Nebenjob mit 16, zahlungen gekürzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da hat deine Mutter teilweise recht !

Ihr bekommt alle zusammen Leistungen gezahlt,in eurem Fall dann auf jeden Fall nur aufstockend,weil ja zumindest Kindergeld bezogen wird und das ist Einkommen des jeweiligen Kindes,solange es das zur eigenen Bedarfsdeckung braucht.

Ihr seid also 3 Personen im Haushalt,dann steht dir von der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) schon mal 1/3 für deinen Bedarf zu,dass ist dein so genannter KDU - Kopfanteil,dazu kommt dann min. noch dein Regelsatz für den Lebensunterhalt für Kinder von 14 - 17 Jahren von derzeit 311 € pro Monat,deinem Bruder würden derzeit nur 291 € zustehen.

Angenommen die KDU - würde bei 600 € liegen,dann läge der KDU - Kopfanteil bei jeweils 200 € und mit deinen 311 € Regelsatz würde dein Bedarf dann min. bei 511 € pro Monat liegen.

Wenn du nun einen dauerhaften Nebenjob ( keine Ferienarbeit ) machst,dann steht dir ab dem 15 Lebensjahr auf Erwerbseinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu,dass wären vom Bruttoeinkommen zunächst mal 100 €.

Ab 100 € - 1000 € Brutto kämen noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu,diese würden dann addiert,theoretisch vom Netto bzw. Bruttoeinkommen abgezogen,wenn das Brutto gleich dem Betrag wäre,den du auf dein Konto bekommst.

Würdest du jetzt 450 € Brutto = Netto bekommen würde dein Freibetrag bei 170 € und das anrechenbare Erwerbseinkommen bei 280 € liegen und dazu würde dann sonstiges Einkommen wie derzeit 192 € Kindergeld addiert und wenn deine Mutter auch noch Unterhalt für dich / euch bekommt,dann käme der als Einkommen beim jeweiligen Kind dazu.

Du hättest dann also ohne Unterhalt hier im Beispiel min. 472 € als anrechenbares Einkommen,da deine Mutter das Kindergeld jetzt schon auf deinen Bedarf angerechnet bekommt,würde sie dann nur diese 280 € weniger für deinen Bedarf bekommen und du müsstest diese Kürzung mit deinem Einkommen wieder ausgleichen,weil es ja von deinem Bedarf abgezogen würde,den braucht deine Mutter aber für deine Versorgung.

Deshalb blieben dir dann von deinem Einkommen im Endeffekt tatsächlich nur dein Freibetrag von angenommen 170 € und dazu ggf. noch das Taschengeld was du bisher bekommen hast.

Würdest du z.B. während deiner Schulzeit in den Ferien arbeiten gehen,dann könntest du pro Jahr in den Ferien in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € verdienen und die würden dann nicht auf deinen Bedarf angerechnet,es muss sich da aber um einen reinen Ferienjob handeln.

Das bedeutet,ein Ferienjob ist es nur dann,wenn du nach den Ferien z.B. wieder zur Schule gehst und keine Ausbildung beginnst,in der du dann eine Vergütung bekommst.

isomatte 15.05.2017, 10:47

Danke dir für deinen Stern !

0

richtig. denn wenn du arbeiten gehst, hast du einkommen und damit musst du deinen bedarf allein bestreiten. dein einkommen besteht dann aus lohn und kindergeld. reicht das um dich selbst zu versorgen, fällst du aus der bedarfsgemeinschaft raus und musst deine kosten wie: miete, strom, lebensmittel, klamotten an deine mutter zahlen. den freibetrag und was darüber hinaus übrig ist, darfst du behalten

ihr seid wohl eine 2 Personenbedarfsgemeinschaft, und das Geld, das deine Mama meint, ist der Regelsatz. Also wenn ihr eigene Einkünfte haben solltet, egal welche, dann werden die auf den Regelsatz angerechnet, also gekürzt.

Hartz-IV-Kinder dürfen nur 100 Euro im Monat behalten. Von jedem Euro, den sie mehr haben, werden 80 Cent abgezogen.

Natürlich ist das eigentlich fast unfaßbar, zumal diese Regelung ja von der SPD Regierung Schröder stammt, die mit ihrem S unter falscher Flagge segelt.

Ausnahmen sind bestimmte Ferienjobs, laß das mal deine Mama lesen:

http://www.geldsparen.de/geld/steuern/hartz-iv-kinder-nachteil-beim-ferienjob.php

Dadido14 20.04.2017, 17:08

Sind eine 3 Personenbedarfsgemeinschaft, habe noch einen 12 jährigen Bruder. Trotzdem vielen Dank für die Antwort! Half mir sehr weiter.

2
Lavendelelf 20.04.2017, 18:09

@suziesext1234 - Top Antwort. Nicht nur richtig und hilfreich sondern auch wunderbar zynisch ... SPD, mit ihrem S unter falscher Flagge ...

Ich würde dich gerne heitaten ... ;)

2

Wen du was Ehrenamtliches mit Aufwandsentschädigung machst kannst du bis 200€  Bekommen + Fahrtkosten wen die notwendig sind..Wichtig ist das das Eine Aufwandsentschädigung ist und kein Lohn.! I'Und Das msu nicht imme rnur im alten heim und co sein selbst helfe in revirparks  werden ehrenamtlich mal gesucht.

Du darfst in so einem Fall nur 100€ Verdienen  + Fahrtkosten weil es sonst Abzüge geben würde.

isomatte 21.04.2017, 12:58

Fahrkosten kann man nicht mal einfach so separat geltend machen,dass geht nur unter bestimmten Voraussetzungen und sollten die erfüllt sein,kann man auch nicht die tatsächlichen Aufwendungen wegen der Beschäftigung absetzen,sondern nur einen Teil !

Denn zunächst sind die genannten 100 € Grundfreibetrag für diese Aufwendungen einzusetzen,abzüglich 30 € Versicherung + 15,33 € Werbungskostenpauschale,man muss also erst einmal 54,67 € pro Monat selber aufbringen,ohne das man z.B. Fahrkosten geltend machen kann.

Erst wenn diese ca. 55 € die tatsächlichen Aufwendungen nicht decken,kann auf Antrag mit dementsprechenden Nachweisen die Differenz separat geltend gemacht werden.

0
herakles3000 21.04.2017, 20:04
@isomatte

Hier geht es aber nicht um steuern und ein 450€ Job ist steuerfrei erst recht wen  man bloß 100€ +Fahrtkosten verdient auch ist da nichts mit Versicherung, und erst recht nichts mit dem anrechnen von Werbungskosten den da ist nicht   möglich   den das geht nur beim Finanzamt und selbst in der Ausbildung zahlen das  viele erst mal nichts..zu fahrt kosten   sind das  zb mindestens 5 km   kann  da nichts angerechnet werden vom Amt,.

Hier geht es nicht um einen Grundfreibetrag sondern darum was man   verdienen darf in eine Bedarfsgemeinschaft  bei Hartz 4 ohne Abzüge.und ohne das  ein andere dann Geld gestrichen bekommt.Den alles über den 100€ wird der Mutter angerechnet und abgezogen.

Fahrtkosten kann man fast immer  geltend machen  besonders wen man  dazu mit den Bus  fahren Mus mit dem Auto ist es komplizierter.Und nur da mus eine bestimmte  km Angabe erfüllt sein aber  nur beim Finanzamt,

0
Welfenfee 21.04.2017, 22:23
@herakles3000

Ich glaube, dass wenn man angibt mit dem Rad zu fahren, man sogar eine höhere Pauschale angeben kann.

0
isomatte 15.05.2017, 11:04
@herakles3000

Du hast eben keine Ahnung wenn es um die Anrechnung im SGB - ll geht !

Fahrkosten kann man im SGB - ll erst separat geltend machen wenn das monatliche Einkommen bei min. 400 € Brutto liegt und der Grundfreibetrag von 100 € diese Aufwendungen ( z.B. Fahrkosten ) nicht deckt.

Also kann das mit deiner pauschalen Aussage 100 € + Fahrkosten schon mal nicht stimmen.

Man könnte also z.B. Fahrkosten erst absetzen,wenn man monatlich mehr als 70 € dafür ausgeben müsste und selbst wenn das so wäre, könnte man nur den Differenzbetrag der über diesen 70 € liegen würde absetzen.

In dem Grundfreibetrag von 100 € ist laut SGB - ll eine 30 € Versicherungspauschale enthalten und für Werbungskosten ( z.B. Fahrkosten ) eine Pauschale von 15,33 €.

Hätte man also außer den Fahrkosten keine weiteren Aufwendungen wegen der Beschäftigung,dann könnte man für Fahrkosten erst etwas beim Jobcenter absetzen,wenn der Betrag über 70 € monatlich ausgeben müsste,bei angenommen 100 € Fahrkosten könnte man dann also 30 € in Abzug bringen,diese würden dann vom anrechenbaren Einkommen noch einmal abgezogen.

0

Du solltest beim Jobcenter direkt nachfragen und Deine Mutter hat schon recht damit, dass Dein Verdienst dann dem Einkommen hinzugerechnet wird, doch gibt es wohl einen Freibetrag. Die können Dich da schon informieren und was meinst Du denn, von wem die Wurst auf Deinem Butterbrot gezahlt wird und die Heizung und das Wasser? Deine Mutter erhält für Dich Geld, damit Du leben kannst und wenn Du eigenes verdienst, dann rechnen die das an.

Doch es gibt ja nach wie vor Tätigkeiten, bei denen man nicht angemeldet wird und Geld in die Hand gedrückt bekommt, doch z.B. Rasenmähen ist kraft- und zeitintensiv und wird auch nicht gut entlohnt.

Lavendelelf 20.04.2017, 18:02

Erst eine Moralpredigt - dann ein Tipp zur Schwarzarbeit ... Wie bist du denn drauf?

0
Welfenfee 20.04.2017, 18:29
@Lavendelelf

Wo bitte halte ich eine Moralpredigt? Die Mutter bekommt eben Geld vom Amt und ich werte das nicht. Dann ist es doch wirklich so, dass die Kinder, die eben ehrgeizig sind und an ihrem Elend mit ihrer Kraft was ändern wollen auch noch gestoppt werden. Der Mutter werden die minimalen Bezüge gekürzt und wo bitte bleibt denn da der Antrieb für einen jungen Menschen sich einzubringen?

Dann würde ich Rasenmähen nicht so unbedingt als Schwarzarbeit bezeichnen, da gibt es genügend, die auf dem Bau oder in der Gastronomie ganztags arbeiten und sich nicht das Taschengeld aufbessern wollen. Wer meldet denn schon solche geringen und schlecht bezahlten Tätigkeiten an?

0
turnmami 21.04.2017, 21:17
@Welfenfee

Jeder, der keine Anzeige wg Schwarzarbeit und Betrug haben möchte....

0
Welfenfee 21.04.2017, 22:20
@turnmami

Nachdem unsere Politiker festgestellt haben, dass sie selber unangemeldete Putzfrauen bei sich Zuhause rumspringen haben, wurden dahingehend die Gesetze etwas gelockert.

0

Was möchtest Du wissen?