Nebeneinkommen, Shop, Kleingewerbe?

2 Antworten

Ein Kleingewerbe gibt es gar nicht. Dieser Begriff wird fälschlicherweise häufig für die Kleinunternehmerregelung beim Finanzamt (§ 19 UStG) verwendet. Es ist aber keine Gewerbeform oder Rechtsform, sondern nur ein Steuererleichterungsverfahren für umsatzschwache Betriebe.

Ihr könntet eine GbR gründen. Das geht ganz einfach, hat aber das große Risisko, dass jeder der Gesellschafter für alles unbegrenzt haftet. Ich würde nie eine GbR für gewerbliche Zwecke gründen. Ich empfehle euch eine UG (haftungsbeschränkt). Das ist eine Mini-GmbH mit allen Vorteilen, erfordert aber kein nennenswertes Stammkapital.

Für euch wäre wohl eine Mini-GmbH oder auch UG genannt, geeignet:

Es muss ein Gesellschaftsvertrag (Satzung) geschlossen werden und es müssen die Stammeinlagen erbracht werden. Im Rechtsverkehr darf die UG nur mit dem Rechtsformzusatz „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ auftreten. Eine Abkürzung des Zusatzes „haftungsbeschränkt“ ist nicht zulässig.

Die im Gesellschaftsvertrag festgelegten Nennbeträge der Geschäftsanteile der Gesellschafter − das sogenannte Stammkapital − müssen nach der Gründung und vor der Anmeldung zum Handelsregister (§ 5a Abs. 2 GmbHG) erbracht werden, damit die UG eingetragen wird. Das Stammkapital insgesamt muss mindestens einen Euro betragen. In der Gründungspraxis werden meist Beträge bis zu 1.000 Euro gewählt, was aber die Bonität der Gesellschaft beeinträchtigen kann. Ab 25.000 Euro wird keine UG mehr gegründet, sondern eine GmbH im ursprünglichen Sinne (§ 5a Abs. 1 S.1 GmbHG). Im Gegensatz zur GmbH sind keine Sacheinlagen zulässig. Das Stammkapital muss sofort in voller Höhe als Bareinlage eingezahlt werden (§ 5a Abs. 2 GmbHG). Folglich haben UG bereits ab einem Stammkapital von 12.500 Euro wenig Sinn, weil in dieser Konstellation eine GmbH im ursprünglichen Sinne gegründet werden kann, bei der nur die Hälfte des Stammkapitals einbezahlt wird. Allerdings besteht bei der GmbH im Insolvenzfall eine Pflicht der Gesellschafter, den Fehlbetrag zu 25.000 Euro Stammkapital noch zu erbringen, in der UG hingegen nicht. Hier ist das gesamte verfügbare Stammkapital auch eingezahlt. Das Musterprotokoll sieht vor, dass der gründende Gesellschafter die Gründungskosten selbst tragen muss, wenn diese das Kapital der Gesellschaft übersteigen.

Firmengründung UG & Co KG”

ich habe einige Fragen zwecks Firmengründung als UG & co KG und würde mich gerne informieren, was ich da für Möglichkeiten habe.

Folgender Sachverhalt: Vor einigen Jahren habe ich bei eBay Dual SimHandys verkauft, die dem damaligen iPhones geringfügig ähnlich sahen. Apple hat mich bei eBay gemeldet, meine Angebote gelöscht, und nach mehrmaligen wiedereinstellen der Artikel (ich habe die Artikel ja bereits importiert, und musste sie auch wieder verkaufen..) wurde ich gänzlich bei eBay gesperrt..

Nun habe ich seit einigen Monaten ein-zwei neue eBay Accounts erstellt, habe auch bereits wieder insgesamt gerechnet mehr als 100 Bewertungen, darf jedoch maximal 75 Artikel verkaufen. Davon kann man ja nicht leben..

Ein Freund von mir stellt zusätzlich über seinen Privaten EBay Account ein paar Artikel rein, jedoch kann das nicht ewig so weiter gehen.

Meine Idee war es zunächst eine UG zu gründen, habe jedoch einige Nachteile nachgelesen. Einige dieser Punkte waren u.A das ich nicht, wie bisher mein Geld welches ich durch meine Unternehmung verdient habe, ohne weiteres Entnehmen kann.

Ich konnte online nachlesen, dass dies jedoch bei einer UG & co KG funktionieren würde. Meine Frage daher: Wenn ich der Gesellschafter bin und ich mein Freund als Geschäftsführer einstelle, könnte man sein bestehenden eBay Account ansich ja gewerblich schalten, und da ich nicht als Geschäftsführer da stehe, können die seinen Account deswegen ja auch nicht sperren oder?

Wie sieht es dann mit den Folgekosten aus? Maximal würde ich folgendes als Kalkulation ansetzen:

Ich rechne mit einem Umsatz von ca 25.000€ monatlich.

Bisher gelten für mich als gewöhnlicher Einzel- Unternehmer nur die einfache Steuererklärung. Ich habe auch sonst keine besonderen Bedingungen zu beachten und kann mir meinen Gewinn jederzeit von meinem Konto entnehmen, was ich für sehr positiv halte. Was müsste ich dabei beachten bei der UG & co KG?

Also dachte ich mir das Konzept: UG & Co KG, so könnte ich meinen Freund als Geschäftsführer einstellen. Doch wie läuft das dann ab mit dem Gewinn? Kann ich ohne weiteres darauf zugreifen und Entnahmen durchführen? Welche Stellung in der Firma hätte ich? Denn bei einer UG z.B bekommt man nur jährlich das Geld oder?

Ich möchte: - Das mein Freund sein eBay Account gewerblich schalten kann, ohne dass dieser aufgrund meiner Vergangenheit gesperrt wird - ich möchte meinem Freund einen Fixen Lohn zahlen - Ich möchte jederzeit auf meine Gewinne zugreifen können (so wie es jetzt als Einzelunternehmer derzeit läuft) - ich möchte möglichst wenig Steuern zahlen.

Was ich nicht möchte: - Das mein Freund gleichwertig wie ich behandelt wird und ebenfalls auf die Gewinne zurückgreifen kann

Wie könnte ich dieses Vorhaben umsetzen? Was müsste ich beachten? Wie ist das mit der Gewerbesteuerregellung? Ich habe ja dann mehr als die im Freibetrag geltenden Grenzen.

Bisher zahle ich 34% als Kleinunternehmer. Welche Steuerbelastung kommt auf mich zu bei einer UG & co Kg ?

...zur Frage

Darf ich mein "kleingewerbe" an meinen Partner abgeben und er es wieder an mich?

Also ich habe ein Gewerbe ( Online Shop) das ganze läuft als " kleingewerbe" bis 17500€.

Ich möchte den Shop aber gerne jetzt zu machen da ich vom Betrag an der grenze bin. Meine Partnerin hat noch kein Gewerbe. Wenn Sie eines anmeldet kann Sie ja mein Shop übernehmen für das restliche Jahr.

Ich muss nur das Impressum ect ändern und fertig.

Wir wohnen zwar zusammen aber sind nicht verheiratet.

Das sollte rechtlich ja kein Problem sein?!

...zur Frage

Nebeneinkommen in der Steuererklärung eingeben und ist ein Gewerbeschein erforderlich?

Hallo zusammen,

ich durchforste sei Tagen das Internet, auch die Aussagen der Krankenkasse und des Finanzamts machen mich nicht wirklich schlauer. Deshalb meine Frage:

Ich bin in Vollzeit in einem Handwerksunternehmen beschäftigt und zahle dort ganz normal meine Steuern. Ich habe die Möglichkeit als Telefoninterviewer oder Misteryshopper ein paar Euro dazu zu verdienen. Es ist mir klar, dass ich dieses Einkommen zusätzlich in der Steuererklärung angeben muss - aber wo?

Muss ich diese Einkommen vorher beim Finanzamt anmelden?.. aber ich weiß ja gar nicht, wie sich das entwickelt.. das können 20 oder 30 € im Monat sein, das kann auch mehr sein - oder eben auch mal gar nichts, wenn ich keine Aufträge annehme.. oder reicht es, wenn ich den erwirtschafteten Betrag am Jahresende mit der Steuererklärung angebe.. wie gesagt: wenn ja, dann wo?

Muss ich für diese Art der Tätigkeit ein Gewerbe anmelden? .. ich will ja nichts verkaufen - im besten Fall habe ich ja nur Einnahmen.. oder ist diese Tätigkeit freiberuflich einzustufen?

Danke vorab für Eure Hilfe :-)

needholiday

...zur Frage

Eigenes Modelabel gründen (Minderjährig)?

Hi,

ich bin M/12 Jahre und fände es mega mein eigenes Modelabel zu haben (also mit Onlineshop). Nur, wie macht man so etwas. Muss ich dazu ein Gewerbe anmelden und was ist ein guter Druckdienst oder so, die die Designs drucken? Oder erstmal überhaupt: Darf ich das überhaupt?

LG
MaxiSuoer

...zur Frage

Welches Hundetrockenfutter?

Hallo zusammen, wir möchten das Trockenfutter unseres Hundes umstellen und qualitativ aufwerten! Haben das Gefühl, dass der Haarverlust unserer Kleinen doch ein wenig zu stark ist und das Fell auch mehr glänzen könnte. Zudem, und das ist wesentlich wichtiger, verschmäht sie das Essen zunehmenst. Wir füttern es seit gut 6 Monaten und sie ist nun 1 Jahr alt!

Bisher haben wir das Aldi-Trockenfutter Romeo mit Rinti Nassfutter gefüttert.

Nun haben wir uns einige neue Trockenfutter rausgesucht, die wir auch ohne den Zusatz von Nassfutter füttern möchten. Da wir aber nicht wirklich in der Materie stecken und wissen, welche Zusammensetzung die optimalste ist, würden wir uns freuen wenn sich wirkliche Experten mal zu dem Thema äußern könnten!

Bitte keine Antworten wie: BARF ist besser oder Antworten mit Halbwissen, die lediglich irgend einen Produktnamen enthalten!

Wir haben nun also eine kleine Auswahl präsentiert wobei wir bei den beiden ersten Antwortmöglichkeiten festhängen (bzgl Rohprotein...ist da nun viel gut oder schlecht?)! Marengo usw könnt ihr gerne auch nennen, aber bitte begründet die Antworten!

Werden dann demnächst mal Proben schicken lassen!

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Wie geht das mit der Gewerbeanmeldung? Welche kosten Enstehen? Großer Zeitaufwand?

Hallo ich möchte einen online-Shop eröffnen, könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?