Nebenberuflich Freiberufler: Sozialabgaben? Steuern? Rechnung?

4 Antworten

Hallo!

Einiges wurde ja schon gut beantwortet, daher nur eine Ergänzung:

Wenn Du eine freiberufliche Tätigkeit ausüben willst, gehe zum Finanzamt und melde dort die freiberufliche Nebentätigkeit an. Auf dem Bogen, der Dir ausgehändigt wird, steht auch die Frage, ob Du die Kleinunternehmerregelung nach UStG in Anspruch nehmen möchtest. Kreuzt Du diesen Punkt an, dann bist Du von der Abführung der Mehrwertsteuer an das Finanzamt befreit solange der Umsatz (nicht Gewinn) im abgelaufenen Kalenderjahr 17.500 nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigt. In der Regel ist es vorteilhafter diese Regelung in Anspruch zu nehmen, da man sich diese monatliche Rechnerei mit Vorsteuerquark erspart bis man sich in seine Tätigkeit eingefunden hat. Ich würde es Dir auf jeden Fall empfehlen, diese "Kleinunternehmerregelung" in Anspruch zu nehmen solange Du kannst.

Dein Gewinn der aus Deinen Einnahmen minus der freiberuflich bedingten Kosten ermittelt wird, wird ganz normal durch das Finanzamt auf Dein Angestellteneinkommen aufgeschlagen und als Einkommen versteuert.

P.S. würde auch nie in die private KV wechseln, aber bei der gesetzlichen KV nachfragen, was die für Angaben noch von Dir brauchen.

Als Freiberuflicher sollte man nicht auf Mehrwertsteuer optieren. Sozialabgaben - da gibt es Neuregelungen bei den Krankenkassen (falls Du in der gesetzlichen bleibst, will die auch auf das Einkommen Abgaben haben) Rechnungen müssen den gesetzlichen Angaben entsprechen ( Name, Anschrift, Rechnungsgrund, Bankverbindung etc.) Steuern werden mit der Einkommenserklärung erhoben und dann evtl. mit Vorauszahlungsbescheid festgesetzt. Dürfte aber in den ersten Jahren nicht zutreffen.

Was muss ich als Freiberufler an Steuern zahlen?

Sagen wir mal ich verdiene 1000€ im Monat, habe ansonsten noch einen 400€ Job. Versichern muss ich mich selber im Monat. Wie viel und welche Steuern muss ich von meinem Freiberufler Job abtreten?

...zur Frage

Sozialversicherungspflicht bei der GbR?

Hallo,

wie verhält es sich mit der Sozialversicherungspflicht bei der GbR? Und wie unterscheidet sich dies, wenn ich nur nebenberuflich in der GbR Gesellschafter bin und hauptberuflich Angestellt bin und dort bereits meine Sozialabgaben bezahle?

Angenommen ich zahle mir jeden Monat 1000 EUR dann bekomme ich das ja bar auf die Kralle. Abgerechnet zwecks Steuern wird ja erst am Jahresende. Aber ich weiß nicht, ob ich auf Seite der GbR zusätzlich zu den 1.000 EUR auch noch anteilig etwas an die Krankenkasse zahlen muss?

Danke schon mal für Hilfe!

...zur Frage

Einkommensgrenze für Freiberufler

Wenn man freiberuflich tätig ist, wo liegt da eigentlich die Einkommensgrenze, ab der man Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Selbständig unterscheidung nebenruflich/haupberuflich in Bezug auf Krankenkasse?

Ich bin alleiniger Gesellschafter-Geschäftsfüher einer ein Mann gmbh/UG und damit nicht solzialversicherungspflichtig, aber Krankassenbeiträge müssen gezahlt werden wenn die Selbstsändigkeit überwiegt.

Jetzt geht es darum ob ich die Tätigkeit nebenruflich oder haupteruflich mache und ob ich das im gewissen Rahmen steuern kann. Die Arbeitszeit in der selbständigkeit ist zwischen 18-30 Stunden und der Ertrag größer 50% bezogen auf dem Gesamtertrag. Damit wäre ich hauptberuflich Selbeständig und KV pflichtig in der Selbständigkeit.

Jetzt kann ich mir entweder ein (angemessenes) Geschäftsgeführter gehalt zahlen oder aber eine Gewinnausschüttung vornehmen (aus steuerliche Gründen ist die Gewinnausschüttung schlechter, aber es geht hier nur um die Krankenkasse).

Ich kann z.B mir nur ein Gschäftsführer Gehalt von 40% bezogen auf die Gesamteinkünfte zahlen und den Restgewinn in der GmbH belassen. Ergibt sich dann der Status ob hauptberuflich oder nebenberuflich selbständigkeit vorliegt aus dem Gehalt was ich mir auszahle (was ich ja geringer als 50% wählen könnte) oder aus der Bilanz oder aus beidem zusammen.

Bei der Typ von der KV meinte dass es ein starkes Indiz für hauptberuflich selbständig ist, wenn ich mir ein Gehalt auszahle. Das kann ich aber nur begrenzt nachvollziehen. Das würde beudeuten selbst wenn ich nur ein Stunde Arbeite aber mir ein Gehalt auszahle wäre ich hauptberuflich selbstsändig und das macht für mich kein sinn...

Also Frage: kann ich durch ein gezielt geringeres Geschäftsführergehalt als das Bruttogehalt bei der Arbeitnehmertätigkeit den Status nebenberuflich erhalten, wenn ich den Restertrag nicht auszahle und in der GmBH belasse?

Oder anders gefragt muss ich wenn ich mir gar kein Gehalt zahle überhaupt KV auf den Bilanzgewinn zahlen? (das macht für mich nur bedingt sinn denn man zahlt ja gewerbesteuer, Körperschaftsteuer und dann kapitalertragssteuer , müsste dann auf den Gewinn ausschuüttungsertrag auch noch KV gezahlt werden?

...zur Frage

Steuer: Krankenversicherung enthalten - trotzdem zusätzlicher Betrag?

Hallo,

bin gerade was am ausrechnen bezüglich eines Nebenjobs (der aber ggf. kein Minijob bleibt). Bei einem Steuerrechner im Internet wurde mir angegeben, dass die monatlichen Sozialabgaben auch Krankenversicherung enthält - heißt das, ich muss dann zusätzlich an meine Krankenkasse nichts mehr zahlen (ich werde dann auch nicht mehr Familienversichert sein) oder muss ich zusätzlich zu den Sozialabgaben noch die Gebühr direkt an die KV zahlen?

Danke für Antworten.

...zur Frage

Kleinunternehmer und Steuererklärung!Muss Ich ich eine Steuererklärung machen?

Hallo,

Ich bin Kleinunternehmer und habe einen ebay shop.Der Umsatz liegt deutlich unter 17500€.

Muss ich dennoch eine Steuererklärung machen???Bisher kamm nichts vom Finanzamt.Nur die Krankenversicherung wo ich freiwillig versichert bin möchte von mir wissen ob ich die Tätigkeit hauptberuflich oder nebenberuflich ausübe und wie viel ich bisher verdient habe.

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?