Nebenberufliche Selbstständigkeit als Berater ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Gibt es hierzu hilfreiche Tipps und Informationen?" 

Ja natürlich, z. B. 

a) in der passenden Literatur zu Firmengründungen (auch bezüglich Nebenjobs). 

b) bei der IHK. Die bieten doch Seminare zur Firmengründung an. Da kannst Du alle Fragen stellen, die noch offen sind. 

c) beim Steuerberater 

Berater kann man sein als Freiberufler oder als Unternehmen. Gerade wenn es ein Mix aus Unternehmen und Freiberuflern sein soll, ist eine Beratung durch Fachleute sinnvoller als hier bei GF. 

Leider schreibst du nicht, wen du über was beraten willst. Du mußt auf jeden Fall ein Gewerbe anmelden. In einer Einzelfirma/BGB-Gesellschaft bist du in der (Berater-)Haftung. Das kann dich Haus und Hof kosten. Wichtig ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Informiere dich mal bei deiner zuständigen Handelskammer. Die darf zwar keine Rechtsberatung vornehmen, aber dort bekommst du in der Abteilung für Existenzgründer wertvolle Tipps.

Im Beratervertrag kannst Du folgenden Passus aufnehmen: Der Auftragnehmer haftet nur für Schäden und Nachteile, die sich aus einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung der vertraglichen Pflichten ergeben.
Die Höhe der Haftung beläuft sich auf dem jeweiligen Auftragswert.

0

Na, was möchtest Du denn wissen? Frau und weitere Mitarbeiterin als Freiberufler könnte Probleme bringen, von wegen Abhängigkeit, nur ein Auftraggeber.

Was möchtest Du wissen?