Nebenkosten als Vermieter absetzbar?

3 Antworten

Steuerlich geltend machen kannst Du den nicht umlegbaren Teil des Hausgeldes.

Ok. Hab ich mir fast gedacht. Also Alle Einnahmen aus NK angeben und Hausgeld als Ausgabe. Somit bleibt der Differenz betrag zum absetzen?

0

Die Miete einschließlich Nebenkosten sind als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung zu erfassen.

Die Zahlung des Hausgeldes ist erst einmal nicht als Werbungskosten zu berücksichtigen, denn dadurch hast Du zunächst Forderungen an die Hausverwaltung.

Erst aus der Jahresabrechnung ergeben sich die anteiligen Kosten für Deine Wohnung, und das sind dann die abzugsfähigen Werbungskosten.

Denke aber auch daran, dass die Verzinsung des Hausgeldes Einnahmen aus Kapitalvermögen sind. Die dort ausgewiesene Kapitalertragsteuer und der Solidaritätszuschlag sind dann bei Dir auch anrechenbare Steuern.

Wo fasse ich die Ausgaben der NK in der Steuererklärung auf? Die Einnahmen kann ich eingeben. Aber wo die Ausgaben eintragen?

0
@Fener1

In der Abrechnung der Hausverwaltung sind doch alle Posten einzeln aufgeführt.

Such Dir dazu die Positionen in der Anlage V aus.

Auf Anhieb fällt mir der Posten "Reparaturen" ein. Dazu gibr es auch eine Zeile in der Anlage V.

Was Du einzeln nicht unterbringen kannst, trage bei "Sonstige Werbungskosten" ein.

Dazu solltest Du aber eine Anlage beifügen, z. B. als Excel- Tabelle.

0

Das Hausgeld ist nicht auf Mieter umlegbar ist aber in "Vermietung und Verpachtung" steuermindernd absetzbar.

Das Hausgeld ist nicht auf Mieter umlegbar

Der umlegbare Teil, wie z. B. Heizkosten, Wasser, Abwasser, Versicherungen, Müll usw., schon.

0

Das bedeutet aber ich muss alle Einnahmen aus den Nebenkosten vom Vermieter angeben die er mir zahlt. Und dann das Hausgeld als Ausgabe ? Also die Differenz gilt ist dann absetzbar?

0

Eigentümer zahlt kein Hausgeld an die Wohnungseigentümergemeinschaft - Was kann man machen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

angenommen in einem Mehrfamilienhaus mit 4 Parteien, wo alle vier Wohnungen unterschiedliche Eigentümer haben, wohnen in drei Wohnungen die Eigentümer selbst und die Vierte wird durch den Eigentümer vermietet.

Die Mieter zahlen monatlich zusammen mit der Kaltmiete die Nebenkosten, die das Haus betreffen (z. B. Müllabfuhr, Straßenreinigung) an den Vermieter. Die Kosten für Strom, Wasser und Gas zahlen die Mieter direkt an die Stadtwerke und sind somit außen vor.

Die Eigentümer haben ein Gemeinschaftskonto, auf das jeder sein Hausgeld monatlich einzahlen muss. Der Eigentümer, der seine Wohnung vermietet, müsste also nur das was die Mieter ihm als Nebenkosten zahlen, auf das Konto der Eigentümergemeinschaft als Hausgeld „weiterleiten“. Dies macht er aber nicht und hat es auch in der Vergangenheit trotz mehrfacher Erinnerung nicht gemacht.

Nun zu den Fragen:

  • Könnten die Mieter irgendwas machen oder sind diese machtlos, dass der Vermieter das Geld quasi „veruntreut“?

  • Hätte es Konsequenzen, wenn die Mieter die Nebenkosten nicht an den Vermieter überweisen, sondern auf das Eigentümerkonto?

  • Was könnten die drei anderen Eigentümer machen, um nicht auf den Kosten, die eigentlich der Eigentümer, der seine Wohnung vermietet, zahlen muss, sitzen zu bleiben?

Falls etwas nicht verständlich ist, fragen Sie gerne nach.

...zur Frage

Muss ich die Betriebskosten/Nebenkosten zahlen?

Hallo,

mein Freund und ich leben seit etwas über einem Jahr in einer Wohnung die uns von einem "Bekannten" vermietet wird.

Beim unterschreiben des Mietvertrages sagte er uns er hätte die "Kaltmiete" aus sämtlichen anfallenden Kosten außer "Wasser", "Strom" und "Heizöl" berechnet.

Daher müssten wir uns nur darum kümmern.

So weit so gut.. Ein Jahr lang haben wir also nur die Kaltmiete entrichtet, unseren Strom und unser Heizöl selbst gezahlt und damit gerechnet, dass am Ende des Jahres nur noch die Wasser- und Abwasserrechnung vom Vermieter kommt.

Nun sendete der Vermieter uns eine Nebenkosten Rechnung auf der abgesehen von den Wasser- und Abwasserkosten auch die Abfallentsorgung und der Kaminkehrer berechnet wird.

Kann er das so einfach obwohl wir mündlich eine andere Vereinbarung getroffen haben? Und kann er alle Nebenkosten einfach so nach einem Jahr von uns einfordern, selbst diese, die laut Vertrag als Vorschuss vom Mieter an den Vermieter zu zahlen sind, da sie nicht nach Verbrauch gerechnet werden?

Und ist die Nebenkostenvereinbarung im Mietvertrag gültig? (siehe Foto)

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

sind Zugfahrkarten steuerlich absetzbar?

Hallo, ich zahle ca 100€/Monat für die Zugfahrkarte zur Arbeit, kann ich diese steuerlich absetzen ?

...zur Frage

darf der Vermieter das monatliche Hausgeld für seine Eigentumswohnung vom Mieter einziehen lassen?

Es handelt sich um eine Wohnungseigentümergemeinschaft. Jeder Eigentümer muss ein monatliches Hausgeld an die Hausverwaltung überweisen. Ist es rechtens, dass ein Eigentümer dies nicht von seinem Konto macht, sondern von seinem Mieter verlangt, dies zu überweisen?

...zur Frage

Ist eine Klassenfahrt steuerlich absetzbar?

Kann man eigentlich unter irgendwelchen Bedingungen eine Klassenfahrt steuerlich absetzen?

...zur Frage

Wohneigentum Hausgeld?

Hallo,

Mich würde Interessieren ob im sogenannten Hausgeld bei Erwerb von Wohneigentum die Nebenkosten mit dabei sind oder ob die nochmal extra gezahlt werden?

Beispiel: Wohneigentum für 149.000 dazu Hausgeld 200Euro monatlich

kommen jetzt noch Nebenkosten hinzu wie bei der Kaltmiete bei einem normalen Mieter hinzu? oder sind diese im Hausgeld mit dabei? bzw. welche kosten kommen da noch mit dazu?

vielen dank schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?