Nebenberuflich selbständig nur wenig verdient. Problem mit TK?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Mindestbeitrag wird aus 945 Euro monatlich berechnet (§ 240 SGB V). Wichtig ist, dass man die Einnahmen entsprechend belegen kann (z.B. Steuerbescheid).

Wenn der Ehegatte Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist, ggf. über die kostenlose Familienversicherung bei der Krankenkase des Ehegatten informieren.

Gruß

RHW

Das heißt, ich werde weiterhin trotz des sehr geringen Jahreseinkommens noch als "nebenberuflich selbständig" eingestuft? Das wollte ich nur wissen.

0
@siola55

Hallo noah18,

ja, man ist auch mit nur 100 Euro weiterhin nebenberuflich selbständig.

Ggf. ist eine kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten möglich, wenn dieser Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist. Ggf. ist aber der amtliche Nachweis über diese Einkunftshöhe (z.B. durch aktuellen Steuerbescheid) ein Problem.

Gruß

RHW

0

Hey noah18,

du solltest dich unbedingt genauer über eine kostenlose Familienversicherung (Krankenversicherung) informieren!

Für mitversicherte Familienangehörige gelten bestimmte Einkommensgrenzen. Wer mehr Gesamteinkommen als 405 Euro monatlich hat oder in einem Minijob mehr als 450 Euro monatlich verdient, braucht eine eigene Versicherung.

Ergo darfst du mtl. bis 405 € im Nebenberuf/Freiberuf verdienen und wärst trotzdem kostenlos familienversichert z.B. über den Ehemann, falls vorhanden...

www.tk.de/tk/bei-der-tk-versichert/als-familienmitglied/einkommensgrenzen/349084

Gruß siola55

Wird dieser geringe Verdienst für die Techniker Krankenkasse ein Problem sein?

Nö.

Bist du verheiratet, wenn ja würde ich mich fragen warum nicht familienversichert...

Krankenversicherung und vorübergehend nicht Student?

Hallo, leider bin ich wohl aufgrund eines Zahlendreher für ein halbes Jahr exmatrikuliert. Ich weiß nicht genau, wie das mit der Krankenkasse jetzt aussieht. Nächstes Jahr wäre ich wieder Studentin und ich bin erst 20. Hatte jemand sowas ähnliches und kann mal berichten? Würde mich mal interessieren, werde aber auch die KK anrufen. Kurz Infos: Bin 20, nur vorübergehens exmatrikuliert, bei der TK versichert LG<3

...zur Frage

Bezahlt die TK Krankenkasse die professionelle Zahnreinigung?

Hallo zusammen, ich schaue mich derzeit nach einer Krankenkasse um. Weiß jemand bzw. hat jemand Erfahrung, ob die TK (Techniker Krankenkasse) die professionelle Zahnreinigung z.B. einmal im Jahr (teilweise) bezahlt?

Vielen Dank

...zur Frage

Krankenversicherung/Steuerberater

Bevor ich die Frage stelle, erläutere ich kurz die Vorgeschichte: Ich bin bei meinen Mann in der Familienkrankenversicherung mitversichert, Ich informierte mich beim Steuerberater über meine Einkommensgrenze für meine Gästezimmervermietung damit ich meine Familienversicherung nicht verliere. Unser Hof wurde mir von meinen Eltern übergeben mit einem landwirtschaftlichen Nebenerwerb (Dammwild), den ausschließlich mein Mann betreibt. Auch im Landwirtschaftsamt ist ausschließlich mein Mann registriert. Unser Steuerberater hat jedoch das geringfügige landwirtschaftliche Einkommen auf meinen Namen in der Steuererklärung eingetragen. Ich habe dies zwar bemerkt, aber ignorieirt, da es keinerlei Auswirkungen hatte. Im Oktober 2011 bemerkte eine Angestellte der TK bei der Überprüfung der Sachbearbeiter, dass ich dadurch über die Einkommensgrenze gekommen bin. Seitdem möchte ich gerne beweisen, dass die Landwirtschaft nicht ich sondern mein Mann betreibt, was sie mir auch glauben, aber dennoch alle Beweise ablehnen. Somit wiesen sie mich zuerst auf eine Nachzahlung von 5 Jahren, dann von 1 Jahr und nun von 4 Jahren hin. Auch das Steuerbüro hat sie auf den Fehler ihrerseits hingewiesen, jedoch ohne Erfolg. Nun zu meiner Frage: Kann die TK nach so vielen Jahren eine Nachzahlung fordern, nachdem sie diesen Fehler selber nicht bemerkten? Dürfen sie Beweise ablehnen ? Überhaupt, ist es nicht auch ein Fehler des Steuerberaters? Zum Schluß möchte ich noch erwähnen, dass ich diese hohe Summe keinenfalls aufbringen kann.

...zur Frage

Sozialabgaben bei nebenberuflicher Selbständigkeit

Hallo,

ich bin seit April 2014 arbeitsunfähig, beziehe somit Krankengeld. Wegen einer negativen Prognose wird mein Arbeitsverhältnis zum 31.03.2015 gekündigt. Nun habe ich die Möglichkeit mich nebenberuflich selbständig zu machen. Ich möchte bitte keine Diskussion von wegen krank und nebenbei arbeiten. Es gibt tatsächlich Fälle (und meiner ist so einer) wo das möglich ist. Ich habe vom Arzt, meinem noch aktuellen Arbeitgeber und meiner Krankenkasse jeweils eine schriftliche Genehmigung vorliegen. Meine Frage bezieht sich auf den finanziellen Aspekt. Die Krankenkasse möchte das im Nebenjob erzielte Einkommen auf das Krankengeld anrechnen. Wie ermittel ich aber jetzt genau mein Einkommen bevor ich einen Lohnsteuerjahresausgleich mache? Ich habe dieses Jahr 3 Monate Vollzeit gearbeitet, dann 6 Wochen Entgeltfortzahlung, anschließend Krankengeld. Der Nebenerwerb könnte im November starten. Soviel ich weiß, werden mein Einkommen aus der Festanstellung, das Krankengeld und der Gewinn aus der Selbständig zusammengerechnet um den Steuersatz zu ermitteln. Anschließend wird wohl das Krankengeld wieder abgezogen, da es steuerfrei ist und auf den Restbetrag müsste ich dann Steuern nach dem vorher ermittelten Steuersatz zahlen. Diese Steuer mindert doch aber wieder meinen Gewinn aus der Selbständigkeit, sodass ich wieder mehr Geld von der Krankenkasse bekommen müsste. Andernfalls hätte ich ja weniger Geld wenn ich arbeite, als wenn ich nur zu hause rumliegen würde. Wie kann ich also nun meinen Steuersatz ermitteln, um der Krankenkasse genaue Zahlen vorlegen zu können was ich letztendlich im Nebengewerbe verdient habe? Wie verhält es sich in diesem Fall mit den übrigen Sozialabgaben?

Danke schon mal

...zur Frage

hallo habe mal eine frage zu krankenkassen bzw. zu techniker krankenkasse (gesetzlich)

am 1.9. beginn ich eine ausbildung zum kfz mechatroniker und bin gerade drüber mir eine Krankenkasse raus zu suchen. ich möchte mich zwischen der Barmer,Aok und der Techniker Krankenkasse entscheiden. nun meine frage:

hat jmd. mal negative erfahrungen gemacht mit den oben gennanten kassen?

und zur tk:

die kasse heist ja techniker Krankenkasse und heist das dass da nur techniker rein dürfen oder egal wer. und das dass techniker (techniker krankenkasse) gar nichts mit technik/ techniker zu tun hat?

danke schon mal im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?