Nebenberuflich [Quereinsteiger] als Immobilienmakler arbeiten

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Wenn man keine ausreichenden Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft hat, sollte man es lassen.

Es wird auch i. d. R. kein renommierter Immobilienmakler jemanden ohne einschlägigen Erfahrungen einstellen. Und das ist auch gut so, denn persönlich würde ich meine Immobilie nur jemanden an die Hand geben, der auch genau weiß, wie er es zu vermitteln hat und alle wichtigen Gesetzte kennt.

Alternativ könntest du jedoch bei der IHK eine Kurz zum Thema "Immobilienmakler" absolvieren. Hierdurch bekommst du jedenfalls einen groben Überblick über das Tagesgeschäft und die Schwierigkeiten eines Maklers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

tu dir selbst und allen gelernten- und ausgebildeten Immobilienkaufleuten den Gefallen und lass es lieber!!! Kein Makler wird dich ohne entsprechenden Nachweis darüber, dass du Ahnung hast, einstellen. Besonders die Franchisegeber werden immer darauf achten, dass du über eine quallifizierte Ausbildung verfügst, auch wirst du keinem Verband beitreten können, wenn du nicht quallifiziert bist. Ich verstehe auch nicht, wie man auf solche Gedanken kommt, hast du überhaupt auch nur ansatzweise Ahnung von immobilien? Anscheinen hält sich noch immer das Klischee, dass Makler einen Haufen Geld verdienen, ohne groß etwas tun zu müssen. Makler sein, ist kein NEBENJOB, die Arbeiten teilw. härter und länger als so manch anderer. Warum machst du nicht nebenbei einen auf Autoverkäufer? Das ist genauso ein Klischee....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag einen renommierten Makler, ob der Dich mit 0 Berufserfahrung auf Provisionsbasis nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pelzhaendler
28.08.2012, 14:19

ja so, da brauchst du auch erstmal den 34c nicht

das lässt sich anders regeln erstmal, somit hättest du keine kosten

0

Was möchtest Du wissen?