Nebenjob bei Konkurrenz vom ehemaligen Arbeitgeber?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

http://arbeitsrecht-wettbewerbsverbot.de/

Lies mal hier zur Karenzentschädigung ...

Ein Wettbewerbsverbot kann nur verbindlich sein, wenn der Arbeitgeber sich verpflichtet, für die Dauer des Wettbewerbsverbots eine Entschädigung zu bezahlen, die so genannte Karenzentschädigung. Diese muss mindestens die Hälfte der zuletzt bezogenen vertragsgemäßen Vergütung sein. Andernfalls ist es unverbindlich ....

Ich bin mir recht sicher, das das arbeitsvertragliche Konkurrenzarbeitsverbot nicht rechtens ist. Dein ehemaliger AG hätte Dich dafür bezahlen müssen. Einfach so eine Klausel in den Vertrag schreiben gilt nicht, da gehört eine finanzielle Entschädigung dazu.

Wenn Du aus diesem Grund jetzt nicht den Nebenjob ausüben kannst stände Dir diese Entschädigung zu. Kannst ja den ExAG mal fragen was er davon hält.

Maximilian112 06.09.2014, 19:45

Gemäß § 74 Abs. 2 HGB ist ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot nur verbindlich, wenn sich der Arbeitgeber verpflichtet, für die Dauer des Verbots eine Entschädigung zu zahlen, die für jedes Jahr des Verbots mindestens die Hälfte der von dem Arbeitnehmer zuletzt bezogenen vertragsmäßigen Leistungen erreicht.

http://www.palm-bonn.de/karenzentsch%E4digung.htm

1

Wurde dir dieses Wettbewerbsverbot in irgendeiner Form vergütet? Einfach so, kann der Arbeitgeber dir das gar nicht verbieten

Leonova 06.09.2014, 19:24

Nein, ich habe damals gekündigt und dann eine Anstellung in einem branchenfremden Unternehmen angenommen. Aber in dem Arbeitsvertrag von meinem ehemaligen Arbeitgeber steht diese Klausel drin. Muss ich mit irgendwelchen rechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn ich eine Nebentätigkeit in dem Bereich wieder aufnehme?

0

bei einem Nebenjob musst du deinen Chef informieren und ihn fragen ob du das machen darfst, denn es könnte durch aus sein das du deine Leistungen in deinem Hauptjob vernachlässigst .... wenn das so sein sollte darf er dir das verbieten .... wenn du es ohne Zustimmung machst und er bekommt es heraus, kannst mit einer Kündigung rechnen

ede2012 06.09.2014, 19:26

Er ist doch schon seit über einem Jahr von der Firma weg. Also welchen Chef soll er denn da informieren bitte.

0
skychecker 06.09.2014, 23:47

Eine gute und hilfreiche Antwort beginnt regelmäßig damit, dass man die Frage vorher liest. Und am besten auch aufmerksam.

Das ist hier wohl nicht so wirklich passiert...

Schade!

1

Was möchtest Du wissen?