Nebenjob...probleme

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich ist die Vorraussetzung für den Unterhalt die Bedürftigkeit des Unterhaltsempfängers. So eine Nebenbeschäftigung wäre aber überobligatorisch und nur zum Teil auf den Unterhalt anzurechnen. Ferner wird die Anrechnung noch auf den Bar- und den Betreuungsunterhaltspflichtigen verteilt.

Als ganz groben Anhaltspunkt (letztlich kommt es immer auf den Einzelfall und im Streitfall auf die Laune des Richters an) kann man etwa rechnen das sich der Bedarf um (Nettoeinkommen - 90€/Monat) / 4 reduziert. Vorausgesetzt es liegt kein Mangelfall vor, reduziert sich der Unterhalt entsprechend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?