Nebengewerbe: Auf was muss ich bei ein Nebengewerbe Achten?

3 Antworten

Das Nebengewerbe ist nach unserem Artikel http://www.gruenderlexikon.de/magazin/wie-unterscheiden-sich-kleinstunternehmen-kleinunternehmen-einzelunternehmen-und-nebengewerbe?utm_source=gutefrage&utm_medium=Antwort&utm_campaign=ID mit höchstens 15 h pro Woche datiert. Eine finanzielle Begrenzung gibt es dafür nicht. Bei der Gewerbeanmeldung können Sie sich zwischen dem Geschäftsbetrieb als Kleinunternehmer sowie als Unternehmer entscheiden. Entsprechend werden Sie keine Mehrwertsteuer berechnen oder doch. Es kommt sicher darauf an, welche Waren oder Dienstleistungen Sie anbieten wollen. Manchen Existenzgründern hilft die Steuervereinfachung als Kleinunternehmer zumindest zu Beginn ihrer Tätigkeit. Die erste Überlegung lautet also, ob Kleinunternehmer oder nicht. Danach sollten Sie Ihr Gewerbe anmelden, sofern Sie nicht freiberuflich tätig werden wollen. Dann würde ein Schreiben an das Finanzamt ausreichend sein. Im Gewerbeamt definieren Sie Ihre Tätigkeit, es wird aufgeführt, was Sie mit Ihrem Gewerbe tun wollen. Die Gewerbeanmeldung kostet 20 bis 60 Euro, je nach Kommune.

Ina vom Gründerlexikon

Also das Anmelden von deinem Nebengewerbe kostet bei der stadt nur 10€. Aber du musst erst einen haufen Papierkram erledigen.Du kriegst nach der Anmeldung bei der Stadt, vom Finanzamt Unterlagen zugeschickt.. Danach kriegst du deine Ustidnr. Du darfst bis zu 17.000€ im Jahr Umsatz machen.Kleingewerbe Darfst keine MwSt ausweisen auf den Rechnungen. So war es bei mir jedenfalls! Ist lange her vll hat sich da wieder was geändert!

hallo, darf ich im Nebengewärbe Angestellte haben

Was möchtest Du wissen?