Nebenjob student privatversicherung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Kilich,

du darfst sogar bis zu 20 Stunden die Woche arbeiten und die Verdiensthöhe spiel keine Rolle. Bedeutet du must dich als Werksstudent bei deinem Arbeitgeber anmelden.

Dieser muss dann nur für dich unter Umständen Rentenversicherungsbeiträge zahlen.

Und du kannst weiterhin in der PKV versichert bleiben.

Hier kannst du dich mal ein wenig einlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Werkstudent

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Schwachsinn.

Ein Minijob hat keinen Einfluss auf deinen KV-Status!

Ferner werden Minijobs meist pauschal versteuert und haben nichts in einer Einkommensteuererklärung verloren und ohnehin würden Sozialversicherungsbeiträge nicht erstattet.

Dem Arbeitgeber ist es VERBOTEN die Lohnnebenkosten (KV- und RV-Pauschale) auf den Minijobber abzuwälzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.krankenversicherung.net/gesetzliche-private-krankenversicherung

Private Versicherung:

Wer darf sich versichern?
Arbeitnehmer mit einem monatlichen Bruttoeinkommen ab 4.687,50 Euro können der PKV beitreten (entspricht 56.250 Euro im Jahr, Stand 2016).

Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Studenten können sich unabhängig vom Einkommen privat versichern.

Also zumindest gesetzlich bist du im Recht. Frag mal bei der Personalabteilung nach, wie das ist, weil du ja Student bist.

Ansonsten fällt mir eigentlich kein Grund ein, außer, dass der Arbeitgeber eventuell mehr Kosten haben könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
12.10.2016, 15:19

Studenten können sich unabhängig vom Einkommen privat versichern.

unabhängig vom Einkommen ist richtig.

Allerdings darf der Student nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten, denn sonst wird er GKV-Pflichtig.

1

solange du vorrangig Student bleibst und dies nur ein "Neben"Job ist, ist die Beschäftigung versicherungsfrei, auch wenn du mehr als 450 Euro verdienst. versicherungsfrei bedeutet, dass du weiterhin privat versichert bleibst und der Arbeitgeber lediglich die Rentenversicherungsbeiträge abführt. diese kann er über jede xbeliebige Kasse abführen.

mit welcher Begründung kommt denn der Arbeitgeber drauf, dass du pflichtig in der GKV würdest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht kannst du in der privaten bleiben.

Frag bei denen mal an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise dürfte das keine Auswirkungen auf die PKV haben. Da hat die Personalabteilung meiner Ansicht nach Unrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?