Nebenhoden bei Kaninche!?

3 Antworten

Ja, könnte Sperma sein, sie sind nach der Kastration noch bis zu 6 Wochen in Aktion. Der weisse Fleck könnte aber auch ein Hinweis auf Harngries sein! Am besten den Urin (Farbe) kontrollieren und das Tier beobachten, ob es sich beim Pipi machen sehr anstrengen muss oder sogar ein Geräusch dabei macht...hört sich an, als pressen sie alles raus...

so weit ich weiß nicht wenn der tierarzt den rammler kastriert u somit die Hoden entfernt bleibt in den nebenhodn ne art rest sperma u ist daher nach der kastration noch einmal deck-fähig ist das jedoch draußen bildet sich kein weiteres sperma mehr .

Nebenhoden dienen der Reifung und Lagerung von Spermien. Nachkommen kann da nichts mehr wenn die eigentlichen Hoden weg sind.

Der Entleerung bzw. der Absterbung der Spermien (in Nebenhoden und Samenleiter) dient eigentlich die 6 Wochen Frist die man Rammler nach der Kastration allein halten soll.

Wenn beide Hoden entfernt sind, kann ein Rammler nicht "immer und wieder decken". Es kann nur ein Rest vorhanden sein. Über diesen hinaus kommen keine Spermien mehr nach.

Weiße Flecken können auch Urinrückstände sein. Kaninchen scheiden Kalzium mit dem Urin aus. Bei eintsprechend nährstoffreichem Futter ist der weißlich und lässt Ablagerungen zurück.

hilfe bei kaninchen vergesellschaftung! zu hoher altersunterschied? :(

hallo, ich habe jetzt überall gesucht und nichts gefunden, deswegen habe ich mir schließlich ein 9 wochen altes weibliches kaninchen geholt für meinen fast 1 jahr alten kastrierten zwergwidder rammler hasen (sein gleichaltriger kastrierter partner/bruder ist vor einigen wochen gestorben) ... wie ich schon erwähnt habe habe ich ein neueres sichereres gehege gebaut im garten und nun beide da reingesetzt (natürlich mit genügend futter, einem häusschen und kartons mit 2 eingängen)

ich weiß der altersunterschied ist groß, aber da mein widder eh ruhig ist und fast nie gekämpft hat (außer rangordnung damals) dachte ich da passiert schon nichts, das weibchen ist auch ein widder deshalb hab ich mir einfach nichts dabei gedacht und sie war das einzige kaninchen im tierheim hier und wie gesagt woanders habe ich nichts passendes gefunden ...

naja sie sind jetzt ca. 2 stunden im gehege und haben sich anfangs erst beschnuppert und so aber dann als die kleine ihn 2-3 mal erfolgreich gerammelt hat (keine ahnung wie das geklappt hat - er ist eigentlich größer) ging der kampf los. er hat ihr schon paar haare rausgerissen und sie durch das ganze gehege gejagt ... sie versteckt sich momentan im häusschen aber immer wenn sie rauskommt geht das gejage los (sie hat ihn vor dem rammeln auch oft genervt aber er hat nichts gemacht als er sie gerammelt hat, erst als sie fertig war- außerdem hat er auch manchmal probiert sie zu rammeln aber sie ist immer weg)

meine frage ist jetzt, was soll ich tun? das alles ist neu für mich, da ich meine kaninchen damals nicht vergesellschaften musste da sie ja brüder waren... wie lange sollte das dauern bis sie sich vertragen oder ab wann weiß ich dass es nicht klappt und dass ich sie trennen muss und sie wieder abgeben muss bzw. einen von beiden reinholen muss und es wann anders wieder probieren sollte?

ps: genau, nehmen wir mal an es klappt einfach nicht weil er sie fast umbringt weil sie zu klein ist und ich müsste sie ab einem bestimmten punkt trennen (woher weiß ich wann der "trennungspunkt" kommt?) .... wen muss ich dann ins haus holen und wen im gehege lassen? der männliche war früher immer im haus bevor ich das weibchen jetzt geholt habe ... oder sollte ich lieber das weibchen reinholen ? oder beide (wird seeehr schwer da zu wenig platz) ?

danke schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Wieviel kostet eine Magenoperation bei einem Kaninchen ungefähr?

Grüßt euch,

ich habe mein Kaninchen heute einschläfern lassen, weil es irgendetwas im Magen hatte, was dafür gesorgt hat, dass sich alles dort gestaut hat, es nicht mehr gefressen hat und unter großen Schmerzen litt. Der Tierarzt hat mir vorher eine weitere Option erklärt. Man könne versuchen den Magen zu öffnen und das fellkneul (oder was die Ansammlung ansonsten ausgelöst hat) herauszunehmen. Die Überlebenswahrscheinlichkeit hat er jedoch als gering eingestuft und mir gesagt, dass die meisten Kaninchen dabei sterben, da sie schon geschwächt sind und mein armes Kerlchen war mit seinem 1 Kg Gewicht auch nicht grade groß. Ich glaube jedoch, hätte es wenig gekostet, hätte ich es trotzdem probiert. Nun war ich aber überwältigt von dem ganzen Sachverhalt und nicht grade Glücklich und wollte nur sehr ungern fragen, was das kosten würde. Der Arzt hat selbst schon gesagt, dass er mich wenn er wirklich große Überlebenschancen sehen würde, schon eher versuchen würde zu überreden, deshalb dachte ich mir so in etwa: Der arme Kleine bekommt nochmal einen großen Eingriff, bei dem er sowieso stirbt und ich muss meinen Eltern eine riesige Rechnung präsentieren für die ich zwar keinen Anschiss bekomme, aber bestimmt auch kein großes Verständinis angesichts der Lage.

Entschuldigt bitte die vorausgegangene Melancholie und, dass ich ein wenig vom Thema abgekommen bin, die eigentliche nüchterne Fragestellung steht in der Überschrift. Irgendwie suche ich noch diese letzte Antwort um mir selbst noch einmal zu sagen, dass Erfolgsschancen und Kosten gegeneinander Abgewogen wären auch immernoch nicht meine Entscheidung beeinflusst hätten. Und eine kleine Bitte noch zum Schluss: Bitte urteilt nicht über meine Entscheidung, es war schwer genug. Über Leben und Tod zu urteilen will ich wirklich niemandem zumuten.

Trotzdem vielen Dank schonmal für die Antworten und ein frohes Fest...

...zur Frage

Eventuelle Kaninchen schwangerschaft- was tun?

Hallo,

Ich habe 3 Kaninchen, zwei Weibchen und ein Kastration. Ich war über Nacht nicht zu Hause und als ich am Morgen wieder kam, schliefen der Kastration und eine der beiden damen zusammen nebeneinander. Er hat es geschafft, die Tür der Trennwand zu öffnen. Er ist erst seit knapp 3 Wochen kastriert und er kann noch die beiden Damen schwängern. Bei der Chefin denke ich eher nicht, aber die andere hat sich ihm unterworfen. (sitzen manchmal zusammen im Käfig, wenn ich dabei bin!)

Die Tür des Käfigs von ihm habe ich sofort mit einem Schloss verriegelt.

Hat jemand eine en Tipp für mich oder Ideen, was man manchen könnte? Ich möchte nicht so gerne kleine Kaninchen, da ich den Platz und die Zeit nicht habe >.<

...zur Frage

Ein Auge meines Kaninchens ist trüb-grau?

Hey Leute!

Ich mache mir große Sorgen um mein Kaninchen. Sie heißt Bella und ist 3 Jahre alt. Seit ca. 2 Wochen ist ihr rechtes Auge trüb-grau, ihre normale Augenfarbe ist blau. Ich gehe damit morgen oder übermorgen zum Tierarzt.Habt ihr mit so etwas Erfahrung? Kann es eine Entzündung sein, oder ist es etwas schlimmeres wie z.B. grauer Star?

...zur Frage

Kater ist manchmal unerwartet aggressiv?

Wir haben uns vor vier Wochen einen Kater (ca. 3 Jahre alt) aus dem Tierheim geholt.

Er ist sehr zutraulich und verschmust.

Aber manchmal wird er ohne offensichtlichen Grund sehr aggressiv. Zum Beispiel beim Streicheln oder beim Füttern oder auch einfach so aus dem Nichts.

Kennt jemand ein ähnliches Problem? Im Tierheim wurde uns nur gesagt, dass er vor Artgenossen Angst hat und dass er vor Kurzem kastriert wurde. Kann das vielleicht damit zusammen hängen?

Was kann man tun, dass er nicht mehr aggressiv wird?

...zur Frage

Altes Kaninchen und junges Kaninchen vergesellschaften?

Hallo. Ich habe 1 weibliches Kaninchen das schon seid es bei uns ist in "Einzelhaft lebt". Es gehört meiner schwester. Ich bin erst vor ein paar Wochen hier eingezogen und hab ein 11 Monate altes Kaninchenbaby (Rammler, wird diese woche kastriert) . Ich habe mit überlegt ob es nicht villeicht klappt das 3 Jahre alte Kaninchenweibchen von meiner Schwester mit meinem zu Vergesellschaften (erst 6 wochen nach der Kastration also wenn er 17 Wochen alt ist). Was sagt ihr dazu? Meine Mutter will nämlich nicht noch ein kaninchen das auch 3 jahre alt ist dazu hohlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?