. Ihre Miete setzt sich dannt wie folgt zusammen: Nettomiete: .... €, Heizkosten: .... €, Hausnebenkosten .... €. Somit sind demzufolge insgesamt ... € zu zahlen. Diese Verfahrensweise träfe inhaltlich auch so für eine Erhöhung zu.

Brauchst du keine Vorlage. Teil dem Mieter schriftlich mit, dass aufgrund seiner NK-Abrechnung, aus der er im Jahr ...ein Guthaben in Höhe von ...hatte, die NK-Vorauszahlung ab ....um ....gesenkt werden.

Du hast doch sicher eine BK-Abrechnung gemacht!?

Teile die tatsächlichen Kosten des Mieter durch 12 und schlag sicherheitshalber 15 % auf und fertig.

Die kannst Du dem Mieter in einem formlosen schreiben mitteilen bzw. gleich im Anschreiben zur Abrechnung den neuen (niedrigeren) Abschlag vermerken.

Hmmm...erst 15 % aufschlagen und dann bei der Abrechnung einen niedrigeren Abschlag vermerken...das macht keinen Sinn.

0
@AchIchBins

REALE Kosten mit 15% Aufschlag berechnen: wenn das weniger ist als deine Akonto-Vorschreibung, dann kannst du das Akonto senken

0

Strom mit Vermieter nach 4 Jahren abrechnen?

Hallo zusammen,

Ich hätte ein Fallbeispiel, und würde gerne eure Meinung wissen.

Ein Mieter mietet eine Raum und bezahlt für diesen monatlich 50€ Stromabschlag.

Der Vermieter unterbreitet dem Mieter in keinen Jahr eine Nebenkostenabrechnung über den Strom (Heizung, Grundsteuer usw. werden von einer externen Firma Abgerechnet).

Somit geht der Mieter davon aus, dass mit seinen bezahlten 50€ monatlich sein Stromverbrauch bezahlt ist.

Beim Auszug merkt der Mieter, dass er aber bei weiten weniger Strom verbraucht hat, als die bezahlten 50€. Er hat nun in den Jahren ein Guthaben von 800€ angehäuft.

Muss der Vermieter ihm dies geben?

Wann ist die Verjährung eingetreten?

Verhält es sich genau so wie bei Vermietern, dass der Vermieter binnen einen Jahres abrechnen muss, sonst kann er vom Mieter nichts mehr verlangen?

Vielen Dank

...zur Frage

Eigenbedarf der Vermieter nun Nebenkosten erhöht

Hallo habe mal eine Frage. Unser Vermieter wohnt hier und 3 Familien bisher nun hatte er Eigenbedarf angemeldet und ein Mieter ist ausgezogen da er die Wohnung nun umgebaut hat fällt natürlich der Mieter weg also auch die Nebenkosten. Nun bekommen wir die Abrechnung mit ner deftigen Nachzahlung. geht es das der Vermieter einfach quasi die Wohnung da streicht und sagt ja es leben nur noch 3 Familien und darauf werden die Kosten nun aufgeteilt? Muss er nicht anderes die Nebenkosten berechnen?

...zur Frage

Wie teile ich (Vermieter) meinem Mieter eine Mieterhöhung aufgrund gestiegener Nebenkosten mit?

Da die Strom und Wassergebühren der Mietwohnung gestiegen sind, möchte ich (Vermieter) meinem Vermieter eine Mieterhöhung mitteilen. Was muss ich dabei beachten? Kann ich die Erhöhung schon ab nächstem Monat machen oder erst für den dritten Monat? Welche formalen und rechtlichen Regeln sind dabei zu beachten?

...zur Frage

Heiz- und Warmwasserkosten

Hallo, ich bin mir nicht ganz sicher ob ich als Mieter oder mein Vermieter für die Nebenkosten (Heiz- und Warmwasserkosten) aufkommen muss. Folgendes ist aus meinem Mietvertrag zu entnehmen. 3a. Auf die Heiz- und Warmwasserkosten sowie die Betriebskosten ist eine monatliche Vorauszahlung von derzeit 35€ zu zahlen. Über die Vorauszahlung ist jährlich zu zahlen. Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Grundabgaben eines Vermieters

Hallo zusammen, was kommt denn auf einen Vermieter alles zu? Welche Grundabgaben muss er monatlich/jährlich zahlen? Z.B Müllabfuhr, Grundsteuer.... wie viel ist das ca? Und kann man alles in die Nebenkosten mit einberechnen, sodass es eben der Mieter auch mirbezahlen muss? Ich hoffe mir kann jemand eine Antwort geben....Danke

...zur Frage

Wohneigentum Hausgeld?

Hallo,

Mich würde Interessieren ob im sogenannten Hausgeld bei Erwerb von Wohneigentum die Nebenkosten mit dabei sind oder ob die nochmal extra gezahlt werden?

Beispiel: Wohneigentum für 149.000 dazu Hausgeld 200Euro monatlich

kommen jetzt noch Nebenkosten hinzu wie bei der Kaltmiete bei einem normalen Mieter hinzu? oder sind diese im Hausgeld mit dabei? bzw. welche kosten kommen da noch mit dazu?

vielen dank schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?