Nebenerwerb plus Minijob?

2 Antworten

Hi mubsi13,

leider bisher nur falsche Antworten: bei der kostenlosen Familien(kranken)versicherung ist der aktuelle Freibetrag in 2017 425 € (z.B. Einkommen aus Nebenerwerb) oder ein 450-Euro-Minijob!
Beides geht auf keinen Fall - sobald du noch einen Minijob ausübst, bist du nicht mehr kostenlos familienversichert :-((

Einfach mal googeln nach: Name der KK, Leistungen, Familienversicherung z.B. hier mal die TK
www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/456470/Datei/692/Familienversicherung-Beratungsblatt.pdf

Gruß siola55

Nein, weil es sich um eine unselbständige Tätigkeit handelt, die zudem nicht sozialversicherungspflichtig ist.

Bei der jährlichen Überprüfung der Obergrenze durch die KK werden aber alle Einnahmequellen abgefragt. Dann hat das tatsächlich keinen Einfluß auf die Familienversicherung?

0
@mubsi13

Mir wäre es neu, daß ein Minijob bei der steuerlichen Berechnung berücksichtigt würde.

Lohn aus unselbständiger Tätigkeit ist kein Gewinn.

0
@michi57319

Mal unabhängig, wie die Kinder benannt werden: Am Ende des Jahres werden alle Einkünfte zusammenadiert, ( ausgenommen die Löhne aus dem Minjob) und daraus die EK berechnet und die KK berechnet daraus den Beitragssatz.

0

michi, es geht nicht um steuerliche Berechnung, somdern um die Mitgliedschaft in der Familienversicherung der KK. Kinder haben wir nicht im Haushalt

0
@mubsi13

Du bist mit einem Minijob nicht selbst krankenversichert und auf eine Familienversicherung, oder eine freiwillige Selbstversicherung angewiesen.

0

Krankenversicherung bei Selbstständig/Freiberuflerin in der Elternzeit und im Mutterschutz

Hallo.

Folgender Sachverhalt.

Mein Frau erwartet ein Kind.

Sie ist Freiberuflerin (Heilpädagogin). Sie ist freiwillig gesetzlich versichert. Sie bezahlt den ermäßigten Beitrag von 220 Euro. Nach der Geburt will Sie max. 5h pro Woche arbeiten (weniger als 350 € pro Monat). Ich bin als Angestellter gesetzlich pflichversichert.

  1. Dadurch, dass sie nur den ermäßigten KV-Beitrag bezahlt ist das Krankentagegeld bei der KV (Securvita) ausgeschlossen. Das Krankentaggeld ist aber, wie ich las eine Voraussetzung bei freiwillig GKV-Versicherten für das Mutterschaftsgeld. Bekommt meine Frau da jetzt kein Mutterschaftsgeld in Höhe von 67%? Hat da jemand Erfahrungen?

2. Wie sollten wir uns nach der Geburt verhalten? Selbstständigkeit auf Nebenerwerb stufen und Familienversicherung? Geht das so einfach? Hat auch da jemand Erfahrungen? Ich bin bei der AOK. Muss man da was beachten. Zum Beispiel wegen dem Mutterschaftsgeld in den 8 Wochen nach der Geburt, dass ja von der KV bezahlt wird?

Oder am besten gleich die Selbsständigkeit abmelden?

Oder wenn alles nichts hilft - gibt es einen Mindestbetrag den man bei der KV zahlen muss, wenn man als Selbsständige so gut wie keine Einnahmen mehr hat.

Viele Fragen. Mein KV hat mir erst einmal nicht weitergeholfen.

VG und Vielen Dank.

...zur Frage

Krankenversicherung / Familienversicherung trotz Minijob des Ehepartners

Wie ist die Krankenversicherung bei familienversicherten Ehepartnern (Hausmann/Hausfrau) geregelt, wenn der Hauptversicherte einem Minjob nachgeht? Muss sich der familienversicherte Ehegatte dann freiwillig versichern, oder bleibt die Familienversicherung weiterhin bestehen? Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Familienversichert (gesetzl. Krankenversicherung) bei Minijob und Selbstständigkeit: Berechnung des Gesamteinkommens?

Hallo,

ich habe 4 Monate einen Minijob gehabt und je Monat 400 EUR erhalten. Zusätzlich war ich das ganze Jahr über selbstständig, mein Jahresgewinn betrug 1200 EUR p.a. Von den Stunden her ist alles (auch zusammengerechnet) geringfügig, also keine selbstständige Haupttätigkeit.

Jetzt will mich für die 4 Monate (während des Minijobs) aus der Familienversicherung werfen und freiwillig versichern.

Kann das richtig sein, dass die Einkünfte aus der selbständigen Tätigkeit gezwölftelt und dann den Monaten mit Minijob zugerechnet werden (so zumindest rechnet die KV)?

Rechnet man alles p.a. zusammen und teilt dann durch 12 Monate, liege ich unter der Grenze. Wie wird nun gerechnet?

Unabhängig davon handelt es sich auch noch um den Gewinn des Vorjahres (letzter ESt-Bescheid) und..., das ist mein Hauptkritikpunkt an der KV-Berechnung, ich (gefühlt) bei der Selbstständigkeit in den Monaten des Minijobs nicht so viel Einnahmen hatte wie in den übrigen Monaten.

Habe ich die Möglichkeit, den Gewinn für die Monate des Minijobs aus dem Gesamtjahresgewinn heraus zu rechnen? Falls ja, wer bescheinigt mir das? Das Finanzamt auf jeden Fall nicht, die interessiert nur der Jahreswert und ein StB ist teuer...

Trotz Google habe ich nichts gefunden, wie das in diesem konkreten Fall berechnet wird.

Vielen Dank schon mal, VG

Jörg

...zur Frage

Minijob+Honorarkraft und Familienversicherung

Hallo, ich bin familienversichert und übe eine Honorartätigkeit aus, welche einen Betrag von 300 Euro monatlich beträgt.

Jetzt habe ich demnächst zusätzlich noch einen Minijob. Wie wirkt sich das auf die Familienversicherung und Steuer aus?

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Minijob und Nebengewerbe als Schüler: Familienversicherung?

Hallo, Nachdem ich über die hohen KV Beiträgen gelesen habe die ich als selbstständiger Schüler zahlen müsste wenn ich mehr als 365€ monatllich verdiene frage ich mich ob ich Selbstständig weniger als 365€ verdienen könnte und dafür noch einen 450€ Minijob machen kann ohne dass ich Krankenversicherung zahlen müsste. Also dass ich bei meiner Mutter familienversichert bleibe.

...zur Frage

Ab wann muss ich mich selber Krankenversichern?

Hallo,momentan bin ich bei meinem Mann in der Familienversicherung. Einen Minijob mit 450 € habe ich auch. Nun möchte ich mich paralel dazu Selbstständig machen. Wenn alles gut läuft wird der Minijob auch gekündigt.Ab wann muss ich mich denn nun selbst krankenversichern?Laut KV alles was über die 450 € geht. Allerdings weis ich ja noch nicht wie gut die neue Firma anläuft. Kann ich da noch abwarten bis es sich abzeichnet ob meine Geschäftsidee fruchtet und dann den KV Betrag rückwirkend zahlen.Ich will vermeiden, daß ich evtl. längere Zeit KV bezahle und noch keine Einnahmen habe. Nur dass mich hier niemand falsch versteht: ich hab nicht vor mich vor den Beiträgen zu drücken.Freue mich um jede AntwortLG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?