Nebenjobs für Studenten (2-3x die Woche abends, WE oder Heimarbeit)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe als Student in einer Tankstelle an der Kasse gearbeitet, zweimal die Woche von fünf bis zehn abends... War nicht anstrengend und fünf Std sind schnell vorbei... Ansonsten Kino- oder Theaterkassen?

Du könntest bei dir zu Hause Unterricht geben, z.b. Nachhilfe oder für ein Musikinstrument.

Oder, falls du in einem Mietshaus wohnst, wo das Treppenhaus und der Hof von den Mietern gesäubert wird, könntest du das übernehmen gegen Entgelt.

Sicherheitskräfte werden gesucht.

Du brauchst "nur die Unterrichtung nach §34a GewO) danach kannst du bei einem Unternehmen anfangen. Die Arbeitszeiten sind flexibel, die Arbeit ist nicht anstrengend und relativ gut bezahlt.

MfG

Dazu hab ich auch mal ne Frage... Was kostet denn diese Unterrichtung?

0
@Texaner71

Die Unterrichtung musst du bei deiner IHK machen. Habe gleich die Sachkunde gemacht deswegen bin ich mir nicht sicher. Aber ich würde mal von ca. 500 € ausgehen.

Aber wenn du einen netten Arbeitgeber hast kannst du das bei ihm Abstocken :)

MfG

0

Hallo, Du könntest mir helfen. Oder jemand anders hier. Von zu hause am PC.  Bitte adden.

Beste Grüße

Hast du nähere Infos? Will einen seriösen Nebenjob ;)

0

Einfach Geld verdienen von Zuhause aus?

Liebe Leute, ich habe vor einigen Wochen mit dem Studium angefangen. Dazu musste ich ausziehen und bekomme langsam zu spüren, dass mir das Geld vorne und hinten nicht reicht. Da mein Stundenplan jede Woche anders ausfällt, ich somit nicht sehr flexibel bin und am Wochenende definitiv keine Zeit für einen Nebenjob habe, suche ich nun nach einer alternative.

Kennt ihr die Seite mylittlejob.de? Ist das etwas seriöses für Studenten wie mich? Oder habt ihr Erfahrungen mit anderen Institutionen? Habe mal gehört, dass zum Beispiel auch Institute wie Fraunhofer solche Nebenjobs anbieten, bei denen man von Zuhause aus arbeiten und sich die Zeit selbst einteilen kann.

Wär euch für jede Info dankbar! :)

...zur Frage

Wo am besten nach lukrativen Nebenjobs suchen?

Ich habe im Moment ca. 8-10 Stunden/Woche Kapazität für einen Nebenjob, bin aufgeschlossen, freundlich zeitlich rel. flexibel, spreche 5 Sprachen, habe Abi und Führerschein. Hat jemand eine gute Idee, wo man sich da hinwenden könnte? Vermitteln z.B. Zeitarbeitsfirmen auch so etwas? Und lohnt sich das? Danke für Eure Tipps!

...zur Frage

Kann man Stundenlohn nachweisen?

Hallo,
ich möchte privat an fremde Menschen, die weiter weg wohnen, Minijobs vergeben. Am liebsten pro Erfolg Bezahlung, aber auf allen Webseiten wo ich war stand das nicht zur Verfügung. Nur die Option Bezahlung pro Stunde. Und das selbst für Heimarbeiten. Eine Heimarbeit zu vergeben war auch meine Absicht, aber wenn ich sage: "Bitte machen Sie das und das. Bezahlung 6 € die Stunde"
Ist nur ein Beispiel mit dem Betrag. Aber wenn der 2 Stunden Täglich an der Arbeit sitzt und mir gegenüber behauptet das er 8 Stunden täglich gearbeitet hat, dann kann der mir mehr als 300 € für eine Woche aus der Tasche ziehen.
Wie ist das bei diese Webseiten gemeint, wenn die sagen: Stundenlohn für Heimarbeit? Das kann man doch gar nicht kontrollieren wieviel Stunden der andere an der Arbeit sitz.
Wäre dankbar für Antworten.  

...zur Frage

Kann ein Arbeitgeber ein nebenberufliches Praktikum / Ehrenamt verbieten?

Hallo, ich bin Erzieherin und bin in Teilzeit (31Std) in einer Kindertagesstätte beschäftigt. Ich studiere nebenberuflich Soziale Arbeit. Um meine Fähigkeiten zu erweitern habe ich nach einem Praktikum bzw. Ehrenamt gesucht und heute eine Zusage erhalten.

Nun steht folgendes in meinem Arbeitsvertrag, den ich mit dem Träger der Einrichtung abgeschlossen habe: "Während der Dauer des Arbeitsverhältnisses ist jede Nebenbeschäftigung untersagt, die geeignet ist, die Arbeitsleistung der Arbeitnehmerin oder die Interessen der Kindertagesstätte zu beeinträchtigen. Die Arbeitnehmerin ist verpflichtet, den Arbeitgeber vor jeder Aufnahme einer Nebentätigkeit zu informieren und seine Zustimmung einzuholen."

-Trifft das auch auf ein Praktikum zu? Wäre dann 2x die Woche für ein paar Stunden, die ich mir flexibel einteilen kann. - Bzw. ist ein Praktikum eine Nebentätigkeit die ich meinem Arbeitgeber mitteilen muss oder für die ich die Zustimmung bräuchte?

Es ist so das ich dann natürlich nicht mehr so flexibel in meiner Freizeit bin, so dass es mir schlechter möglich ist auf Anforderung Überstunden zu machen. In "rechtliche Grundlagen" meine ich aber gehört zu haben das der Arbeitgeber von Teilzeitkräften nur (o. gar nicht) in Ausnahmefällen Überstunden verlangen darf, weil der Gesetzgeber davon ausgeht das die Teilzeitkraft einen triftigen Grund hat, weshalb sie sich nur in Teilzeit zur Verfügung stellt.

Wegen den Überstunden usw. wollte ich so oder so meinen Arbeitgeber über das Praktikum informieren. Andererseits weiß ich nicht ob ich mir damit mehr Steine in den Weg lege, weil es eine Beschäftigung ist die nicht meine Fachkompetenzen für den Kita-Bereich erweitern. Das ich die Zustimmung evtl brauche war mir bis eben gar nicht klar... fraglich ob ich die bekommen würde.

Würde mich freuen hier auf Leute zu stoßen, die mir weiterhelfen können. Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?